Jan 142021
 

Was früher Louis Vuitton Cup hieß, heißt jetzt Prada Cup, ist aber das gleiche: Die Herausforderer segeln den letztendlichen Gegner des Verteidigers Emirates Team New Zealand unter sich aus.

Ab morgen, Freitag, den 15-Januar, treten in vier Round Robins, dem Halbfinale und dem Finale die drei Herausforderer um den 36 America’s Cup an: Der Challenger of Record Luna Rossa Prada Pirelli Team (sperriger ging’s nicht),  New York Yacht Club American Magic (auch nicht handlicher) und Ineos Team UK.

 Ein technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht darstellen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.
“Doppel-click for big” – der Zeitplan (Foto © America’s Cup)

 

Hier die Streams der ersten beiden Tage (Updates folgen):


Prada Cup, Auckland, Round Robins Tag 1 (Video © America’s Cup)


Prada Cup, Auckland, Round Robins Tag 2 (Video © America’s Cup)

… Und hier Tag 3 (Sonntag):

Prada Cup, Auckland, Round Robins Tag 3 (Video © America’s Cup)

Dez 262020
 

Frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr! - Photo © SailingAnarchy.de, 2014
Wir wünschen allen Segel-Anarchistinnen und -Anarchisten , ihren Familien und Freunden ein frohes Weihnachtsfest, Glück und Gesundheit!

Vieles von dem, was für uns normal und selbstverständlich war, hat sich in 2020 unter den Bedingungen von Corona und den sich daraus ergebenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie als zur Zeit nicht durchführbar erwiesen. Wie die meisten Menschen hoffe auch ich darauf, dass sich mit den jetzt zur Verfügung stehenden Impfstoffen gegen COVID 19 die Chancen für eine Rückkehr zu einem “normalen” (Segel-)Leben steigen werden.
Aber auch mit den Impfstoffen ist das Virus in der Welt und bleibt gefährlich; solange keine Medikamente gegen die davon ausgelösten Krankheiten existieren, wird das Virus weiterhin unser Leben stark beeinträchtigten. Hygenie, Abstand und Vorsicht werden wohl auch in den kommenden Monaten nicht weniger wichtig sein, deshalb paßt auf Euch auf, bleibt gesund und bis hoffentlich wieder auf dem Wasser!

Dez 162020
 

Wer heute und in den folgenden zwei Nächten unter seniler Bettflucht leidet, kann sich die schlaflose Zeit ab 3:00 Uhr mit der PRADA ACWS Auckland und am 20. Dezember mit dem PRADA Christmas Race vertreiben.

 

Es gibt sie, die Inseln der Glückseligen, die durch ihre Abgeschiedenheit, Glück und vor allem umsichtige Politik ihrer Premierministerin Jacinda Ardern fast vollständig coronafrei sind – die Rede ist vom neuseeländischen Archipel. Ohne Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht und Abstandsgebot kann dort unserem liebsten Sport nachgegangen werden. Und hurra, wir profitieren auch davon, denn – beginnend heute Nacht – wird die erste Vorab-Regatta zum 36. America’s Cup aus Auckland, NZL, auf YouTube übertragen.

 Ein technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht darstellen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.
Da wurde noch nicht Ernst gemacht: CoR Luna Rossa Prada Pirelli Team und Verteidiger Emirates Team New Zealand beim Übungsrennen (Foto © COR 36 | Studio Borlenghi)

Nachdem die ACWS-Regatten in Cagliari und Cowes dieses Jahr wegen der Seuche ausgefallen sind, ist dies nun für uns die erste Gelegenheit, diese merkwürdigen Einrumpf-Foiler rennen zu sehen. Sie muten ja eher wie eine Wüstenechse an, denn wie ein Segelboot. Wem die neue Klasse nicht zusagt, der muss zumindest zugeben, dass die Boote extravagant sind und ihre unterschiedlichen Designs endlich wieder was für’s Auge bieten. Es lebe der sichtbare Unterschied, den man beim letzten America’s Cup in Bermuda mit der Lupe suchen musste.  Ein technisches Problem ist aufgetreten, das Bild wurde gelöscht, oder Dein Browser kann es leider nicht darstellen. Vielleicht hilft es, die Seite später nochmals zu laden.
Unnötiges Social Distancing beim Übungsennen vor ein paar Tagen: NYYC American Magic im Vordergrund und INEOS Team UK (Foto © Sailing Energy / American Magic)

