Mai 232018
 

Wer noch nie eine Modellyacht gesteuert hat, der ist schnell geneigt, die kleinen Booten für ein Spielzeug zu halten. Und damit liegt er falsch, aber sowas von falsch! Bei den ferngesteuerten Yachten handelt es sich um Sportgeräte auf höchsten technischen Niveau, deren Steuerleute viel Zeit, Energie und finanziellen Aufwand betreiben, um in ihren Konstruktionsklassen die besten Designs an den Start zu bringen. Mal eben von der Stange kaufen, Quarze in die Fernsteuerung einstecken und vorne mitsegeln funktioniert bei den Ten Rater oder Marblehead genauso wenig wie in einer der olympischen Segelklassen.

Hier die Pressemitteilung des ausrichtenden SV Biblis zu der morgen beginnenden Weltmeisterschaft im hessischen Binnenland:

Marblehead Klasse an der Kreuz - Photo © WCRC 2018

Marblehead Klasse an der Kreuz – Photo © WCRC 2018

Biblis/Deutschland, 22. Mai 2018. Alles ist bestens für die IRSA (International Radio Sailing Association) Weltmeisterschaft vorbereitet. 120 Teilnehmer aus 16 Nationen haben für die Wettbewerbe in Biblis am Riedsee gemeldet. Vom 24.-26. Mai werden sie um die 9. Weltmeisterschaft der Ten Rater Klasse und vom 28. Mai – 01. Juni um die 18. Weltmeisterschaft der Marblehead Klasse segeln.

Nach 2016 in Limone Italien mit 48 Teilnehmern hat sich in der Ten Rater Klasse ein Feld von 60 Teilnehmern für die Weltmeisterschaften angemeldet. Auch in der Marbleheadklasse kann erstmals ein volles Feld mit 84 Teilnehmern erwartet werden. 30 Jahre nach der letzten WM in Deutschland / Berlin ist der Deutsche Segler-Verband erneut von World Sailing und der International Radio Sailing Association als Ausrichter beauftragt worden, da ist es schon ein erster Achtungserfolg, dass in diesen Klassen noch nie eine Weltmeisterschaft mit einem größeren Teilnehmerfeld gesegelt wurde.

Organisiert wird die Weltmeisterschaft gemeinsam mit der IRSA, dem Deutschen Segler-Verband und dem SV Biblis. Das Team um Henning Faas, Andrea Hölscher, Ralf Kratz, Jürgen Eiermann und Rainer Blüm hat am Austragungsort mit Hilfe des SV Biblis alles präpariert, um die Teilnehmer in Empfang zu nehmen. Eröffnet wird die Veranstaltung am 24. Mai mit einem großen Opening Dinner beim Club.

Als Wettfahrtleiter wurde der erfahrene Pierre Gonnet aus Frankreich bestellt, der sich auch einiges für die erwarteten Windverhältnisse zurechtgelegt hat. Er wird die Regatta gemeinsam mit Nigel Winkley (Vorsitzender des DSV Ausschuss RC-Segeln) und Marco Colombo (Wettfahrtleiter des SV Biblis) leiten und dafür sorgen, dass es zu fairen Wettkämpfen kommt. Als Chef der Jury wurde der Vorsitzende des Racing Committee der IRSA Patrick Villain aus Frankreich berufen. Er wird zusammen mit seinem Team aus sechs internationalen Schiedsrichtern darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse wurde ebenfalls bestens vorbereitet und so wurden die Teilnehmer bereits in Gruppen eingeteilt. Die Teilnehmer aus 16 Nationen (Australien, Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Holland, Neuseeland, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, England, Polen, Weissrussland, Ukraine) können sich also schon jetzt auf worlds2018.marbleheadclass.org bzw. worlds2018.tenrater.org über die Gegner im ersten Lauf informieren. Wie gewohnt können Interessierte hier den ständig aktualisierten Gesamtergebnissen und der Gruppeneinteilungen folgen.

Weiter zu der vollständigen Pressmitteilung als PDF …

Mai 232018
 
GC32 - Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft auf dem Gardasee - Photo © Heiko

GC32 – Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft auf dem Gardasee – Photo © Heiko

Die Entscheidung der Extreme Sailing Series von den alten Schlachtrössern Volvo40 hin zu den fliegenden Great Cup 32 Katamarane zu wechseln, war eine Win-Win Lösung für die ESS und die Eigner der GC32: Profi-Teams auf der Welttournee der Stadionsegelns, größere Felder und Top-Teams bei den Regatta der GC Meisterschaft.

