Jan 202018
 
Volvo Ocean Race 2018 - Finsh Hongkong - Vestas wieder auf Kurs - Photo © Screenshoot VOR Website

Volvo Ocean Race 2018 – Finsh Hongkong – Vestas wieder auf Kurs – Photo © Screenshoot VOR Website

UPDATE, 20. Jan. 2018, 09:30: Race Control hat bestätigt, dass Vestas 11th Hour Racing kurz vor dem Ende der 4. Etappe des Volvo Ocean Race in eine Kollision mit einem Fischerboot ca. 30 Meilen vor Hongkong verwickelt war. Sofort wurde durch Vestas das Hong Kong Marine Rescue Coordination Centre als auch RC informiert, wo unverzüglich die notwendigen Schritte zur Rettung und Hilfe eingeleitet wurden. Vestas hat die Suche nach den MOB unterstützt, durch ein drittes Schiff wurden 9 Besatzungsmitglieder des Fischerboote geborgen, ein weiteres, schwerverletztes Crewmitglied wurde per Helikopter abgeborgen. Leider konnte diese Person nicht gerettet werden und starb an seinen Verletzungen. Mehr Infos zu dem Unglückfall auf der Website des VOR.

Vielmehr als das Vestas 11th Hour Racing als Zweiter ca. 30 Seemeilen vor dem Ziel in Hongkong in eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug verwickelt war, hat Race Control noch nicht bekannt gegeben. Mit mehr als 20 kns donnerten die Yachten durch die Nacht in Richtung China, bislang kann man nur spekulieren, was passiert ist: unbeleuchtetes Fischerboot wird im Forum von SailingAnarchy.de sehr hoch gehandelt. Die Segelfans sind enttäuscht bis verärgert, dass trotz Onboard Reporter und massig Medienausrüstung auf den Yachten die VOR Organisation nichts zu dem Drama vor Hongkong raus lässt. Irritierend ist auch, das DONG FENG seine Hilfe als nächstplaziertes Boot angeboten hat, von RC aber die Anweisung bekam, weiter in Ziel zu segeln. So kam es bei diesem Volvo Ocean Race zum historischen Doppelsieg von 2 chinesischen Yachten und das auch noch bei dem Etappenstop in China. Die Nachrichtensperre des VOR erinnert schon an die Gepflogenheiten in der Volksrepublik hinsichtlich der Wertschätzung der Informationsfreiheit. Es verdichten sich die Hinweise darauf, dass VESTAS einen Schaden an den Püttingeisen erlitten hat und die Gefahr besteht, dass das Rigg runter kommt. RC weiss mehr als es sagt und hat Akzo Nobel gebeten, Kurs auf VESTAS zu nehmen und für Hilfe bereit zu sein. Auf dem Live Tracker sieht man, dass die beiden Yachten einige Zeit parallel vor dem Wind liefen, nun hat Akzo Nobel aber wieder das Rennen aufgenommen und hält mit guten Speed auf das Ziel zu. VESTAS geht mit 7-8 kns in Richtung Hongkong, keine Ahnung, ob unter Motor oder unter einen Notrigg in der Hoffnung, noch vor MAPFRE, Brunel und Turn the Tide on Plastic reinzukommen.

 

Jan 192018
 
Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

David Witt und seine Crew auf Sun Hung Kai / Scallywag haben es wirklich geschafft und sind zu Recht Gewinner der 4. Etappe des Volvo Ocean Race von Melbourne nach Hongkong! Für Skipper und Crew ist damit auf dieser Etappe das bestmögliche Ergebnis erreicht worden: Sieg und das in ihrem Heimathafen! Herzlichen Glückwunsch an alle, die zu diesem unerwarteten Erfolg beigetragen haben!

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018.Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Weniger Glück hat das Team Vestas / 11 Hour Racing, dass als Zweiter auf den letzten Meilen vor dem Ziel noch in eine Kollision verwickelt wurde und die DONG FENG passieren lassen mußte. Da der Tracker im Live Modus ist, war das Entsetzen bei den Fans des dänisch-amerikanischen Team natürlich groß, als der Kurs von V11 eher einem “irren Iwan” ähnelte.

Volvo Ocean Race - Leg 4 - Vestas 11 vor Hongkong - Kollision -  Photo by Anarchist forss - SailingAnarchy.com-Forum

Volvo Ocean Race – Leg 4 – Vestas 11 vor Hongkong – Kollision – Photo by Anarchist forss – SailingAnarchy.com-Forum

Da Race Control entweder nicht mehr wußte oder die Situation durch Falschmeldungen nicht weiter anheizen wollte, kam auf den Social Media Channels des VOR keine aktuelle Infos. Es wurde über Mann-über-Bord-Manöver spekuliert, Fischernetz oder Mastbruch spekuliert, bis RC endlich die Info brachte, dass V11 in eine Kollision verwickelt wurde.  Offenbar hatte Vestas keine Hilfe angefordert, da DONG FENG seinen Kurs auf das Ziel nicht änderte und z.B. die MOB Suche unterstützte.

 

 

Jan 122018
 
Volvo Ocean Race - Leg 4 - Scallywag in Front - Photo © Website VOR

Volvo Ocean Race – Leg 4 – Scallywag in Front – Photo © Website VOR

Wenn ich ehrlich bin, ist das eine Nachricht, die ich nach den bisherigen Leistung von Team SKHS eher nicht erwartet hätte: Skipper David Witt hat die Team Sun Hung Kai / Scallywag auf Platz 1 beim Volvo Ocean Race 20178/18 gesteuert! Okay, bislang zeigte das Team bei den ersten Etappen einen engagierten Kampf um den letzten Platz, aber an die Spitzenposition war weit außerhalb der Möglichkeiten des Spätstarters in dieser Auflage des VOR. Aber auch jetzt zeigt der Tracker nur, dass Scallywag in dem Windsuchspiel in den Doldrums auf dem Weg von Melbourne nach Hongkong die etwas besseren Karten gezogen hat und zur Zeit geometrisch den kürzesten Weg zum Zielhafen hat. Für die Gruppe aus Vestas, Paintbox und Dong im Norden hat für mich eine starke Position und in der Mitte verhungern Brunel, MAPFRE und Plastic. Ich bin auf das nächste Tracker Update gespannt und drück weiter die Daumen für einen Sieg von DONGFENG in China.

VOR 2017/18 – Start Leg2 – Scallywag downwind Lissabon – Photo © SailingAnarchy.de 2017

VOR 2017/18 – Start Leg2 – Scallywag downwind Lissabon – Photo © SailingAnarchy.de 2017

Jan 022018
 
Leg 4, Melbourne to Hong Kong, start. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 02 January, 2018.

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, start. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 02 January, 2018.

Heute startete in Melbourne die 4. Etappe des Volvo Ocean Race, welches die 7 Teams von Melbourne, Australien, nach Hongkong, China (oder ist die Stadt völkerrechtlich noch etwas anderes als die Volksrepublik China?) führt. Die Regattayachten sind seit mehr als 3 Stunden im Rennen und steuern den Ausgang der Port Phillip Bay an, von wo die Passage des engen Kanals hinaus auf das offenen Meer auf der VOR Website noch mal live übertragen wird. Bis dahin hier das Video mit der Aufzeichnung des Startes, der so gegen 28:00 Minuten beginnt, vielen Spaß!