Editor

Feb 112018
 
Volvo Ocean Race 2017/18 - Leg 6 - Hongkong nach Auckland - Runter gehts - Screenshot © VOR 3D Tracker

Volvo Ocean Race 2017/18 – Leg 6 – Hongkong nach Auckland – Runter gehts – Screenshot © VOR 3D Tracker

Der Start zur 6. Etappe des Volvo Ocean Race 2017/18 wurde ein wenig vorgezogen, um den 6 Yachten ein etwas besseres Wetterfenster für die ersten Tagen auf See zu ermöglichen. Hier das Video vom Start im Replay ab Minute 13:00

Überraschend stark startet das Team Brunel in diese Etappe, welches in den Sack mit den erlaubten Ersatzsegeln gegriffen und ein neuen Groß angeschlagen hat. Neue Segel sind schnell, aber ob sich lohnt, dass Ersatzsegeln schon jetzt anzuschlagen, wird sich wohl erst auf der kommenden Souther Ocean Etappe zeigen, ein Schongang für das neue Tuch war die lange Kreuz bestimmt nicht.

Leg 6 to Auckland, day 01 on board MAPFRE. 07 February, 2018 - Photo © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 01 on board MAPFRE. 07 February, 2018 – Photo © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 04 on board Brunel. Brunel and Dongfeng. 10 February, 2018- Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 04 on board Brunel. Brunel and Dongfeng. 10 February, 2018- Photo © Yann Riou/Volvo Ocean Race

Wie von den Skippern und ihren Navigatoren prognostiziert, stand den Frauen und Männern an Bord der VO65 nach dem Start in Hongkong eine harte, nasse Kreuz gegen Nordost bevor, da man bei den herrschenden Windbedingungen erst mal den Bug gen Norden drehen musste, bevor man den Schwenk gen Süden einleiten kann.

Leg 6 to Auckland, day 05 on board MAPFRE, sailing with 30 knots, Rob Greenhalgh at the helm, Louis Sinclair at the aft pedestal. There is no place to hide yourself and avoid the constant water on deck. 11 February, 2018 - - © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Leg 6 to Auckland, day 05 on board MAPFRE, sailing with 30 knots, Rob Greenhalgh at the helm, Louis Sinclair at the aft pedestal. There is no place to hide yourself and avoid the constant water on deck. 11 February, 2018 – © Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race

Feb 062018
 
Guangzhou Stopover - Rücküberführung nach Hongkong - 05 February, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Guangzhou Stopover – Rücküberführung nach Hongkong – 05 February, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Heute endete für die 6 Regattayachten im Volvo Ocean Race 20178/18 das innerchinesische Zwischenspiel. Werten wir diese 5. Etappe in Guangzhou als Morgengabe des VOR gegenüber dem Eigentümer des Namengeber der Regatta. Sportlich hat sich das DONGFENG In-Port Race Guangzhou für das Team von Skipper Caudrelier als Null-Nummer erwiesen, viel schlechter als mit der Ankerleine der Startboje am Kiel läßt sich ein Rennen wohl kaum beginnen. Hier das Video des In-Port Race, dass mit MAPFRE einen verdienten Sieger hatte.

Offenbar sieht die Windentwicklung für das Wochenende Sturm vorher so das die Wettfahrtleitung prüft, den für Mittwoch Freitag geplanten Start zur 6. Etappe nach Auckland um einen Tag vorzuziehen. Die Entscheidung darüber soll in den nächsten 24 Stunden bekannt geben werden. Offiziell wurde heute bestätigt, dass VESTAS 11th Hour Racing NICHT an der 6. Etappe nach Neuseeland teilnehmen wird. Der Schaden an dem Rumpf ist so groß, dass eine Reparatur des Bootes in Hongkong nicht möglich war. Die Werft Persico in Italien hat bereit mit dem Bau einer neuen Bugsektion begonnen und man plant, diese in Auckland an die per Frachter als Decklast überführten VESTAS anzupassen. Drücken wir VOR, VESTAS und Persico die Daumen, dass die Zeit bis zur Kap Hoorn Etappe des VOR ausreicht.

Feb 012018
 

Im vergangenen Jahr hat Hermann Hell seine Anteile an der SVG Service GmbH & Co.KG mit den Flagschiffen “Segler-Zeitung” und “Bootsbörse” an die neuen Gesellschafter Ebner Verlag, JAHR TOP SPEZIAL Verlag und Now Medien Entwicklungs-, Betriebs- und Beteilungsgesellschaft mbh verkauft. Der Jahr Top Spezial Verlag brachte in den neuen SVG Verlag sein Magazin “segeln” ein und unter Thorsten Höge, neuer Geschäftsführer des SVG Verlag und Chefredakteur von “segeln” und ein ausgewiesener Digital & Online Profi im Mediengeschäft,  wurde mit Sail24.com eine gemeinsam Onlineplattform für die Wassersport-Titel der ehmaligen Konkurrenten Jahr Top Spezial Verlag und SVG Verlag geschaffen.

