Feb 062018
 
Guangzhou Stopover - Rücküberführung nach Hongkong - 05 February, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Guangzhou Stopover – Rücküberführung nach Hongkong – 05 February, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Heute endete für die 6 Regattayachten im Volvo Ocean Race 20178/18 das innerchinesische Zwischenspiel. Werten wir diese 5. Etappe in Guangzhou als Morgengabe des VOR gegenüber dem Eigentümer des Namengeber der Regatta. Sportlich hat sich das DONGFENG In-Port Race Guangzhou für das Team von Skipper Caudrelier als Null-Nummer erwiesen, viel schlechter als mit der Ankerleine der Startboje am Kiel läßt sich ein Rennen wohl kaum beginnen. Hier das Video des In-Port Race, dass mit MAPFRE einen verdienten Sieger hatte.

Offenbar sieht die Windentwicklung für das Wochenende Sturm vorher so das die Wettfahrtleitung prüft, den für Mittwoch Freitag geplanten Start zur 6. Etappe nach Auckland um einen Tag vorzuziehen. Die Entscheidung darüber soll in den nächsten 24 Stunden bekannt geben werden. Offiziell wurde heute bestätigt, dass VESTAS 11th Hour Racing NICHT an der 6. Etappe nach Neuseeland teilnehmen wird. Der Schaden an dem Rumpf ist so groß, dass eine Reparatur des Bootes in Hongkong nicht möglich war. Die Werft Persico in Italien hat bereit mit dem Bau einer neuen Bugsektion begonnen und man plant, diese in Auckland an die per Frachter als Decklast überführten VESTAS anzupassen. Drücken wir VOR, VESTAS und Persico die Daumen, dass die Zeit bis zur Kap Hoorn Etappe des VOR ausreicht.

Dez 082017
 
VOR In-Port Race Kapstadt - Screenshot © VOR Website

VOR In-Port Race Kapstadt – Screenshot © VOR Website

Die Ruhepause für die 7 Teams des Volvo Ocean Race 2017/18 nach dem harten Leg 2 Lissabon – Kapstadt ist vorbei, nach 2 Wochen Erholen, Familie, Boot checken und Reparaturen wird heute mit dem In-Port Race Kapstadt in den Rennmodus hochgeschaltet. In einer Stunde geht los, ab 13:00 Uhr wird das Rennen auf der Website des VOR per Livestream übertragen, viel Spaß dabei!

Star Sailors League 2017 - Finals - Day 2 - Photo © Screenshot SSL

Star Sailors League 2017 – Finals – Day 2 – Photo © Screenshot SSL

Im Anschluss kann man zum Finale der Star Sailors League 2017 in Nassau, Bahamas wechseln und dort den 4. und letzten Tag der Qualifikation zur Endrunde der besten 10 Team verfolgen. Philipp Buhl und Markus Koy legen dort eine Superleistung hin und haben sich gestern von dem 6. auf den 5. Rang des Scoreboard geschoben! Ich drück diesem Team die Daumen, dass sich ihr hochgestecktes Ziel “Endrunde” heute klar machen.

Okt 142017
 
Alicante Stopover. Practice Race. Photo by Pedro Martinez/Volvo Ocean Race. 13 October Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Alicante Stopover. Practice Race. Photo by Pedro Martinez/Volvo Ocean Race. 13 October, 2017.

Leg Zero für die 7 VOR 65 ist durch, die notwendige Überführung der Rennyachten von der VOR Boat Yard in Lissabon zum Starthafen nach Alicante durch die Straße von Gibraltar wurde zum Prolog veredelt und endete leider in einer Bahnabkürzung wegen Flaute 🙁 Aber ab heute zählt es wirklich für die Teams beim Volvo Ocean Race 2017/18: Bei dem MAPFRE In-Port Race sind die ersten Wertungspunkte für das Endergebnis bei dieser Regatta um die Welt zu gewinnen!