Ob heute Nacht die Hackordnung unter den vier Teams, Verteidiger Emirates Team New Zealand und die Herausforderer Luna Rossa, American Magic und Ineos, festgelegt wird, ist fraglich. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das eine, andere oder alle Teams zurückhalten, um die wahre Stärke oder Schwäche zu verschleiern, ist groß. Auch wird bis zum Prada Cup (15. Januar bis 22. Februar, vormals Louis Vuitton Cup) und darüber hinaus noch an den Booten gewerkelt, modifiziert und verbessert werden. Doch könnte es ja sein, dass sich erste Tendenzen abzeichnen.

Hier die Streams:


ACWS Auckland Tag 1 (Video © America’s Cup)


ACWS Auckland Tag 2 (Video © America’s Cup)


ACWS Auckland Tag 3 (Video © America’s Cup)


Replay Christmas Race (Video © America’s Cup)

Jun 232020
 
Delphia 24 OD zu verkaufen - Schnell vor dem Wind - Photo ©

Delphia 24 OD zu verkaufen – Schnell vor dem Wind – Photo © Andreas Moser

Corona hat tiefe Wunden in die Gemeinschaft aus Fahrten- und Sportseglerinnen und -segler geschlagen. Mitgliederversammlungen, Jugendtraining, Regattasport, all das war bis weit in den Mai 2020 nicht möglich, ohne Gefahr zu laufen, mit den von den zuständigen Behörden aus gutem Grund erlassenen Regelung hinsichtlich Mindestabstand und Hygiene zu kollidieren. Mittlerweile sind die Vorgaben etwas gelockert worden, Jugendtraining ist wieder möglich, aber das von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Bestimmung gelten und z.B. in Niedersachen wieder 2 Kinder auf einen Teeny trainieren dürfen, in Berlin aber noch nicht, macht eine Regattaplanung im Jugendbereich nicht leichter.

Die ersten Regatta in Einhandklassen wie Opti, Laser oder O-Jolle haben stattgefunden, in Berlin aufgrund der Vorgaben von Senat und Berliner Segler-Verband ohne die sonst üblichen Rahmenveranstaltungen. Die Tendenz geht zu einer Normailisierung der Verhältnisse sowohl im beruflichen als auch privaten Bereich, Reisebeschränkungen werden aufgehoben, Urlaub in Deutschland und einem großen Teil von Europa ist seit Mitte Juni wieder möglich.

Es gibt also für Segler und ihre Familien gute Gründe, um zuversichtlich in die zweite Hälfte des Saison 2020 zu schauen. Wassersport im Allgemeinen und Segeln im Besonderen ist wohl eine der Sportarten, die frische Luft und ausreichend Abstand zu anderen Personengruppen per se bietet, weshalb jetzt nicht endlich ein Segelboot kaufen und gemeinsam mit der Familie Zeit auf dem Wasser erleben? Schnell einen Blick in dem Gebrauchtbootmarkt von SailingAnarchy.de werfen und hoppla, die ESSE 8.50 ist schon weg, aber mit der Delphia 24 OD (Update 27.06.2020: schon verkauft und auf dem Weg an den Chiemsee) steht ein schnelles Sportboot mit riesigem Cockpit neu zum Verkauf.

Apr 202020
 
Abslippen in Berlin - Gewerbe geht voran - Photo © SailingAnarchy.de 2020

Abslippen in Berlin – Gewerbe geht voran – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Die von staatlicher Seite vorgenommenen Einschränkungen u.a. der Bewegungs-, Versammlungs- und Gewerbefreiheit dauern an. Bundes- und Länderpolitik weisen darauf hin, dass die zum Schutz der Bevölkerung und zwecks Vermeidung einer Überlastung des deutschen Gesundheitssystemes erlassenen Verordnungen ihren Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus geleistet haben. Aber nach nun mehr 5 Wochen sehr strikter Eingriffe in die Grundrechte sowie harten Beschränkungen des öffentlichen Lebens werden die Stimmen aus Bevölkerung, Sport und Wirtschaft an die Politik und Wissenschaft lauter, die wissen wollen, wann und wie der Ausstieg aus der Schließung von Schulen, Kindergärten, Gewerbebetrieben, Dienstleistern und Sportstätten erfolgen kann. Nun, die ersten Lockerung wurden bereits verkündet, immer mehr Geschäfte dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen, für die Schulen wird ein Hochfahrplan aktiviert, gut so!

