Feb 112018
 
Volvo Ocean Race 2017/18 - Leg 6 - Hongkong nach Auckland - Runter gehts - Screenshot © VOR 3D Tracker

Volvo Ocean Race 2017/18 – Leg 6 – Hongkong nach Auckland – Runter gehts – Screenshot © VOR 3D Tracker

Der Start zur 6. Etappe des Volvo Ocean Race 2017/18 wurde ein wenig vorgezogen, um den 6 Yachten ein etwas besseres Wetterfenster für die ersten Tagen auf See zu ermöglichen. Hier das Video vom Start im Replay ab Minute 13:00

Überraschend stark startet das Team Brunel in diese Etappe, welches in den Sack mit den erlaubten Ersatzsegeln gegriffen und ein neuen Groß angeschlagen hat. Neue Segel sind schnell, aber ob sich lohnt, dass Ersatzsegeln schon jetzt anzuschlagen, wird sich wohl erst auf der kommenden Souther Ocean Etappe zeigen, ein Schongang für das neue Tuch war die lange Kreuz bestimmt nicht.

Leg 6 to Auckland, day 01 on board MAPFRE. 07 February, 2018 - Photo © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 01 on board MAPFRE. 07 February, 2018 – Photo © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 04 on board Brunel. Brunel and Dongfeng. 10 February, 2018- Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 04 on board Brunel. Brunel and Dongfeng. 10 February, 2018- Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Wie von den Skippern und ihren Navigatoren prognostiziert, stand den Frauen und Männern an Bord der VO65 nach dem Start in Hongkong eine harte, nasse Kreuz gegen Nordost bevor, da man bei den herrschenden Windbedingungen erst mal den Bug gen Norden drehen musste, bevor man den Schwenk gen Süden einleiten kann.

Leg 6 to Auckland, day 05 on board MAPFRE, sailing with 30 knots, Rob Greenhalgh at the helm, Louis Sinclair at the aft pedestal. There is no place to hide yourself and avoid the constant water on deck. 11 February, 2018 - - © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 05 on board MAPFRE, sailing with 30 knots, Rob Greenhalgh at the helm, Louis Sinclair at the aft pedestal. There is no place to hide yourself and avoid the constant water on deck. 11 February, 2018 – © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Feb 062018
 
Guangzhou Stopover - Rücküberführung nach Hongkong - 05 February, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Guangzhou Stopover – Rücküberführung nach Hongkong – 05 February, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Heute endete für die 6 Regattayachten im Volvo Ocean Race 20178/18 das innerchinesische Zwischenspiel. Werten wir diese 5. Etappe in Guangzhou als Morgengabe des VOR gegenüber dem Eigentümer des Namengeber der Regatta. Sportlich hat sich das DONGFENG In-Port Race Guangzhou für das Team von Skipper Caudrelier als Null-Nummer erwiesen, viel schlechter als mit der Ankerleine der Startboje am Kiel läßt sich ein Rennen wohl kaum beginnen. Hier das Video des In-Port Race, dass mit MAPFRE einen verdienten Sieger hatte.

Offenbar sieht die Windentwicklung für das Wochenende Sturm vorher so das die Wettfahrtleitung prüft, den für Mittwoch Freitag geplanten Start zur 6. Etappe nach Auckland um einen Tag vorzuziehen. Die Entscheidung darüber soll in den nächsten 24 Stunden bekannt geben werden. Offiziell wurde heute bestätigt, dass VESTAS 11th Hour Racing NICHT an der 6. Etappe nach Neuseeland teilnehmen wird. Der Schaden an dem Rumpf ist so groß, dass eine Reparatur des Bootes in Hongkong nicht möglich war. Die Werft Persico in Italien hat bereit mit dem Bau einer neuen Bugsektion begonnen und man plant, diese in Auckland an die per Frachter als Decklast überführten VESTAS anzupassen. Drücken wir VOR, VESTAS und Persico die Daumen, dass die Zeit bis zur Kap Hoorn Etappe des VOR ausreicht.

Jan 272018
 
Hong Kong Stopover. HGC In-Port Race Hong Kong. 27 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Hong Kong Stopover. HGC In-Port Race Hong Kong. 27 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Der Zwischenstop des Volvo Ocean Race in Hongkong nähert sich seinem Ende zu. Die Yachten sind nach einer Inspektion durch das VOR Boat Yard Team wieder im Wasser und traten heute zum HGC In-Port Race an. Bislang herrschten auch bei den eher für die Tribüne als für die Wertung interessanten Rennen gute bis sehr gute Wind- und damit Segelbedingungen, in Hongkong mußte man aber den lokalen Bedingungen aus Casino-/Hotelschiffen, Hochhäusern und widrigen Winddrehern den nötigen Tribut zollen.

HGC In-Port Race onboard team AkzoNobel in Hong Kong. 27 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

HGC In-Port Race onboard team AkzoNobel in Hong Kong. 27 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Als  Sieger ging das Team Akzo-Nobel über die Ziellinie, der Däne Nicolai Sehested steuert das Schiff zu einem souveränen Sieg vor Team DONGFENG Racing und Team Brunel. Nicht mit am Start war das Team Vestas / 11 Hour Racing, dass nach nach der Kollision ca. 30 Meilen vor dem Ziel der 4. Etappe mit einem Fischerboot, dessen Eigner dabei leider tödlich verletzt wurde, nicht zu dem IPR antrat.