In-Port Race Alicante - Kurs - Photo © VOR 2017/18

In-Port Race Alicante – Kurs – Photo © VOR 2017/18

Zeit also, dass die Frauen und Männer an Bord der Hochseeyachten umschlaten von dem Trainings- in den Rennmodus, ab sofort wird jeder Fehler von den Konkurrenten nicht nur bemerkt, sondern ausgenutzt werden. Ich bin gespannt, wie sich bei dem vorhergesagten eher schwachen Wind das Rennen entwickeln wird. Ab 13:50 Uhr soll das In-Port-Race auf der Website des VOR im Livestream verfolgt werden können, des weiteren wird das Rennen u.a. auch auf der Facebookseite des VOR gestreamt.

Jun 152015
 

Alvimedica gewinnt nach Alicante ihr zweites Inport-Rennen im Volvo Ocean Race 2014-15, Mapfre wird Zweite, und Dongfeng komplettiert das Podium. 

 

Zu Beginn mussten Segler und Zuschauer erstmal eine halbstündige Verspätung überdauern, da das bisschen Wind, das überhaupt blies, auch noch aus allen Richtungen gleichzeitig zu kommen schien. Startlinie und Wendebojen wurden also gefühlte zwanzig Mal verschoben, bis ein ausreichend fahrbarer Kurs gegeben war.

 

Nach der Starthupe war es Mapfre, die völlig verschlafen hatte, dass es nun endlich losging. Während Alvimedica schnell über die Linie ging und Vestas zusammen mit SCA gegenüberliegend folgten, kreuzte Mapfre noch hinter dem Feld umher.
 

Schöner Start, aber was macht Mapfre da?
Schöner Start, aber was macht Mapfre da? (Foto © Andy)

An dem ersten Tor kamen zu viele Boote gleichzeitig an. Im Gedränge gelang es Vestas Wind nicht, Brunel genug Raum zur Rundung zu lassen, genauso wie SCA und Mapfre sich gegenseitig um die Tonne schubsten. Als Konsequenz perforierte SCA ihren spanischen Gegner, und musste selber mit kleineren Beschädigungen das Rennen fortsetzen.

 

Das Tor des Grauens: Erst lässt Vestas nicht genug Raum für Brunel, dann kollidiert SCA mit Mapfre (Video © Andy)

Fazit: SCA kringelten ihre Strafe kurz nach dem Tor ab, Vestas Wind etwas weiter den Kurs runter. Damit war für beide Teams der gute Start Geschichte und die Siegchancen dahin.
 

Mittendrin statt nur dabei: Zuschaerboote in der ersten Reihe bei Vestas’ Strafkringel
Mittendrin statt nur dabei: Zuschauerboote in der ersten Reihe bei Vestas’ Strafkringel (Foto © Andy)

Es folgten zweieinhalb Runden, in denen Alvimedicas Sieg nicht mehr in Gefahr geriet, aber ein enger Wettstreit zwischen Abu Dhabi Ocean Racing, Mapfre und Dongfeng um Platz 2 stattfand. Oft trennten die Kontrahenten nur Meter. Am Ende konnte Mapfre über Dongfeng (3) und Abu Dhabi (4) triumphieren.

Nur noch die Aufkleber drauf und los! Die Shore-Crew legt letzte Hand an die Mapfre-Reparatur
Nur noch die Aufkleber drauf und los! Die Shore-Crew legt letzte Hand an die Mapfre-Reparatur (Foto © Andy)

Der Zieleinlauf für die Nachzügler SCA, Brunel und Vestas Wind wurde nochmal spannend: Nach kurzem Kampf segelte das Frauenteam auf Platz 5, in den nächsten zwei Sekunden gefolgt von Brunel und dem halbneuen Boot von Vestas.

 

Mrz 142015
 

Heute am frühen Morgen wurde in Auckland das In-Port Race ausgesegelt, dass in jedem Stopover des Volvo Ocean Race vor dem Start zur nächsten Etappe ausgetragen wird. Den Sieg in dem New Zealand Herald In-Port Race holte sich das Team SCA unter Skipperin Sam Davies, die bereits das IPR in Abu Dhabi gewonnen hat. Hinter dem Frauenteam aus Schweden sicherten sich Team Brunel und MAPFRE die Plätze 2 und 3, Dongfeng kam als Vierter ins Ziel. Mit einem starken Manöver kurz vor der Zielline schob sich Team Alvimedica an Abu Dhabi Racing vorbei und holte sich mit einer Nasenlänge Platz 5 und verwies Ian Walker auf den letzten Platz.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
560