Jan 192018
 
Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

David Witt und seine Crew auf Sun Hung Kai / Scallywag haben es wirklich geschafft und sind zu Recht Gewinner der 4. Etappe des Volvo Ocean Race von Melbourne nach Hongkong! Für Skipper und Crew ist damit auf dieser Etappe das bestmögliche Ergebnis erreicht worden: Sieg und das in ihrem Heimathafen! Herzlichen Glückwunsch an alle, die zu diesem unerwarteten Erfolg beigetragen haben!

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018.Leg 4, Melbourne to Hong Kong, arrivals. 19 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez / Volvo Ocean Race

Weniger Glück hat das Team Vestas / 11 Hour Racing, dass als Zweiter auf den letzten Meilen vor dem Ziel noch in eine Kollision verwickelt wurde und die DONG FENG passieren lassen mußte. Da der Tracker im Live Modus ist, war das Entsetzen bei den Fans des dänisch-amerikanischen Team natürlich groß, als der Kurs von V11 eher einem “irren Iwan” ähnelte.

Volvo Ocean Race - Leg 4 - Vestas 11 vor Hongkong - Kollision -  Photo by Anarchist forss - SailingAnarchy.com-Forum

Volvo Ocean Race – Leg 4 – Vestas 11 vor Hongkong – Kollision – Photo by Anarchist forss – SailingAnarchy.com-Forum

Da Race Control entweder nicht mehr wußte oder die Situation durch Falschmeldungen nicht weiter anheizen wollte, kam auf den Social Media Channels des VOR keine aktuelle Infos. Es wurde über Mann-über-Bord-Manöver spekuliert, Fischernetz oder Mastbruch spekuliert, bis RC endlich die Info brachte, dass V11 in eine Kollision verwickelt wurde.  Offenbar hatte Vestas keine Hilfe angefordert, da DONG FENG seinen Kurs auf das Ziel nicht änderte und z.B. die MOB Suche unterstützte.

 

 

Jan 122018
 
Volvo Ocean Race - Leg 4 - Scallywag in Front - Photo © Website VOR

Volvo Ocean Race – Leg 4 – Scallywag in Front – Photo © Website VOR

Wenn ich ehrlich bin, ist das eine Nachricht, die ich nach den bisherigen Leistung von Team SKHS eher nicht erwartet hätte: Skipper David Witt hat die Team Sun Hung Kai / Scallywag auf Platz 1 beim Volvo Ocean Race 20178/18 gesteuert! Okay, bislang zeigte das Team bei den ersten Etappen einen engagierten Kampf um den letzten Platz, aber an die Spitzenposition war weit außerhalb der Möglichkeiten des Spätstarters in dieser Auflage des VOR. Aber auch jetzt zeigt der Tracker nur, dass Scallywag in dem Windsuchspiel in den Doldrums auf dem Weg von Melbourne nach Hongkong die etwas besseren Karten gezogen hat und zur Zeit geometrisch den kürzesten Weg zum Zielhafen hat. Für die Gruppe aus Vestas, Paintbox und Dong im Norden hat für mich eine starke Position und in der Mitte verhungern Brunel, MAPFRE und Plastic. Ich bin auf das nächste Tracker Update gespannt und drück weiter die Daumen für einen Sieg von DONGFENG in China.

VOR 2017/18 – Start Leg2 – Scallywag downwind Lissabon – Photo © SailingAnarchy.de 2017

VOR 2017/18 – Start Leg2 – Scallywag downwind Lissabon – Photo © SailingAnarchy.de 2017

Okt 222017
 
VOR 2017-18: Start Leg 1 in Alicante - Simeon Tienpont - Skipper Team Akzo Nobel - Screenshot © VOR 2017

VOR 2017-18: Start Leg 1 in Alicante – Simeon Tienpont – Skipper Team Akzo Nobel – Screenshot © VOR 2017

Aus Alicante überträgte das Volvo Ocean Race schon per Livestream auf seiner Website und auf Facebook die Zeremonie zum Start des Rennen rund um die Welt, das heute mit der 1. Etappe nach Lissabon seinen Anfang nimmt. Die größte Überraschung für mich war die Vorstellung von Simeon Tienpont als Skipper von Team Akzo Nobel, der erst vor wenigen Tagen von seinem Hauptsponsor einen Tritt in den Arsch bekommen hatte. Das neue Line-Up mit Brad Jackson als Ersatz für Tienpont wurde mit dem Amerikaner Rome Kirby verstärkt, aber Tienpont brachte die Kündigung des Management Vertrages durch Akzo Nobel in den Niederlanden vor ein unabhängiges Schiedgericht.

