Editor

Jul 122018
 

8mOD – sportliches Kajütboot mit Hubkiel – zu verkaufen – Photo © Eigner

Der Sommer macht gerade eine Pause, aber warum sollte man nicht in die Ferien mit einen anderen Segelboot starten? Im kostenpflichtigen Gebrauchtbootmarkt von SailingAnarchy.de steht eine 8mOD zum Kauf: Liegeplatz östlicher Bodensee, gut ausgestattet, Winterlager stets in der Halle, straßenzugelassener Heku 2-Achs Trailer, Außenborder. Schnell und Platz unter Deck, durch den Hubkiel auch für Gewässer mit stark wechselnden Wasserstand oder eine Stegbox im flachen Hafenbecken prima geeignet. Anschauen, probesegeln, kaufen, anhängen und ab in den Urlaub oder auf zurück zum Heimatclub!

 

Jul 082018
 
Bank von Bremen - Blick vom Clubhaus des Royal Bermuda Yacht Club - Photo © SKWB

Bank von Bremen – Blick vom Clubhaus des Royal Bermuda Yacht Club – Photo © SKWB

Der Norddeutsche Regatta Verein aus Hamburg und der Yacht Club Costa Smeralda aus Sardinien feiern runde Geburtstage (150 bzw. 50 Jahre) und richten aus diesem Anlaß gemeinsam die Atlanic Anniversary Regatta aus. Die AAR umfasst 2 Rennen über den Atlantik, Ende November 2017 starte die erste Etappe von Arrecife auf Lanzarote nach Grenada in der Karibik, morgen startet die mehr als 20 Offshore Yachten von Bermuda nach Hamburg.

Mit dabei ist auch die Bank von Bremen der Segelkameradschaft “Das Wappen von Bremen” und wir freuen uns, dass mit Melanie Aalburg eine Segelanarchistin der ersten Stunde als Schifferin mit ihrer Crew die Hochseeyacht westwärts über den Atlantik führen würden. Hier der letzte Bericht aus Bermuda zum Stand der Vorbereitungen auf den Start:

Nach einigen Tagen intensiver Vorbereitung finden wir nun endlich die Zeit ein Update von Bord der Bank von Bremen zu schicken. Zunächst sprechen wir unserer Vorcrew einen großen Dank aus – wir haben das Schiff in einem sehr guten Zustand übernommen, sodass das Abarbeiten unserer Checklisten schnell erledigt war. Die Airlines hingegen waren auf unser Kommen nicht so gut vorbereitet: 9 Gepäckstücke mit Seekarten, Ölzeug, Ersatzteilen und Proviant haben es nicht nach Bermuda geschafft. Diese Situation wurde erfolgreich durch Barbecue, Kleidertausch zwischen Crewmitgliedern und einigen Dark’n Stormy ausbalanciert. Zu der Zeit lagen wir im Norden der Insel im Hafen von St. George. Trotz immer noch fehlender Ausrüstung gab es den ersten Trainingsschlag im Startgebiet – Segeln ist eben immer noch die beste Ablenkung.

Bank von Bremen - Segelkameradschaft Wappen von Bremen - Vorbereitungen auf den Start zur Atlantic Anniversary Regatta 2018 - Skipper Melanie Aalburg und Trimmer Niklas Peters - Photo © SKWB

Bank von Bremen – Segelkameradschaft Wappen von Bremen – Vorbereitungen auf den Start zur Atlantic Anniversary Regatta 2018 – Skipper Melanie Aalburg und Trimmer Niklas Peters – Photo © SKWB

Nachdem die ersten drei Gepäckstücke den Weg zu uns gefunden hatten, verholten wir uns am Mittwoch mit dem Schiff nach Hamilton, dem offiziellen Race Village hier auf Bermuda. Kaum angekommen startete unser “Container-Hassle”. Unser gesamtes Cruising Equipment (Schlauchboot, Segel, etc.) musste in kürzester Zeit mit Hilfe von zwei Taxen zum Spediteur gebracht werden. Dieser hatte den Container nämlich bereits verplombt und war nur durch intensive Überzeugungsarbeit unseres Bordjuristen sowie zwei finster dreinschauenden Begleiter umzustimmen. Der gewonnene Raum an Bord wurde direkt durch vier “neue” Gepäckstücke teilweise wieder aufgefüllt – wir kommen also voran. Die Fortschritte wurden umgehend in der frisch bezogenen Shore Base mit einem gemeinsamen Abendessen zelebriert. Heute Vormittag haben wir den einstündigen Safety Check erfolgreich absolviert – Kommentar der RORC-Prüferin: “well organised ship”.

Bank von Bremen - "well organised ship" - Photo © SKWB

Bank von Bremen – “well organised ship” – Photo © SKWB

So langsam kriegen wir also Grund rein und warten eigentlich nur noch auf die zwei letzten fehlenden Gepäckstücke (Proviant). Die Stimmung an Bord ist grandios und die Crew der Bank von Bremen freut sich auf die Crewparty heute Abend im Royal Bermuda Yacht Club.

Der Start wird auf dem Facebookseite der AAR ab 16:00 Uhr MESZ übertragen, die Yachten konnten dann per Yellowbrick Tracker bis ins Ziel verfolgt werden.

