Apr 252018
 

Alle sieben Teams sind am Sonntag in die nördliche Hemisphäre aufgebrochen, von Itajaí in Brasilien nach Newport, Rhode Island, USA.

Dabei geht es wieder durch die Kalmen, die bei dieser Volvo Ocean Race-Ausgabe bereits drei Mal durchquert werden mussten.
Aber ersteinmal hatten die Teams etwas Zeit, sich nach der unerbittlichen siebten Etappe durch den Südlichen Ozean ausruhen, die Boote zu reparieren und den auf See gebliebenen Crew-Mann der Sun Hung Kai/Scallywag, John Fisher, zu betrauern.

Ein offenbar technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht anzeigen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.

Der Fliegende Holländer? Nein, AkzoNobel bei Nacht (Foto © Brian Carlin/Volvo Ocean Race)

Weiterhin hatte Woche 25 folgendes zu bieten:
– Der äußerst erfolgreiche Itajaí-Stopover und der Start in die achte Etappe
– Nur ein Punkt trennt die beiden roten Boote an der Spitze der Tabelle – Welch ein knappes Duell!
– Vestas 11th Hour Racing und Sun Hung Kai/Scallywag sind in Itajaí angekommen und lieferten sich ein Rennen gegen die Zeit, um rechtzeitig in die achte Etappe starten zu können

Woche 25 in Bild und englischem Ton


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Woche 25 – ohne Kommentar


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Stand der aktuellen Etappe

Gesamtstand

Apr 132018
 

Die fünf Teams, die sich am Ende der Etappe noch im Wettbewerb befanden, sind endlich in Itajaí, Brasilien, angekommen und genießen die Regenerationszeit. Die haben sie sich aber auch verdient, nach den schwierigsten Segelbedingungen, die das Volvo Ocean Race seit Jahren gesehen hat.

Sun Hung Kai/Scallywag und Vestas 11th Hour Racing befinden sich außerhalb des Wettbewerbs auf dem Weg nach Itajaí, liefern sich aber ein Rennen gegen die Zeit. Am 22. April möchten beide am Start Richtung Newport in den USA sein. Bis dahin müssen die Boote überholt werden und das Dänisch/Amerikanische zusätzlich einen neuen Mast bekommen.

Ein offenbar technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht anzeigen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.

Etwas Zeit für Instandhaltung: Liz Wardley wartet die Winsch auf Turn the Tide on Plastic (Foto © Sam Greenfield/Volvo Ocean Race)

Die Woche-24-Videos zeigen:
– Etappengewinner Team Brunel klettert die Gesamtwertung hoch, Dongfeng Race Team belegt jetzt die Spitze
– Die Etappe brachte das bisher beste Resultat für Turn the Tide on Plastic und das schlechteste für Mapfre
– Neuigkeiten von den Überführungen von Sun Hung Kai/Scallywag und Vestas 11th Hour Racing

Woche 24 in Bild und englischem Ton


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Woche 24 – ohne Kommentar


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Stand der aktuellen Etappe

Gesamtstand

Apr 052018
 

Das Drama nahm keine Ende, auch wenn sich die Schwierigkeiten in der 23. Woche auf Mastbrüche und andere technische Gebrechen beschränkten. Bis auf kleinere Blessuren blieben Leib und Leben der Crews verschont, wenn auch die Trauer um John Fisher oft für gedämpfte Stimmung sorgte.

Sechs der sieben Teams haben Kap Hoorn umrundet, während Sun Hung Kai/Scallywag sich auf dem schnellsten Weg nach Puerto Montt in Chile begab, um dort nach dem traurigen Verlust ihres Mannschaftkameraden John Fischer an Land zu gehen. Der Südliche Ozean ist damit für die Volvo Ocean Race-Ausgabe 2017-18 Geschichte.

Der niederländische Skipper Bouwe Bekking und sein Team Brunel konnten nach einer brutalen Fahrt Richtung Äquator das Ziel in Itajaí, Brasilien, als Erster erreichen, eine knappe Viertelstunde später lief Dongfeng ein.

Brunel. Temperature rises. Wind decreases. Rainbow. Peter Burling. 31 March, 2018 -Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Leg 7 from Auckland to Itajai, day 14 on board Brunel. Temperature rises. Wind decreases. Rainbow. Peter Burling. 31 March, 2018 -Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Die Videos zeigen:
– Kap Hoorn-Rundungen und Gedenken an John Fisher
– Vestas 11th Hour Racing verliert den Mast
– Turn the Tide on Plastic hat auch Last mit der Takelage, und Mapfre muss das Großsegel reparieren
– Brunel und Dongfeng: Das Duell!

Woche 23 in Bild und englischem Ton


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Woche 23 – ohne Kommentar


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Stand der aktuellen Etappe

Gesamtstand

Apr 032018
 
VOR - Leg 7 - Team BRUNEL - Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 - Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – Team BRUNEL verfolgt von DONGFENG – Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 – Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

Bis zum Schluss war das Rennen um den Sieg auf der Königsetappe des Volvo Ocean Race 2017/18 spannend, aber am Ende holte sich das Team BRUNEL unter Skipper Bouwe Bekking den verdienten Sieg in Zielhafen Itajai. Die Niederländer haben im Southern Ocean während der Woche vor Kap Hoorn eine beeindruckende Leistung gezeigt und offenbar eine Segelkombination gefunden, mit sie mehr Tiefe und Speed als ihre Konkurrenten fahren konnten.

