Aug 022018
 
Copa del Rey MAPFRE 2018 - Melges 40 - Photo © Melges40 / Barracuda communication

Copa del Rey MAPFRE 2018 – Melges 40 – Photo © Melges40 / Barracuda communication

Aktuell tummeln sich vor Palma de Mallorca etliche Segelyachten von klein bis groß, ein Rumpf oder zwei Rümpfe, IRC oder OneDesign, Melges 40, Swan 50, J80, bei der Regatta Copa del Rey MAPFRE. Unter anderem ist auch ein alter Anarchist in BMW ORC1 unterwegs, der in den letzten 10,12 Jahren gefühlt die 5. Rennyacht unter dem Hintern hat, viel Spaß an dem großen Steuerrad Sascha! Noch bis einschließlich Samstag haben Skipper, Steuerleute und Crew die Chance, ihre Platzierung zu verbessern.

Für die spektakulärsten Bilder sorgte gestern das Código Rojo Racing Team aus Argentinien in der GC32 Klasse. Das Team aus Südamerika sorgte für Aufregung als es bei seinem ersten Auftritt nicht nur den für Neulinge fast obligatorischen Stecker fuhr, sondern mit Kenter und leider auch Mastbruch weitermachte. Dank der Hilfsbereitschaft in der Owner-/Driver Klasse GC32 war schnell ein Ersatzmast gefunden und gestellt, so dass das Team heute wieder auf dem Wasser antreten konnte.

 

Mai 272016
 

Die Wettfahrten zur ORC SBEC 2016 haben begonnen und am Donnerstag wurden 2 Rennen gesegelt. Leichtwind ist angesagt und die kleinen Booten kommen damit offenbar besser zurecht als die für Küste und mehr Wind optimierten Designs. Heute ab 12:00 Uhr stehen die Langstrecke auf dem Kurzzettel der Teilnehmer, hier als Einstimmung das Video vom 1. Tag der Europameisterschaft der Sportboote:

Mai 252016
 
ORC Sportboat European Championship 2016 - Vorbereitungen und Vermessung - Photo © Veranstalter ORC SBEC 2016 Chioggia

ORC Sportboat European Championship 2016 – Vorbereitungen und Vermessung – Photo © Veranstalter ORC SBEC 2016 Chioggia

Anarchist Raoul hält Wort und uns auf dem Laufenden von der ORC Sportboat European Championship 2016 aus Italien! Die Vermessung ist abgeschlossen, die Boote liegen im Hafen und das letzte Finetuning für die Regatta steht an. Vielen Dank an Raoul und hier sein Bericht vom Practice Race, dass heute auf dem Terminkalender der Euro stand:

ORC Sportboat European Championship 2016 - Vorbereitungen und Vermessung - Photo © Veranstalter ORC SBEC 2016 Chioggia

ORC Sportboat European Championship 2016 – Vorbereitungen und Vermessung – Photo © Veranstalter ORC SBEC 2016 Chioggia

Hi Joachim, heute war mal freies Training… Nicht, dass der Club einen Kurs ausgelegt hätte (wie im NOR angekündigt), aber man traf sich dann doch irgendwann in der Adria. Nachdem man den Kanal aus der Lagune heraus mit ca. 4 Knoten Gegenstrom durchmotort hat (daher wohl auch der manadatory Aussenborder mit min. 2.5 PS und 5l fuel).

Draussen war es entgegen aller Wetterberichte doch noch windig. Wir waren als eines der ersten 4 Boote draussen und fingen mit ca. 6 Knoten Wind an, unseren Speed mit den anderen zu vergleichen. Leider waren zu dem Zeitpunkt nur die ganz großen Jungs draussen. Oniak und eine Ufo28. Im leichten Wind waren deren hochhausgroßen Großsegel auch deutlich im Vorteil. Wir sind ziemlich frustriert hinterher gehumpelt. Kaum ging der Wind aber über die 8 Knoten konnten wir mithalten. Power ist halt auch nur bis zu ner gewissen Grenze was 🙂