Abslippen in Berlin - Gewerbe geht voran und stets an den empfohlenen Sicherheitsabstand denken - Photo © SailingAnarchy.de 2020

Abslippen in Berlin – Gewerbe geht voran und stets an den empfohlenen Sicherheitsabstand denken – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Anfang April wirbelt in Berlin eine Meldung des BSV die Segelgemeinschaft auf, in der angekündigt wurde, dass Segelvereine zwar Sportstätten sind, aber dort abweichend von z.B. einem Judosportverein in der Regel kein Körperkontakt zwischen den Sportler stattfindet und ein Abstand von 1,5 m zwischen den Mitgliedern durchaus zu gewährleisten ist. Und das dieser Sicherheitsabstand auch bei dem Abslippen der Boote und erst recht während des Segeln auf dem Wasser ohne Probleme einzuhalten ist.

Abslippen in Berlin - geht doch! - Photo © SailingAnarchy.de 2020

Abslippen in Berlin – geht doch! – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Die Politik hat es sich mit der undifferenzierten “wir scheren alle Sportvereine über einen Kamm” Methode sehr leicht gemacht, aber natürlich stellen sich Seglern die Frage, warum die Durchführung von Arbeiten am Unterwasserschiff durch einen Dienstleister auf dem Gelände einer gewerblichen Marina zulässig ist, Arbeiten am eigenen Boot auf dem eigenen Clubgelände selbst bei sorgfältiger Einhaltung des geforderten Sicherheitsabstand verboten sind? Die Senatsverwaltung des Inneren war jedenfalls von dem Vorpreschen durch Wasserschutzpolizei und BSV nicht sehr angetan und die entsprechende Meldung war ruckzuck wieder runter von den Website des BSV 🙁

50+ noch immer im Winterlager :-( - Photo © SailingAnarchy.de 2020

50+ noch immer im Winterlager 🙁 – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Selbstverständlich sind wir Segler mit den anderen Sportarten solidarisch, aber es macht wenig Sinn, wenn man Äpfel mit Birnen gleich setzt und dashalb die Ausübung des Segelsportes analog zur Einstellung des Spielbetriebes von z.B. Fuß- oder Handball anordnet. Radfahren solo und im Duett / Familienverband erlaubt, aber das Segeln eines Laser alleine nicht? Logisch zu erklären ist das wohl kaum, oder?

Abslippen in Berlin - Sonne auf der Terrasse aber der Club bleibt zu! - Photo © SailingAnarchy.de 2020

Abslippen in Berlin – Sonne auf der Terrasse aber der Club bleibt zu! – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Sich über die bühlenden Tulpen im Blumenkasten auf der Terrasse des SC Gothia zu freuen ist das eine, aber den Club bei bestens Segelwetter geschlossen zu erleben, dass tut mir schon weh. Das eigene Boot steckt noch immer unter dem Winterplan, dass Clubgelände ist weiterhin nur Winterlager und in der Steganlage des Vereins sind nur die Wasserlieger vertäut, die den Winter im Hafen verbracht haben. Auch diesen Kameraden wird das Betreten des Vereinsgelände aufgrund der durch den Senat erlassenen Einschränkungen der Bewegungs- & Kontaktfreiheit verwehrt, nebenan in der privaten Marina sind mittlerweile die Boxen fast alle belegt.

Abslippen in Berlin - geht doch nicht! - Photo © SailingAnarchy.de 2020

Abslippen in Berlin – geht doch nicht! – Photo © SailingAnarchy.de 2020

Auf dem Wasser kreuzen viele Motorboote und auch einige Segler, die in Vereinen organisierten Wassersportler halten sich noch an die Beschränkungen, aber ich wäre sehr überrascht, wenn das Gebrummel und Gemurre in den Segelclubs nicht mit jedem weiteren Tag lauter und lauter und das Ende der Zwangsschließung der Vereine gefordert wird. Am letzten Wochenende hatten wir draußen 14-17 Grad, Sonnenschein und 3-4 Bft., kein Wunder, dass viele Segelsportler das Angebot von DSV und u.a. BSV zum virtuellen Segeln als einen schalen Ersatz für das echte Leben empfinden.