Aug 062017
 
Fastnet Race 2017 - Start der IMOCA 60 - Screenshot © Livestream RORC

Fastnet Race 2017 – Start der IMOCA 60 – Screenshot © Livestream RORC

Der Start zum Fastnet Race 2017 läuft und die ersten Startgruppen sind bereits unterwegs! Offenbar gibt es Probleme mit den Website des Rolex Fastnet Race, hier der Livestream eingebette auf Sailing Anarchy.de und der Link zu dem Yellow Brick Race Tracker.

Apr 012017
 

Der letzte Testschlag des spanischen VOR Team MAPFRE ging am letzten Donnerstag leider voll in die Hose: Bei 25 kns Wind und 4 m Welle kam der Mast des VO65 runter! An Bord gab es keine Verletzten, Restes des Rigg und die Segel wurde geborgen, jetzt beginnt die Fehlersuche. Der Carbonmast hat zwar schon ein VOR auf dem Buckel, aber das OneDesign ist auf Haltbarkeit ausgelegt, 2 Ausgaben des Rund-um-die-Welt-Regatta sollten für das Boot kein Problem sein. Was alle anderen Volvo Ocean Race Teams jetzt interessiert ist die Antwort auf die Fragen: Designschwäche, fehlende Wartung, Materialermüdung oder Fehlbedienung?

 

 

Jan 022015
 

VOR - Chris Nicholson und Morten Albaek, CEO von VESTAS - Photo © Warren Little/Volvo Ocean RaceDie Gerüchteküche kochte schon seit einiger Zeit und es sieht so aus, als ob Chris Nicholson von Morton Albaek, CEO von VESTAS, ein riesengroßes Geschenk unter den Weihnachtsbaum gelegt wurde: Wenn das stimmt, was Mr. Clean gestern Abend auf SailingAnarchy.com im Vorgriff auf die Pressekonferenz im Anschluß an das In-Port Race in Abu Dhabi gemeldet hat, wird VESTAS mit einem VO65 Neubau wieder in das laufende VOR einsteigen. Soweit man dieser noch nicht bestätigten Info trauen kann, ist es das Ziel von Sponsor VESTAS und Skipper Nicholson, dass das blaue Boot in Lissabon wieder zu der VOR Flotte stoßen und an den beiden letzten Etappen nach Lorient und Göteborg teilnehmen wird. Für das heute ab 10:50 im Livestream auf der VOR-Website übertragen In-Port Race hatte man kurz mit dem Gedanken gespielt, eine der mit Carbonteilen gepimpt Dhau zu chartern, aber nach den Klassenregeln der VO65 dürfen nicht mehr als 1 Mast geriggt werden. In-Port Race also ohne VESTAS 🙁
Traditionelle Dhau - Photo Tourisboard Abu Dhabi

Aug 162014
 

Bei dem Sevenstar Round Britain and Ireland Race 2014 purzeln Dank Berthas Hilfe Schlag auf Schlag die Rekorde für die schnellste Runde: Schnellstes Schiff ist nun der MOD 70 von Oman Sailing, Ian Walker holte mit der VO65 Azzam von Abu Dhabi Ocean Racing den Rekord für den schnellesten Monohull, der bislang von dem VO 70 Groupama gehalten wurde. SCA hat den Rekord für den schnellsten, reinweiblich besetzten Monohull geholt. Weiterhin super im Rennen liegt die VARUNA von Jens Kellinghusen, der z.Z. mitten in der Irischen See steht und die Führung in den Wertungen IRC über Alles und in seiner IRC Klasse hält.

Screenshot Racetracker RBIR2014 - Bank von Bremen und Varuna - © RORCVon Bord der Bank von Bremen meldete gestern Abend Anarchistin Melanie und versorgte uns mit den jüngsten Update von ihrem Tag 4 des Rennens:

Etmal: 199,8 sm – Der nördlichste Punkt ist umrundet. Wir sind wieder auf der Rückreise. Gestern Nacht gegen 23:10 Uhr just in time zum Tidenwechsel umrundete die Bank den Leuchtturm von Muckle Flugga, der sich bei Annäherung noch in Schauerböen versteckt hielt aber zum Höhepunkt klar zu sehen war. Im Mondschein stolperte derweil ein Vogel ungeschickt übers Wasser. Doch noch ein Papageientaucher? Es wurde abgefallen und Kurs auf den nächsten Wegepunkt genommen. Bald waren die Lichter verschwunden und es wurde auffallend kälter. Inzwischen sind wir wieder an der Kreuz. Die Bedingungen erinnern an Binnensegelein, Dreher von 30 Grad und Wind zwischen 10 und 22 Kn. Das erfordert permanentes mittrimmen, um auf Speed zu kommen. Das istauch nötig, denn vorhin wurden wir wieder einmal eingebremst. Der Stb-Watermaker verträgt aktuell keine Schräglage. Es grüsst die Crew der Bank von Bremen

Aug 112014
 

Mit ein Tag Verspätung wurde heute am Vormittag das Sevenstar Round Britain and Ireland Race vor Cowes gestartet. Die Yachten donnerten dann vor dem Wind runter Richtung Dover um den nach Norden abzudrehen. An der Spitze des Feldes rast der MOD 70 Musandam – Oman Sail und Skipper Sidney Gavignet auf dem Leeschwimmer durch den Solent. Sein Ziel ist es, den Rekord für diese Regatta rund um die britischen Inseln zu brechen und mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von z.Z. 27 kns sieht es gut für den Franzosen nicht schlecht aus. Aber Banque Populaire 5 hat in 2011 mit etwas mehr als 3 Tagen für die 1.800 sm eine wirklich hohe Hürde aufgelegt.
Round Britain and Ireland Race 2014 - Volvo Ocean 65 - Start - Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean RaceDem Tri auf den Fesen kann man eigentlich nicht sagen, den der MOD 70 segelt in einer eigenen Liga und ist von einem Mono nicht zu knacken, solange er nicht koppheister geht, sind die 5 VO 65. Derzeit für das spanische Team Campos unter Skipper Iker Martinez das Feld der Monos vor Ian Walker auf der Azzam und Dongfeng, Skipper Charles Caudrelier. SCA hängt hinter der einzigen VO70 und läuft ca. 3 kns langsamer als die übrigen VO65.
Round Britain and Ireland Race 2014 - Volvo Ocean 65 - Start - Photo © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean RaceRichtig gut unterwegs ist die VARUNA von Jens Kellinghusen, die Ker 51 hat z.Z. die Führung in ihre Gruppe IRC Zero und den 3. Platz über alles. Aber noch liegen gut 1.600 sm für dem erfolgreichen Offshore Team bis ins Ziel. 

Von Bord der Bank von Bremen haben wir eine kurze Email von Melanie erhalten: Hallo, haben heute nach Start Bugsprit gebrochen… Nicht schlimm, haben andere Lösung gefunden, hatten erstmal genug mit uns zu tun, aber alles super, bei 30 kn Wind krasse Surfs:-) LG Melli