Editor

Sep 132018
 
Auf nach Osten! Delphia 24 OD - Photo © SailingAnarchy.de

Auf nach Osten! Delphia 24 OD – Photo © SailingAnarchy.de

Morgen geht es los, auf nach Osten, grenzüberschreitender Segelspaß mit den Sportkameraden in Polen! Der Höhepunkt der Saison 2018 steht an und ich bin gespannt, ob die Delphia 24 OD Klassenvereinigung das Event vom letzten Jahr noch toppen kann. 0900 ist Abfahrt von SC Gothia, die IDM 2018 der DYAS liegt hinter uns und wir freuen uns auf die Regatta in Poznan und wünschen und 50+ gerechten Wind (3-4 Bft, unter Gennaker gern auch 5er Böen),  keinen Regen und freie Fahrt. Da ich es bei Regatten halte wie die meisten Anarchisten, wird es während der Regatta wohl keine Updates geben, aber vielleicht schaffe ich es ja auf Facebook einige Impression zu posten.

Sep 082018
 
Clandesteam - Libera

SPORT VELA BOGLIACO TROFEO GORLA 2018 NELLA FOTO MOMENTI DELLA REGATA CLANDESTEAM 02/09/2018 REPORTER FAVRETTO

Der frühe Vogel fängt den Wurm und wenn es gilt, 100 km über den Gardasee zu segeln, dann ist es nicht verkehrt, wenn der Startschuß um 08:30 fällt. Gleich ist es soweit und bei der 68. Cento werden vor ca. 100 Yachten vor Bogliaco nach Norden hin zur ersten Bahnmarke vor Malcesine starten. Wie in jedem Jahr werden die großen Yachten der Libera Klasse die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber auch die vielen Teilnehmer in den Einheitsklassen wie ASSO 99 und UFO 22 sorgen für guten Sport auf dem Wasser.

Gonet - Monofoiler - Photo ©Nicolas Jutzi

Gonet – Monofoiler – Photo ©Nicolas Jutzi

Besondere Aufmehrsamkeit gilt in diesem Jahr der Gonet Monofoiler, der in eine Wertung mit der Libera Clan des Team gesteckt wurde und nun zeigen darf, ob Flügel unter der Wasseroberfläche schneller sind als Flügel über dem Wasser.

Wer die Cento online verfolgen will, der Klick auf das Bild unter und ist in dem Livetracking von KWINDOO, welche zum 2. mal in Folge die Regatta mit der einfach zu nutzenden Smartphone-App tracken.

Centomiglia 2018 - Getümmel an der Startline - Screenshot KWINDOO

Centomiglia 2018 – Getümmel an der Startline – Screenshot KWINDOO

 

Sep 052018
 
Black Nessi bei der Gorla 2018 - Photo © Team Nessi

Black Nessi bei der Gorla 2018 – Photo © Team Nessi

Die Trofea Gorla und die Centomiglia haben in der Segelszene einen Ruf wie Donnerhall und ich denke, die Teilnahme an diesen Regatta steht ganz oben auf der “To-do-Liste” für jeden Freund von schnellen Segelbooten. Die cleveren Italiener haben es so eingerichtet, dass beide Regatten im Abstand von nur 1 Woche auf dem Gardasee stattfinden. Von Bogliaco über Malcesine hoch nach Norden, Wendemarken bei Riva und Torbole und wieder runter nach Süden zum Ziel vor Bogliaco. Einfacher Kurs, 50 km Strecke und wenn der Wind mitspielt ein toller Ritt unter Gennaker! Kurz: die ideale Vorbereitung für die Crew für die Centomiglia und der Test, ob das Boot optimal für die lange Strecke über den gesamten Gardasee präpariert ist.

Mit am Start ist in diesem Jahr auch die Black Nessi von Pascal Marty aus der Schweiz, einem langjährigen Anarchisten. Seine Crew und er segelten die Black Nessi, eine Ceccarelli 33, in 5 Stunden auf den den 1. Platz in der Gruppe ORC A und sind guter Dinge, dass sie auch bei der Cento am kommenden Wochenende ihr Boot weit nach vorne segeln können.

 

Sep 022018
 
LINQ CQ6 - zu verkaufen - Photo vom Eigner zur Verfügung gestellt

LINQ CQ6 – zu verkaufen – Photo vom Eigner zur Verfügung gestellt

Im kostenpflichtigen Gebrauchtbootmarkt auf SailingAnarchy.de wartet ein hochinteressanter Neuzugang auf engagierte Sportsportsegler: Mit der LINQ CQ6 brachte Jurian Rademaker 2009 einen Mini VO 70 auf den Markt, der mit seinem Kipp-Kiel eins der Konzepte für Stabilität von Rennyachten mit leichten Rümpfe bei hohem Segeltragvermögen umsetzte.

LINQ CQ6 - BOOT Düsseldorf 2009 - Photo © SailingAnarchy.de

LINQ CQ6 – BOOT Düsseldorf 2009 – Photo © SailingAnarchy.de

In Düsseldorf war das kleine Sportboot mit dem seinem kräftigen, bulligen Designlinien einer der Hingucker auf der BOOT und sorgt auch noch heute für viele aufmerksame Blicke auf dem Wasser. Am Bodensee steht jetzt eins diese tollen Sportboot zum Verkauf und wer auf der Suche nach einen Boot ist, dass nur 2,3 Mann an Bord braucht um schnell und sicher zu segeln, dem kann ich nur raten, ruck-zuck mit dem Eigner Kontakt aufzunehmen und eine Besichtigung zu vereinbaren.

Aug 272018
 
Extreme Sailing Series - Cardiff 2018 - Team Oman fordert nach Verletzung von Stammcrew einen Ersatzmann an - Photo © Vincent Curutchet / Lloyd Images

Extreme Sailing Series – Cardiff 2018 – Team Oman fordert nach Verletzung von Stammcrew einen Ersatzmann an – Photo © Vincent Curutchet / Lloyd Images

Gestern wirbelten heftige Regenböen die Felder der GC 32 als auch der Flying Phantoms bei der Extreme Sailing Series in Cardiff kräftig durcheinander. Die Kenterung des lokalen Team Wales ging für die Crew glimpflich ab, aber leider wurde die Foils des Katamarans so beschädigt, dass das Team an den restlichen Wettfahrten nicht mehr teilnehmen konnte.

Team Oman hatte leider weniger Glück, Großsegeltrimmer Pete Greenhalgh verletzte sich bei der Kenterung und musste zwecks Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Rundruf nach einem Ersatzmann war erfolgreich und Adam Piggott, Skipper von Team Wales, sprang auf den von Phil Robertson gesteuerten Oman Kat auf.

Dank des freien Sommerbanktag geht heute in Cardiff der letzte Tag des ESS Events über die Bühne und die Rennen werden auch wieder im Livestream auf der Website der ESS und auf YouTube übertragen.