Jun 252018
 
Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrivals. 24 June, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrivals. 24 June, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Keinen Pfennig hätte ich mehr auf den Sieg von Charles Caudrelier und sein DONGFENG Race Team gesetzt, nachdem er und sein Navigator Pascal Bidegorry sich während der letzten Etappe von Göteborg nach Den Haag westlich vor Jütland entschieden hatten, alles auf eine Karte zu setzen und den Split von den Konkurrenten um den Gesamtsieg beim Volvo Ocean Race 2017/18 zu wagen, keinen Pfennig!

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, day 04. Heli LIVE as the fleet blast south, eyes set on The Hague. 24 June, 2018 - Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, day 04. Heli LIVE as the fleet blast south, eyes set on The Hague. 24 June, 2018 – Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

OD-Regatta, Punktgleichheit und dann weg vom Gegner zu segeln, ist wohl nichts, was einem sein Trainer in Jugendklassen predigt. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt und die Ost-Option hat für das chinesisch-französische Team doppelten Gewinn gebracht: den 1. Etappensieg beim laufenden VOR und damit auch den Hauptgewinn, den Gesamtsieg beim Volvo Ocean Race!

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrival DONGFENG, 24 June, 2018 - Photo © Jen Edney/Volvo Ocean Race

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrival DONGFENG, 24 June, 2018 – Photo © Jen Edney/Volvo Ocean Race

In der nervenaufreibenden Schlußphase des Rennen warfen die Routing-Programme ein Finish mit Minutenabständen aus und am Ende hatte Caudrelier die Nase vorne und kreuzte als Erster über die Ziellinie vor Schevenigen.

Leg 11, from Gothenburg to The Haag, DONGFENG finish first, Caudrelier und Bidegorry, 24 June, 2018 - Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Leg 11, from Gothenburg to The Haag, DONGFENG finish first, Caudrelier und Bidegorry, 24 June, 2018 – Photo © Pedro Martinez/Volvo Ocean Race

Platz 2 holte sich Akzo Nobel unter Simeon Tienpont, die auf der West-Option die Gruppe mit MAPFRE, Team Brunel und Vestas angeführt hatte. Mit dem Podiumplatz in seinem Heimatland hatte der Skipper allen Grund, sehr zufrieden zu sein, insbesonders wenn man sich an den verrückten Start des Team zum Auftakt des VOR in Alicante im letzten Herbst errinnert.

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrivals. 11 June, 2018 - Photo © Maria Muiña/MAPFRE

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, arrivals. 11 June, 2018 – Photo © Maria Muiña/MAPFRE

Platz 3 holte sich MAPFRE, das damit auch den 2. Platz in der Gesamtwertung vor Team Brunel errang, das die letzte Etappe des VOR auf Platz 4 beendete. Platz 5 und 6 holten sich Turn the Tide on Plastic und Scallywag, die DONGFENG Race Team auf der Ost-Variante gefolgt waren, der letzte Platz bliebt für Vestas 11th Hour Racing.

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, day 04. Heli LIVE as the fleet blast south, eyes set on The Hague. 24 June, 2018 - Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Leg 11, from Gothenburg to The Hague, day 04. Heli LIVE as the fleet blast south, eyes set on The Hague. 24 June, 2018 – Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Jun 212018
 

Umschalten von Rasensport zum Wassersport! Auf der Website des Volvo Ocean Race läuft der Livestream des Startes zum finalen Etappe von Schweden nach Holland, 3 Teams punktgleich an der Spitze und jetzt ist Crunchtime für MAPFRE, DONGFENG und Team Brunel! Und es um noch etwas spannender zu machen, hat die Wettfahrtleitung die Route kurzfristig etwas gestreckt und schickt die Yachten von Göteburg hoch nach Norwegen, dann runter nach Aarhus und wieder gen Norden, rund Skagen und von dort geht es dann quer über die Nordsee ins Ziel vor Schevenigen.

Jun 152018
 
J70 Europameisterschaft Vigo 2018 - Photo © Maria Muina I J70 European Championship

J70 Europameisterschaft Vigo 2018 – Photo © Maria Muina I J70 European Championship

Auch wenn z.Z. fast alle Augen der Medien fest nach Russland zur Fußball WM gerichtet sind, gibt es auch in der Randsportart Segeln interessante Veranstaltungen, die es verdienen, von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Nicht nur Volvo Ocean Race, die morgen beginnende Kieler Woche oder die 60 Seemeilen von Berlin (wenig Wind, dafür aber noch kein Regen) bieten Segelsport, in Spanien wird zur Zeit vor Vigo auf dem Atlantik die Europameisterschaft der J70 ausgetragen. Dafür, dass der Austragungsort wirklich am Rand von Europa liegt, sind 69 Boote an der Startlinie ein Beweis für die Attraktivität der am schnellsten gewachsenen Kielbootklasse der Welt. Mit dabei sind 5 Boote aus Deutschland, an der Spitze liegt nach dem 4. Regattatag Peter Duncan aus den USA, der als amtierender Weltmeister in Spanien antritt.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
554