Aug 082017
 
CONCISE 10 beim Start des Rolex Fastnet Race 2017 - Photo credit: Paul Wyeth / RFC

CONCISE 10 beim Start des Rolex Fastnet Race 2017 – Photo credit: Paul Wyeth / RFC

Wie erwartet ist die MOD 70 CONCISE 10 ihrer Favoritenrolle in dem Rennen um das schnellste Schiff beim diesjährigen Rolex Fastnet Race gerecht geworden und halt laut dem Yellow Brick Racetracker bereits das Ziel Plymouth erreicht.

Rolex Fastnet Race 2017 - CONCISE 10 im Ziel - Screenshoot © YB Racetracker

Rolex Fastnet Race 2017 – CONCISE 10 im Ziel – Screenshoot © YB Racetracker

Dem Dreibein nicht direkt auf den Fersen oder nahe dran ist RAMBLER 88 als erster Monohull, der den Fastnet Rock gerundet hat und und jetzt mit deutlichem Vorsprung den Rest der Teilnehmerflotte anführt. Gut dabei sind auch die VARUNA und OUTSIDER, Boris Herrmann auf Malizia hat bei Lands End den Weg außen herum um das Verkehrstrennungsgebiet genommen und liegt bei den IMOCA 60 z.Z. auf Rang 5, muss aber noch einen Holeschlag zum Rock machen, wärend SMA als das in der Klasse führende Boot kurz vor dem Fastnet Rock Lighthouse steht.

Rolex Fastnet Race 2017 - Rundung Fastnet Rock - Rambler 88 - Screenshoot © YB Racetracker

Rolex Fastnet Race 2017 – Rundung Fastnet Rock – Rambler 88 – Screenshoot © YB Racetracker

Aug 062017
 
Fastnet Race 2017 - Start der IMOCA 60 - Screenshot © Livestream RORC

Fastnet Race 2017 – Start der IMOCA 60 – Screenshot © Livestream RORC

Der Start zum Fastnet Race 2017 läuft und die ersten Startgruppen sind bereits unterwegs! Offenbar gibt es Probleme mit den Website des Rolex Fastnet Race, hier der Livestream eingebette auf Sailing Anarchy.de und der Link zu dem Yellow Brick Race Tracker.

Jul 132017
 
Comanche- Neuer Rekordhalter Monohulls beim Transpac Race - Screenshot © Transpac Race

Comanche- Neuer Rekordhalter Monohulls beim Transpac Race – Screenshot © Transpac Race

Beim Transpac Race 2017 hat Skipper Ken Read den SuperMaxi Racer Comanche zum neuen Streckenrekord für Monohulls geführt. Die Regatta, die von Long Beach / Kalifornien nach Honolulu / Hawaii führt, ist eins der großen Offshorerennen der Welt und lockt alle 2 Jahre die Eigner der schnellsten Yachten der Welt an. Das Comanche in diesem Jahr als die größte der teilnehmenden Yachten auch die Nase im Ziel vorne haben würde, war zu erwarten, aber offensichtlich hat es nicht geschadet, dass man das Boot vor der Regatta noch etwas gestrippt und damit auf den Raumwindkursen noch ca 5 % Speed gefunden hat.

Gut mit dabei ist auch die VARUNA, die nun unter US Flagge segelt, noch ca. 300 sm bis in Ziel hat und aktuell auf Platz 9 der Linie Honors liegt.

Dez 272016
 
Sydney Hobart Race 2016 - Super Maxi Wild Oats immer mit oben auf der Favoriten Liste - Photo © Rolex / SHR

Sydney Hobart Race 2016 – Super Maxi Wild Oats immer mit oben auf der Favoriten Liste – Photo © Rolex / SHR

Zum zweiten Mal in Folge hat Bruch an Bord des Super Maxis Wild Oats XI den Seriensieger des Rolex Sydney Hobart Race zum Abbruch gezwungen. War es im letzten Jahr ein zerrissenes Großsegel, dass Skipper Mark Richards die Chance auf einen weiteren Sieg nahm, ist in diesem Jahr ein Schaden an der Hydraulik des Kippkiels, der den Ausstieg aus der Regatta veranlasste. Die Crew hat den Kiel in der Mittelstellung fixieren können und das Boot läuft auf die Hafenstadt Eden ab.