Vor einer Woche haben wir auf dem Messeball in Düsseldorf durch die sehr lauten Gäste am Nachbartisch zum ersten Mal gehört, dass das bekannte Online Magazin Segelreporter von dem SVG Verlag gekauft worden sei. Wir haben uns in den letzten Tagen in der Segelszene umgehört und unsere Recheche ergab, dass es sich nicht um ein Gerücht handelt. Wir wissen aus sicherer Quelle, dass Segelreporter / Casten Kemmling die Online Aktivitäten des SVG Verlag verstärken wird. Diese Information soll bereits am ersten Wochenende auf der boot bekannt gegeben worden sein, allerdings haben wir diese Neuigkeit nicht mitbekommen. Nun, scheinbar können auch Anarchisten nicht überall sein, offenbar ebensowenig wie SVG / Sail24 oder Segelreporter, denen dieser Wechsel auf ihren Websites bislang keine Meldung wert war.

Jan 272018
 
Hong Kong Stopover. HGC In-Port Race Hong Kong. 27 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Hong Kong Stopover. HGC In-Port Race Hong Kong. 27 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Der Zwischenstop des Volvo Ocean Race in Hongkong nähert sich seinem Ende zu. Die Yachten sind nach einer Inspektion durch das VOR Boat Yard Team wieder im Wasser und traten heute zum HGC In-Port Race an. Bislang herrschten auch bei den eher für die Tribüne als für die Wertung interessanten Rennen gute bis sehr gute Wind- und damit Segelbedingungen, in Hongkong mußte man aber den lokalen Bedingungen aus Casino-/Hotelschiffen, Hochhäusern und widrigen Winddrehern den nötigen Tribut zollen.

HGC In-Port Race onboard team AkzoNobel in Hong Kong. 27 January, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

HGC In-Port Race onboard team AkzoNobel in Hong Kong. 27 January, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Als  Sieger ging das Team Akzo-Nobel über die Ziellinie, der Däne Nicolai Sehested steuert das Schiff zu einem souveränen Sieg vor Team DONGFENG Racing und Team Brunel. Nicht mit am Start war das Team Vestas / 11 Hour Racing, dass nach nach der Kollision ca. 30 Meilen vor dem Ziel der 4. Etappe mit einem Fischerboot, dessen Eigner dabei leider tödlich verletzt wurde, nicht zu dem IPR antrat.

Jan 272018
 
RS 21 - Rumpf - Bug - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Einer der Hingucker auf der boot 2018 ist in Halle 15 auf dem Stand von RS Sailing Deutschland von Christain Brandt die neue RS 21, das erste Kielboot, dass von RS selbst entwickelt wurde. An die mit Jollen groß gewordene Werft wurde der Wunsch nach einen einfachen, preisgünstigen und wartungarmen Kielboot herangetragen, dass insbesondere als Clubracer dienen soll. Damit das funktioniert, wurde von dem Team ein vom Skiff inspirierte Rumpf gezeichnet, dem Boot zur Stabiliät ein tiefgeghender Kiel mit Ballastbombe eingepflanzt sowie ein geteilter Carbonmast auf das offene Deck gestellt. Gennakerbaum aus Carbon dazu, Segel drauf und für jeden der maximal 4 Segler eine Schot oder die Pinne in die Hand gedrückt.

 

RS 21 - Cockpit - Ruder - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 – Cockpit – Ruder – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 - Cockpit - Bug - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 – Cockpit – Bug – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 - E-Außenborder intregriert - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 – E-Außenborder intregriert – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Über den Sinn von festen Racks für die Füße beim Ausreiten mag man streiten, die pfiffige Lösung für den als Extra verfügbaren Torqueedo als versenkbaren Außenborder im Schacht nicht. Eine saubere Lösung für ein Boot, dass nicht über eine Kajüte verfügt, in der man einen tropfenden Benziner verstauen kann.

RS 21 - Rumpf - Außenborderschacht - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 – Rumpf – Außenborderschacht – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 - Rumpf - Außenborderschacht abgedeckt - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

RS 21 – Rumpf – Außenborderschacht abgedeckt – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Beim Segeln verschwindet der Schaft des AB in den Schacht und der Rumpf wird mit einem passenden Formstück abgedeckt. Das Konzept der RS 21 kommt nicht nur auf der Messe sehr gut an, bislang wurden lt. Werft vom Zeichentisch weg 14 Boote verkauft, die Baunummer 1 wurde vor einer Woche fertig und steht noch bis Sonntag in Düsseldorf auf der Messe. Ach ja, der Preis liegt bei ca. 34.000 € für das segelfertige Boot. Was man für die Oyster 745 in der Tasche haben sollte, diese Frage habe ich mir gespart.

OYSTER 745 - boot Düsseldorf 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

OYSTER 745 – boot Düsseldorf 2018 – Photo © SailingAnarchy.de