Der erste Downwind war ernüchternd. Unser nagelneuer A1 verblasste etwas vor der Konkurrenz und der erträumte Vorbeiflug kam auch nicht so ganz. Die zweite Kreuz wurde dann geselliger. Kvartet aus St. Petersburg, die Extreme25 aus Italien, die Farr 280, Fat26, ein paar Platus, eine Esse (übrigens mit NED im Segel aber deutscher Crew) und noch ein paar mehr Designs kreuzten zusammen ca. 2nm ostwärts in die Adria. Mittendrin auch der XO Racer “Zerstören”. Mit der deutschen Grammatik hat es der Italiener anscheinend nicht so. Das Ding sieht aber megacool aus und hat sowohl bei Youtube als auch bei der Barcolana schon viele Blicke erhascht. Für ORC haben die Jungs den 100qm Geni gegen ein 40qm Taschentusch getauscht. Anstelle Fat Head gibt es ein Round Head Main. Wir hatten vor dem Ding richtig Panik, da der Rennwert nahe bei uns mit ca. 618 GPH liegt. Wir waren mehr als erleichtert, dass die Jungs an der Kreuz auf ihren Chines deutlich tiefer fahren als wir und dabei auch nicht schneller sind. Downwind pushen sie etwas mehr und fahren höher als wir mit unserem 67 qm A2. Am Leefass war der Abstand für uns zufriedenstellend. Beim Nachhausegurken haben die Jungs aber noch mal den Gleitmodus aktiviert und gezeigt, dass das Ding bei einem Reach mit über 10 Knoten auch gleich mal weggleitet… Wir sind gespannt wie das wird.

Die Jungs mit den großen Boote und den großen Ratings scheinen auch so ihre Probleme zu haben. Ich kann mich erinnern, wie ich mit 18 am Gardasee zum ersten Mal eine Ufo28 gesehen habe. Irre breit. Irre schnell. Und irre, wie schnell seitdem die Zeit vergangen ist. Heute humpelt das Ding einer Farr 280 hinterher und fährt uns auch nicht richtig weg. Vor dem Wind sieht der kleine Spi im Feld von Sportbooten mit 100 m² Gennis irgendwie putzig aus.

Beautiful Chioggia - ORC Sportboat European Championship 2016 - Photo © Anarchist Raoul

Beautiful Chioggia – ORC Sportboat European Championship 2016 – Photo © Anarchist Raoul

Trotzdem wollen wir nicht überheblich werden. Die Italiener sind super Segler und mega gute Gastgeber. In dem Sailbag fand sich neben jeder Menge Goodies auch Spumante und Grappa. Nach dem Segeln lockt Aperol Spritz und Campari. Das Revier ist super, aber auch super fordernd. Wind geht hoch und runter. Heute waren viele Kanten und Löcher drin, dass wird eine Euro unter Hochkonzentration. Durch sehr ähnliche Rennwerte dazu auch super eng. Wir sind gespannt und freuen uns auf den Wettbewerb. Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass wir morgen Abend immer noch so gut gelaunt sind wie heute! VG aus Bella Chioggia, Raoul

 

Mai 242016
 
Letzte Vorbereitungen für die ORC Sportboat Euro 2016 - Photo © Team Ruffles / FARR 25 OneDesign

Letzte Vorbereitungen für die ORC Sportboat Euro 2016 – Photo © Team Ruffles / FARR 25 OneDesign

Die Sportbootseglerinnen und Segler treffen sich z.Z. in Chioggia bei Venedig und tragen dort ihre ORC Sportboat Europameisterschaft aus. Als Rahmen für die Vermessung und Wertung der etwa 50 Yachten auf der Meldeliste dient das ORC Ratingsystem und ich bin gespannt, welche Lücken die Cracks in dem aktuellen ORC VPP gefunden haben. Bis morgen Abend um 18:00 Uhr muß die Vermessung abgeschlossen und alle teilnehmenden Boote im Wasser sein. Für SailingAnarchy.de ist Anarchist Raoul auf der FARR 25 OD dabei und ich drücken Sükrü Sanus und seiner Crew die Daumen dafür, dass sie ihren 2. Platz aus dem letzten Jahr verteidigen können.

ORC Sportboat European Championship 2016 - Teilnehmerflotte an Land - Photo © Anarchist Pussy Galore

ORC Sportboat European Championship 2016 – Teilnehmerflotte an Land – Photo © Anarchist Raoul

Auf der Meldeliste ist eine bunte Vielzahl von Designs vertreten, heiße Renner wie z.B. C30 oder Farr 280, aber auch älter Sportboote, die viele in Deutschland noch aus den Anfangsjahren der ISRA kennen wie die UFO 22, Protagonist 7.50, Este 24 und Blusail 24. Dazu Melges 24, Platu 25, UFO 28, aber auch SB20, Storm 22, J24 und Boote, die mir bislang noch unbekannt sind. Ich hoffe auf einige Beiträge und Bilder von der Euro, ab mal sehen, ob die Türkenboys hart genug sind, um den Verlockungen des italienischen dolce far niente auf Dauer zu widerstehen.

