Feb 022019
 
Spindrift 2 - Kurs Australien - Screenshot © Spindrift Website 2019

Spindrift 2 – Kurs Australien – Screenshot © Spindrift Website 2019

Aus für Spindrift 2, nix ist mit der schnellsten Umrundung der Erde unter Segeln 🙁 Die Enttäuschung für Yann Guichard und seine Crew an Bord des Ultramaxi Spindrift 2 ist groß, aber ein gestern gemeldeter Schaden an dem Steuerbord-Ruder des 40 m Trimaran zwang den Skipper, den Angriff auf die Jules Verne Trophy abzubrechen.

ach einem sehr guten Auftakt mit Rekordzeiten die Zwischenmarken Äquator und Kap der Guten Hoffnung zeigte der Indische Ozean, dass er ein der großen Hürden auf dem Weg zurück Frankreich sein wird. Spindrift 2 lag in dem virtuellen Rennen mit dem Rekordhalter IDEC vorne und hatte z.T. mehr als 350 sm Vorsprung, aber bereits das St. Helena Hoch zwang Guichard und seinen Navigator auf einen deutlich längeren Kurs nach Süden.  Francis Joyon hatte bei seinem Rekord mit dem kleineren Ultime IDEC Sport ab dem Südatlantik einen phantasischen Lauf, der ihn und seine Crew bis nach Neuseeland ohne große Probleme trug und der selbst für eine optimierte Spindrift 2 eine schwer zu knackende Nuss sein würde. Von den seinerzeit fast perfekten Konditionen war das aktuelle Wettersystem leider weit entfernt, oder Spindrift 2 konnten seinen Vorsprung auf IDEC Sport halten. Südliche der Kerquelen Inseln wurde Guichard dann zu zwei Halsen gezwungen, die seinen Vorsprung aber deutlich reduzierte. Statt einen Kurs parallel zu dem von IDEC segelte Spindrift nun einen Ost-Nordost Kurs, was zu einem sehr viel schlechtern VMG im Vergleich zu IDEC führte. Und wie häufig ist: Wenn das Glück erst mal weg ist, kommt oft noch Pech dazu, in diesem Fall ein Schaden an dem belasteten Steuerbord-Ruder von Spindrift, dessen Umfang so groß ist, dass er mit von der Crew mit Bordmitteln nicht so zu reparieren ist, dass der Rekordversuch sicher fortgeführt werden kann. Skipper Guichard traf aus diesem Grund die Entscheidung den Angriff auf die Jules Verne Trophy abzubrechen und Kurs Südwestaustralien abzustecken, wo die notwendigen Reparaturen ausgeführt werden können.

Jan 162019
 
Spindrift 2 - Angriff auf die Jules Verne Trophy - Photo © Spindrift Racing Team

Spindrift 2 – Angriff auf die Jules Verne Trophy – Photo © Spindrift Racing Team

In 80 Tagen um die Welt! Für die Segelwelt ist dieses Zeitlimit für eine Umrundung der Erde nur mit Windkraft schon lange Geschichte. Der Rekord steht bei 40 Tagen und Spindrift 2 unter Yann Guichard hat heute mit seiner Crew erneut einen Anlauf genommen, um diese Bestmarke zu knacken. Bis jetzt läuft es sehr gut, nach knapp 12 Stunden hat man bereits die Biskaya gequert und liegt im virtuellen Rennen gegen IDEC Sport vorne. Das Wetterfenster ist vielversprechend und man kalkuliert derzeit gut 5 Tage bis zum Äquator. Drücken wir dem Team Spindrift die Daumen für eine schnelle Reise und das sie von Bruch an Bord, Walen und Container im Wasser und Flauten in den Doldrum verschont bleiben.

Jan 152018
 
Maxi Tri Spindrift - Brest - Jules Verne Trophy 2016 - Photo Eloi Stichelbaut / Spindrift

Maxi Tri Spindrift – Brest – Jules Verne Trophy 2016 – Photo Eloi Stichelbaut / Spindrift

Obwohl das Wetterfenster für einen Angriff auf die Jules-Verne-Trophy nicht perfekt war, schaltete das Spindrift Team von Dona Bertarelli und Yann Guichard am Wochende hoch auf CODE GREEN und gab bekannt, dass man am Montag gegen 18:00 Uhr über die Startlinie zur Weltumrundung segeln werde. Der Rekordversuch ist bereits gescheitert, bevor er überhaupt begonnen wurde: Spindrift 2, ex Banque Populaire V, Stapellauf in 2008 und in (Korrektur: Die Jules-Verne-Trophy hält seit Jan. 2017 Francis Joyon mit IDEC Sport in knapp 41 Tagen – Editor) 2012 mit 45 1/2 Tagen Rekordhalter für die schnellste Umrundung der Welt unter Segeln, hat heute am Nachmittag bei ca. 30 kns Windverhältnissen das Rigg verloren! Alle an Bord sind unverletzt, der im letzten Jahr von CDK Technologies neugebaute Carbonmast kam bei 3 Meter Welle, 15-18 kns Bootspeed unter Reff 2 und Jib 3 runter.

Spindrift 2 entmastet - Photo © Philippe Elies / Spindrift

Spindrift 2 entmastet – Photo © Philippe Elies / Spindrift

Jan 252017
 
IDEC Sport auf Rekordkurs: Rund um die Welt in 41 Tage - Screenshot © IDEC Sport

IDEC Sport auf Rekordkurs: Rund um die Welt in 41 Tage – Screenshot © IDEC Sport

Francis Joyon und seiner Crew an Bord der IDEC Sport hämmern in einem Affenzahn quer über die Biskaya auf die Zielline vor Quissant zu! Die letzten 2.000 sm ein einziger Anlieger, Bootspeed gleich VMG, besser geht es nicht und der unschlagbar erscheinende Rekord von Banque Populaire V unter Loick Peyron pulverisert: 2.2000 sm Vorsprung in dem virtuellen Rennen gegen BP5, 760 sm in den letzten 24 Stunden, ein Schnitt von knapp 32 kns und nur noch 280 sm bis ins Ziel! Falls nicht noch Bruch, Blödheit oder Pech dazwischen kommt, wird Francis Joyon morgen kurz nach 06:00 Uhr die Ziellinie kreuzen und sich die Jules-Verne-Trophy in neuer Rekordzeit von unter 41 Tagen holen!

Dez 162016
 

idec_zweiter_anlaufFrancis Joyon und seine Crew haben heute Morgen die Leinen des Maxi-Tri IDEC Sport losgeworfen und den Hafen von Brest verlassen. Joyon und sein Router Marcel van Triest hatten Anfang der Woche die Startampel für den zweiten Anlauf auf die Jules-Verne-Trophy auf Orange hochgesetzt, gestern ist dann die Entscheidung gefallen, dass sich entwickelnde Wetterfenster für einen erneuten Start zu nutzen.

Bei diesen Versuch ist Boris Herrmann nicht an Bord der IDEC, Boris ging in Absprache mit Joyon nach der Rückkehr des Trimaran in Brest von Bord, da die Vorbereitung auf sein Vendee Globe 2020 Projekt keinen zweiten Versuch der IDEC Crew in dieser Saison zuließ. Als Ersatzmann für Boris ist der erfahrene Offshoresegler Sébastien Audigane an Bord des Maxi-Trimaran dabei. Drücken wir Francis Joyon und seiner Crew die Daumen und wünschen ihnen ein schnelles und sicheres Rennen um die Welt!