VOR - Leg 7 from Auckland to Itajai. Cape Horn. 29 March, 2018 - Team BRUNEL - Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 from Auckland to Itajai. Cape Horn. 29 March, 2018 – Team BRUNEL – Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

Der so erarbeitete Vorsprung auf die Verfolger brachte den Hollandern nicht nur den Extrapunkt für das erste Schiff, dass Kap Hoorn erreicht, sondern sorgte für genügend Abstand auf DONGFENG Race Team und Vestas 11 Hour Racing, die sich als Verfolgungsduo hart pushten und stetig aufholten. MAPFRE, gehandicapt durch den Schaden am der Mastspur und dem gerissenen Großsegeln, war nach dem Reparaturstopp raus aus dem Rennen um die Plätze auf dem Podium in Brasilien, Akzo Nobel und Turn the Tide on Pastic hatten mit dem Ausgang der Etappe auch nicht mehr viel zutun. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, als auf Vestas ca. 100 nm südöstlich der Falkland Insel nach einem Schaden an der obersten Saling der Mast runter kam, für Skipper Enright und seine Crew ging es danach nur noch darum, das Schiff in den nächstgelegenen Hafen zu bringen.

Der Schaden an der Saling auf TToP konnte repariert werden, bevor das Team von Dee Caffarie von der mit frischen Wind heranstürmenden MAPFRE eingeholt werden konnte. Ihren Vorsprung auf die Spanier rettete das Mix/Jugendteam in die Flautenzone auf den Weg nach Norden und scheint nun das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite zu haben: während die Spanier noch im den Schwachwindgebiet mehr kleben als segeln, zieht TToP bereits wieder mit 10 kns in Richtung Ziel und hat einen Vorsprung von aktuell ca. 100 nm.

VOR - Leg 7 - Zielankunft in Itajai, Team BRUNEL dicht gefolgt von DONGFONG Race Team, 03.04.2018 - Photo © Brian Carlin / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – Zielankunft in Itajai, Team BRUNEL dicht gefolgt von DONGFONG Race Team, 03.04.2018 – Photo © Brian Carlin / Volvo Ocean Race

DONGFENG Race Team hatte eine erstaunliche Leistung seit der Rundung von Kap Hoorn gezeigt und den Vorsprung von Team BRUNEL von ursprünglich ca. 50 sm stetig verringert hat. Ein Etmal von 525 nm am vorletzten Tag zeigt, das Skipper Caudrelier und Navigator Bidégorry mit aller Kraft den Sieg auf dieser mit doppelter Punktzahl gewerteten Teilstrecke erringen wollten.

VOR - Leg 7 - DONGFENG Race Team - Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 - Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – DONGFENG Race Team – Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 – Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

Bis auf 1 Meile führten sie ihre rote Rennyacht an BRUNEL heran, aber in der Schwachwindzone ca. 20 sm vor dem Ziel behielt Berkking und sein Navigator Cape die Nerven und segelten ihren ersten Etappensieg bei diesem Volvo Ocean Race ein.

VOR - Leg 7 - Team BRUNEL - Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 - Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – Team BRUNEL – Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 – Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR - Leg 7 - Zielankunft in Itajai, Sieger Team BRUNEL dicht gefolgt von DONGFONG Race Team, 03.04.2018 - Photo © Brian Carlin / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – Zielankunft in Itajai, Sieger Team BRUNEL dicht gefolgt von DONGFONG Race Team, 03.04.2018 – Photo © Brian Carlin / Volvo Ocean Race

VOR - Leg 7 - Team BRUNEL - Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 - Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

VOR – Leg 7 – Team BRUNEL – Zielankunft in Itajai, 03.04.2018 – Photo © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

Mrz 282018
 

Die 22. Woche des Volvo Ocean Race 2017-18 brachte großes Unglück: Der Brite John Fisher ging mitten im Südlichen Ozean über Bord, und seine Crew auf Sun Hung Kai/Scallywag konnte ihn weder retten noch bergen.

Da sich das Wetter an Sun Hung Kai/Scallywags Position stark verschlechterte, ist das Team nun auf dem Weg nach Südamerika, um dort schnellstmöglich an Land zu gehen. Gemunkelt wird, dass Puerto Montt der Zielhafen sein soll, eine kleine Stadt in Chile, die 2012 bereits Reparaturbesuch der havarierten Camper und Abu Dhabi bekam.

Ein offenbar technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht anzeigen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.

Da war die Welt noch in Ordnung: John Fisher auf Sun Hung Kai/Scallywag bei einem Segelwechsel (Foto © Konrad Frost/Volvo Ocean Race)

Eine ernste Wochenzusammenfassung:
– Sun Hung Kai/Scallywag beim Start in Auckland in die siebte Etappe
– Statements von Volvo Ocean Race Präsident Richard Brisius und Regattadirektor Phil Lawrence
– Sun Hung Kai/Scallywag und John Fisher, die Route, die Flotte
– Statements von Simeon Tienpont (AkzoNobel) und Xabi Fernández (Mapfre)

SailingAnrchy.de wünscht John Fishers Familie, Freunden und Crew die nötige Stärke, diese Situation zu meistern.

Woche 22 in Bild und englischem Ton


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Woche 22 – ohne Kommentar


(Video © Volvo Ocean Race 2018)

Stand der aktuellen Etappe

Gesamtstand