Mrz 012016
 
Nordseewoche 2015: MINOX-CUP: Start im Nieselregen vor Cuxhaven. Foto: Hinrich Franck

Nordseewoche 2015: MINOX-CUP: Start im Nieselregen vor Cuxhaven. Foto: Hinrich Franck

Für die Seglerinnen und Segler, die in 2016 unter der ORC Rule zu Regatten in Deutschland antreten wollen, gibt es etwas Neues: Für die Einteilung ihrer Yacht in eine der ORC Klassen dient ab sofort der CDL Wert aus ihrem ORC Messbrief. Mehr Infos zu dem Hintergrund für diese Abkehr von dem GPH als Maßstab für die Klassenzuordnung in der Pressemitteilung der RVS oder auf deren Website.

Klassengrenzen für 2016 verfügbar: Mit CDL in die Zukunft

Kiel / Hamburg, 29.02.2016: Nach umfangreichen Konsultationen einigt sich die RVS mit dem Deutschen Segler-Verband auf die Klassengrenzen für 2016. Mit dem Umstieg von „GPH“ auf „CDL“ als bestimmendes Maß für die Klasseneinteilung steht den Deutschen Offshore-Seglern eine echte Neuerung ins Haus.

Für die Einteilung der ORC-Startgruppen kommt bei deutschen Seeregatten 2016 erstmals der sogenannte CDL-Wert zum Einsatz. CDL steht für „Class Division Lenght“ und soll als Kennzahl für Gruppeneinteilung den bisher verwendeten GPH-Wert ablösen. Anders als beim GPH gibt der CDL-Wert keine ganzheitliche Auskunft über die Leistungsfähigkeit einer Yacht, sondern bezieht sich ausschließlich auf die Performance an der Kreuz. Hierzu geht in den CDL-Wert neben der vermessenen Wasserlinie die kalkulierte Amwind-Performance einer Yacht bei 12 Knoten Wind, entnommen aus dem ORCi-Messbrief, mit ein.

Diese Kombination aus physikalischer Größe und berechneter Leistungsfähigkeit behandelt somit das Problem von unterschiedlichen Geschwindigkeitspotentialen und Schiffsdimensionen. Konkret bedeutet dies, dass durch die Fokussierung der Amwind-Performance zur Klasseneinteilung die Felder bei Up & Down – Regatten deutlich homogener werden. Die Auswertung der berechneten Ergebnisse ist von der Einführung des CDL-Wertes in keiner Weise betroffen, da es sich bei CDL einzig um eine Kennzahl zur Gruppeneinteilung handelt. Die berechneten Ergebnisse werden weiterhin durch die gängigen Scoring-Methoden erstellt.

Die Gruppengrenzen für deutsche ORC-Regatten 2016 lauten:

ORC 1: > 11.6 m
ORC 2: ≤ 11.6 m – > 9.7 m
ORC 3: ≤ 9.7 m – > 8.2 m
ORC 4: ≤ 8.2 m

Die Deutschen Gruppengrenzen orientieren sich an den Gruppengrenzen der ORCi – Weltmeisterschaft 2016 vor Kopenhagen, sind jedoch um eine zusätzliche Gruppe ORC 4 für Yachten kleiner 30 Fuß ergänzt.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit die Hand zu den kleineren Yachten auszustrecken und einen Anreiz für junge, sportliche Segler zu setzen, mit ihren Yachten an ORC-Regatten teilzunehmen“, so Uwe Wenzel, 1. Vorsitzender der RVS. „Gerade in einer Zeit, in der die Preise für gebrauchte Yachten deutlich sinken, bietet ORCi4 eine echte Chance für den Einstieg ins Seesegeln. Egal ob Platu 25, Banner 28, Hanse 291, Albin Ballad, X-95, Hiddensee oder oder oder: Das Angebot ist vielfältig“, so Wenzel weiter.

Danke! an Franz aus Wien, dem als Physiker aufgefallen ist, dass in der Pressemitteilung die verwendeten mathematischen Symbole bei den Gruppengrenzen falsch waren. Wir haben diesen Tippfehler “kleiner/gleich” aus der PM nun korrigiert – Editor

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
542