VOR 2017/18 - Simeon Tienpont, Skipper Team Akzo Nobel - Screenshot © VOR Website 2017

VOR 2017/18 – Simeon Tienpont, Skipper Team Akzo Nobel – Screenshot © VOR Website 2017

Dieses Schiedsgericht urteilte offenbar, dass die einseitige Kündigung durch Akzo Nobel nicht wirksam ist und damit steht zwischen Tienpont, seinem Unternehmen und seinem Sponsor wieder alles auf Anfang: Heute stieg er als Skipper und Leiter des Team Akzo Nobel mit seinen Crewmitgliedern an Bord des VolvoOcean 65. Von Bord gestiegen sind Brad Jackson, der Skipper der 10 wilden Akzo Nobel Tage, und Jules Slater, der das Schiff auf dem Prolog von Lissabon nach Alicante skipperte als auch Joca Signorini und Rome Kirby. Offenbar hat Tienpont alles in seinem Shore Team zusammen gekratzt, was die strengen Vorgaben des Veranstalters hinsichtlich der geforderten Segelerfahrung genügt, musste sich aber für das Leg 1 Antonio Fontes von Team Scallywag ausleihen. UPDATE: Jetzt bestätigt auch VOR diese Informationen und die neue Crewliste

VOR 2017-18: Start Leg 1 in Alicante - Auftakt für die Zuschauer an Land - Photo © VOR 2017

VOR 2017-18: Start Leg 1 in Alicante – Auftakt für die Zuschauer an Land – Photo © VOR 2017

In Südspanien sorgt die Sonne für herrliches Wetter und so können sich die zahlreichen Zuschauern an Land bei frischem Wind auf einen attraktiven Auftakt in der Bucht von Alicante freuen. Nachdem die Farben der spanischen Flagge durch die Luftwaffe des Königreiches an blauen Himmel gemalt waren, sind mittlerweile alle Yachten ausgelaufen und bereiten sich auf den Start vor, der ab 13:30 Uhr wieder im Livestream auf der VOR Website und auf der VOR Facebookseite übertragen wird.

VOR 2017/18 - Flugshow Spanien ungeteilt - Screenshot © VOR Website 2017

VOR 2017/18 – Flugshow Spanien ungeteilt – Screenshot © VOR Website 2017

 

Okt 212017
 
Volvo Ocean Race 2017-18 Route Map - Photo © VOR

Volvo Ocean Race 2017-18 Route Map – Photo © VOR

Morgen ist es soweit: Das Volvo Ocean Race 2017/18 startet in Alicante! Auch wenn bei den In-Port-Rennen Punkte vergeben werden, zählen diese primär nun in dieser Wertung und werden erst dann für das Endergebnis des VOR wichtig, wenn nach allen Offshore-Etappen zwischen 2 Teams ein Gleichstand unter dem Strich steht. Eher unwahrscheinlich, zumal bei dieser Auflage erstmals Etappen, z.B. die beiden Southern Ocean Teilstrecken, mit der doppelten Punktzahl in die Gesamtwertung eingehen.

Alicante stopover. Skippers Press Conference. Photo by Pedro Martinez/Volvo Ocean Race. 20 October, 2017.

Alicante stopover. Skippers Press Conference. Photo by Pedro Martinez/Volvo Ocean Race. 20 October, 2017.

Bei der Pressekonferenz gestern in Alicante nutzen die Skipper der 7 Teams die Möglichkeit, auf ihre Sponsoren und Crews hinzuweisen, dank denen die VO 65 morgen von Spanien nach der Passage der Meerenge von Gibraltar über einen Schlenker bei Madeira nach Lissabon segeln werden. Alle Team starten mit einer gemischten Crew, alle Skipper bis auf das Team Sun Hung Kai/Scallywag haben sich entschieden, mit zwei Frauen die Auftraktetappe anzugehen. Scallywag spielt die “Leichte Crew, schnelles Boot” Karte aus und geht als einziges Team mit einer nur 8-köpfigen Crew in das Rennen,  hat aber Annemieke Bes an Bord, die Seglerin, die überraschender Weise das Team Akzo Nobel zum Ende September verlassen hat. Morgen um 12:00 UTC (=14:00 MESZ) geht es los, der Livestream startet rechtzeitig auf der VOR Website oder auf Facebook.