Morgen beginnt die Weltmeisterschaft der GC32 auf dem Gardasee und ich wünschen den ausrichtenden Verein Fraglia Vela Riva und den 13 teilnehmenden Team den nötigen Wind, um auf den Foils um die Bojen zu heizen. Donnerstag dann die erste der geplanten 20 Wettfahrten, 5 Wettfahrten pro Tag ist ein strammes Pensum für die 13 Teams und Eigner, darunter Ernesto Bertarelli, der als Steuermann mit seiner ESS erfahrene Alinghi Crew an den Start geht. Interessant wird auch der Einsatz von Glenn Ashby als Großsegeltrimmer bei Team Tilt aus der Schweiz, ich bin gespannt, wie der Skipper und Mastermind des Americas Cup Gewinner Emirates Team New Zealand seine Erfahrung aus Bermuda und der Multihull einbringen und umsetzen kann.

Danke an Anarchist Heiko vom SCG, der das Bild von den Vorbereitung von Team Alinghi nach Himmelfahrt in Riva del Garda geschossen hat.

Mai 192018
 
J24 - Letzte Vorbereitungen für die German Open in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de

J24 – Letzte Vorbereitungen für die German Open in Berlin – Photo © SailingAnarchy.de

Die Crew der J-Walking steckt in den letzten Vorbereitungen zur German Open der J24, die über Pfingsten in Berlin auf Unterhavel und Wannsee ausgetragen wird. Der Klub am Rupenhorn als Ausrichter der GO hatte bereits am letzten Wochenende 12 Boote zur Rupenhorn Regatta im Club und bis heute stehen 20 Teams auf der Meldeliste für die German Open.

Mai 172018
 

Am vergangenen Wochenende hatte die Segelgemeinschaft am Müggelsee zum Skiff Bash geladen: Int14, Musto Skiff und Mothen waren angetreten zum wilden Heizen über die Hochbuch der Ostberliner Segler, doch leider spielte der Wind erst am Schlußtag mit! Dafür ging es dann am Sonntag richtig zur Sache und die Doppeltrapez-Skiffs zeigten, dass diese alte Konstuktionsklasse weiterhin an der Spitze der technischen Entwicklung steht und Designs hervor bringt, die für Crew und Zuschauer eine Herausforderung und Augenschmaus sind.

Insbesondere die Int14 nutzen die Tage in Deutschland intensiv zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Richmond / Bay of San Francisco im August, zu der sich die KV das Ziel gesetzt hat, mit 10 Booten anzutreten. Danke an Julius für die Info und den Link zu dem Video vom Berlin Skiff Bash auf YouTube!

Mai 162018
 

Match Race Germany – Photo © Nico Martinez/MRG 2017

Wie in den vergangenen Jahren wird auch an diesem langen Pfingst-Wochenden vor Langenargen Segelsport vom Feinsten geboten. Umsonst und so dicht dran wie nur möglich können die Zuschauer auf der Uferpromenade die Topsteuerleute und ihre Crews bei dem Match Race Germany in packenden Kämpfen Boot gegen Boot verfolgen.

Mit Karol Jablonski ist wieder einer einer klangvollsten Namen in der Match-Race Szene am Bodensee am Start, in dem Feld der 12 Teilnehmer sind aber Maxime Mesnil als Nummer 4 der aktuellen Weltrangliste und Eric Monnin als 9. klar besser als der “weiße Hai” eingestuft, der aber immer noch hungrig auf Erfolge ist und gerne seinen Sieg aus 2016 wiederholen möchte.

Heute fand das freie Training auf dem Bavaria 40 Yachten statt, welche die 5 köpfige Crew an Bord ordentlich beschäftigt. Morgen früh beginnen die ersten Flights der Round Robin und ich bin bespannt, ob Wind und Wetter ihren nötigen Beitrag leisten, um spannende Matches zu ermöglichen. Mit KWINDOO steht für die Zuschauer an den Computer-Monitoren eine Tracking App zur Verfügung, welche es ermöglicht, die Rennen live zu verfolgen.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
558