Perpertual LOYAL hat die Spitze von WOXI übernommen und donnert mit mehr als 15 kns auf das z.Z. noch knapp 100 Seemeilen entfernte Ziel zu. Anthony Bells K-100, ex Speedboat, ex Rambler, kann schon leicht den Fuß von Gas nehmen, wenn der Wind durchsteht, ist ihm der Sieg in neuer Rekordzeit sicher. Dicht hinter ihm schlägt sich der VO 70 GIACOMO auf Platz 2 mit dem Super Maxi Scallywag herum, Jens Kellinghusen und seine Crew pushen die VARUNA VI hart und liegen z.Z. auf Platz 7 in den Line Honours.

Dez 262016
 

Heute Nacht halfen auch die zarten Anfänge der senilen Bettflucht nicht mehr, die Augen klappten irgendwann zu und nix war es mit dem Livestream vom Start des Rolex Sydney Hobart Race 🙁 Um so besser, dass es eine Aufzeichnung des Spektakels aus dem Hafen von Sydney auf der Website des Rennen gibt, bei dem man bei Minute 25 in den Start der Big Boats eintauchen und die Atmosphäre an Bord der Maxi Racer erleben kann.

Mark Richards legte mit WOXI nach eigenen Worten einen „terrible start“ hin und musste fast allen anderen Yachten an der Linie den Vortritt lassen. Anthony Bells schwarze Perpetual LOYAL gab die Führung nicht mehr ab und führte die Flotte als erste Yacht aus dem Hafen von Sydney hinaus, gefolgt von dem 80 Füsser Beau Geste aus Neuseeland, der 3! der SuperMaxis sein Heck zeigen durfte

PERPETUAL LOYAL, SYD1000, L1, Owner: Anthony Bell, State / Nation: NSW, Design: Juan-K 100 - Photo © Rolex/Kurt Arrigo

PERPETUAL LOYAL, SYD1000, L1, Owner: Anthony Bell, State / Nation: NSW, Design: Juan-K 100 – Photo © Rolex/Kurt Arrigo

Große Probleme hatte die CQS, die radikalgetunte ex Nicorette III, bei der offenbar die Technik oder das Crewhandling noch nicht so erprobt ist, wie es sich Ludde Ingvall wohl erhofft hat. Selten sah man einen Maxi so fotogen auf der Seite liegen wie CQS ab Minute 32:50, als ihr Kippkiel nicht nach Luv gepumpt werden konnte.

BEAU GESTE, HKG1997, 97, Owner: Karl Kwok, State / Nation: N.Z, Design: Botin 80 and CQS from New Zealand in trouble with her canting keel on the wrong side - Photo © Rolex/Kurt Arrigo

BEAU GESTE, HKG1997, 97, Owner: Karl Kwok, State / Nation: N.Z, Design: Botin 80 and CQS from New Zealand in trouble with her canting keel on the wrong side – Photo © Rolex/Kurt Arrigo

Mittlerweile scheint bei Wild Oats XI wieder alles im Lot zu sein und der Racetracker zeigt die Seriensiegern wie an ihrem Stammplatz an der Spitze des Feldes, dass unter phantastischen Bedingungen nach Süden raste. 25 kns Bootspeed, etwa 2 Meilen Vorsprung auf Perpetual LOYAL und weitere 3 Meilen auf den dritten Supermaxi Scallyweg zeigen, dass das Reichel/Plug Design mit ihren vielen Modifikation noch immer das Boot ist, dass es zu schlagen gilt, wenn man das prestigeträchtige Sydney-Hobart Rennen gewinnen will.

VARUNA VI, GER7111, 58, Owner: Jens Kellinghausen, State / Nation: GERMANY, Design: Ker 56 - Photo © Rolex/Kurt Arrigo

VARUNA VI, GER7111, 58, Owner: Jens Kellinghausen, State / Nation: GERMANY, Design: Ker 56 – Photo © Rolex/Kurt Arrigo

Super im Rennen liegt die Varuna VI von Jens Kellinghusen unter dem Stander des NRV, der z.Z. mit der schwarzen Ker 56 auf dem 8. Platz über alles und in der IRC Wertung auf Rang 3 liegt. Drücken wir ihm und seiner Crew die Daumen, dass sie ihren Erfolg vom SHR 2013 mit der alten Varuna wiederholen können, als sie ihre Wertungklasse gewinnen konnten.