Jan 202018
 
Volvo Ocean Race 2018 - Finsh Hongkong - Vestas wieder auf Kurs - Photo © Screenshoot VOR Website

Volvo Ocean Race 2018 – Finsh Hongkong – Vestas wieder auf Kurs – Photo © Screenshoot VOR Website

UPDATE, 20. Jan. 2018, 09:30: Race Control hat bestätigt, dass Vestas 11th Hour Racing kurz vor dem Ende der 4. Etappe des Volvo Ocean Race in eine Kollision mit einem Fischerboot ca. 30 Meilen vor Hongkong verwickelt war. Sofort wurde durch Vestas das Hong Kong Marine Rescue Coordination Centre als auch RC informiert, wo unverzüglich die notwendigen Schritte zur Rettung und Hilfe eingeleitet wurden. Vestas hat die Suche nach den MOB unterstützt, durch ein drittes Schiff wurden 9 Besatzungsmitglieder des Fischerboote geborgen, ein weiteres, schwerverletztes Crewmitglied wurde per Helikopter abgeborgen. Leider konnte diese Person nicht gerettet werden und starb an seinen Verletzungen. Mehr Infos zu dem Unglückfall auf der Website des VOR.

Vielmehr als das Vestas 11th Hour Racing als Zweiter ca. 30 Seemeilen vor dem Ziel in Hongkong in eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug verwickelt war, hat Race Control noch nicht bekannt gegeben. Mit mehr als 20 kns donnerten die Yachten durch die Nacht in Richtung China, bislang kann man nur spekulieren, was passiert ist: unbeleuchtetes Fischerboot wird im Forum von SailingAnarchy.de sehr hoch gehandelt. Die Segelfans sind enttäuscht bis verärgert, dass trotz Onboard Reporter und massig Medienausrüstung auf den Yachten die VOR Organisation nichts zu dem Drama vor Hongkong raus lässt. Irritierend ist auch, das DONG FENG seine Hilfe als nächstplaziertes Boot angeboten hat, von RC aber die Anweisung bekam, weiter in Ziel zu segeln. So kam es bei diesem Volvo Ocean Race zum historischen Doppelsieg von 2 chinesischen Yachten und das auch noch bei dem Etappenstop in China. Die Nachrichtensperre des VOR erinnert schon an die Gepflogenheiten in der Volksrepublik hinsichtlich der Wertschätzung der Informationsfreiheit. Es verdichten sich die Hinweise darauf, dass VESTAS einen Schaden an den Püttingeisen erlitten hat und die Gefahr besteht, dass das Rigg runter kommt. RC weiss mehr als es sagt und hat Akzo Nobel gebeten, Kurs auf VESTAS zu nehmen und für Hilfe bereit zu sein. Auf dem Live Tracker sieht man, dass die beiden Yachten einige Zeit parallel vor dem Wind liefen, nun hat Akzo Nobel aber wieder das Rennen aufgenommen und hält mit guten Speed auf das Ziel zu. VESTAS geht mit 7-8 kns in Richtung Hongkong, keine Ahnung, ob unter Motor oder unter einen Notrigg in der Hoffnung, noch vor MAPFRE, Brunel und Turn the Tide on Plastic reinzukommen.

 

Jan 192018
 
Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

David Witt und seine Crew auf Sun Hung Kai / Scallywag haben es wirklich geschafft und sind zu Recht Gewinner der 4. Etappe des Volvo Ocean Race von Melbourne nach Hongkong! Für Skipper und Crew ist damit auf dieser Etappe das bestmögliche Ergebnis erreicht worden: Sieg und das in ihrem Heimathafen! Herzlichen Glückwunsch an alle, die zu diesem unerwarteten Erfolg beigetragen haben!

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018.Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Weniger Glück hat das Team Vestas / 11 Hour Racing, dass als Zweiter auf den letzten Meilen vor dem Ziel noch in eine Kollision verwickelt wurde und die DONG FENG passieren lassen mußte. Da der Tracker im Live Modus ist, war das Entsetzen bei den Fans des dänisch-amerikanischen Team natürlich groß, als der Kurs von V11 eher einem “irren Iwan” ähnelte.

Volvo Ocean Race - Leg 4 - Vestas 11 vor Hongkong - Kollision -  Photo by Anarchist forss - SailingAnarchy.com-Forum

Volvo Ocean Race – Leg 4 – Vestas 11 vor Hongkong – Kollision – Photo by Anarchist forss – SailingAnarchy.com-Forum

Da Race Control entweder nicht mehr wußte oder die Situation durch Falschmeldungen nicht weiter anheizen wollte, kam auf den Social Media Channels des VOR keine aktuelle Infos. Es wurde über Mann-über-Bord-Manöver spekuliert, Fischernetz oder Mastbruch spekuliert, bis RC endlich die Info brachte, dass V11 in eine Kollision verwickelt wurde.  Offenbar hatte Vestas keine Hilfe angefordert, da DONG FENG seinen Kurs auf das Ziel nicht änderte und z.B. die MOB Suche unterstützte.

 

 

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
552