Jan 232019
 

Gestern war die SV 14 für mich das Thema auf der boot Düsseldorf, heute schiebe ich noch einige Photos von anderen Dinghys nach. Offenbar sehen die Werften auch unabhängig von der anstehenden Vergleichswettfahrt für die Nachfolge des Finn Dinghy und der Diskussion um den Laser genug Kaufkraft im Markt, die es wert ist, den Seglerinnen und Seglern ein Angebot zum Einhandsegel auf leichten, schnellen Jollen zu machen.

Als Segelspäteinsteiger sind mir die Jahre im OPTI erspart geblieben, die prägenden Eindrücke auf dem Wasser im “Einer-gegen-alle-Modus” konnten somit keine bleibenden Schäden an Körper oder Geist hinterlassen, doch die VX Evo ist eine Jolle, die auch für mich als Singlehander-Laie gut aussieht und durch ihre Linien, Layout und Segelplan überzeugt. Wer dieses Boot beherrscht, der wird mit der Glitschkiste viel Spaß sowohl an der Kreuz und erst recht unter Gennaker haben.

Ovington - VX Evo - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Ovington – VX Evo – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Ovington - VX Evo - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Ovington – VX Evo – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Bei Beneteau wird ein Skiff ausgestellt, dass noch als Seascape 14 das Licht der Welt erblickte. Nach der Übernahme wechselt der Name zu First 14, aber das Manuard Design ist weiterhin ein Blickfang und will die Kundschaft durch seine Vielfältigkeit überzeugen. Alleine mit Kat-Rigg oder zu zweit mit Selbstwendefock und Gennaker, alles ist möglich, sofern man will und sich traut. Dank der Rollfock ist das Boot auch bei mehr Druck für den Singlehander eine Option, ein kleineres Groß macht es dem Einzelkämpfer noch leichter.

Beneteau 14 - ex Seascape - Dinghy - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 – ex Seascape – Dinghy – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 - ex Seascape - Dinghy - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 – ex Seascape – Dinghy – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Ja, auch die Melges 14 ist in Düsseldorf zu sehen und zwar auf dem Stand von Ovingten Boat und Holger Jess, ebenso wie der RS Aero auf dem Stand von RS Sailing schräg gegenüber.

Alles tolle Jollen, aber wenn ich ehrlich bin, sehen selbst diese modernen Skiffs gegenüber dem The Foiling Dinghy schon heute alt aus. Das Design von Thilo Keller steht ebenfalls in Düsseldorf und ich als Kunde stände vor der Frage, ob mich das Fliegen über dem Wasser nicht doch mehr reizt würde als größere Teilnehmerfelder bei einer Europa- oder Weltmeisterschaften. Vermutlich würde ich aber schon alleine wegen der Farbe der Foils zu dem TFD greifen, wir Segler wissen doch alle, dass orange einfach schneller ist!

The Foiling Dinghy - Orange ist schnell! - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy – Orange ist schnell! – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy - Orange ist schnell! - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy – Orange ist schnell! – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Grübeln läßt mich auch eine weitere Jolle, die ihre Kunden in Düsseldorf gewinnen will: REVERSO, das Skiff aus der Kiste! Oder besser gesagt aus 4 Kisten klippt man einen Skiffrumpf zusammen, bringt 2 Strecktaljen auf 300 kg Zug und presst die Bauklötze so zu einem stabilen Rumpf zusammen.

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Da sieht die Jolle noch recht normal aus, aber schon der Bug zeigt, dass man sich bei diesem Design dafür entschieden hat, dass das Boot in einem Autos transportieren zu können wichtiger ist als z.B. eine saubere und unterbrechungsfreie Grenzschicht des Jollenrumpfes. Okay, einen Tod muss man sterben, dafür dauert der Zusammenbau des Bootes nur 180 Sekunden, das schwerste Teil wiegt nur 17 kg und kann von jederfrau oder -mann allein zum Wasser getragen ohne das es nach dem Segeln dann mühsam wieder auf ein Autodach oder Trailer gewuchtet werden will.

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Jan 182019
 
LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

Vor wenigen Stunden wurde die boot Düsseldorf 2019 feierlich eröffnet: Glasen schlagen durch Marineoffizier und durchscheiden von blauen Bändern inklusive.  Natürlich sind auch Anarchisten vor Ort und berichten von der weltgrößten Messe rund um den Wassersport, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Hier als Preview und fast ungeschminkt die ersten Bilder aus den Hallen noch vor dem großen Publikumsansturm. Wir beginnen mit der LAGO 26 aus Österreich, die in Ende November von sich reden machte, als sie den Jollenkreuzer auf die DSS Foils stellten und über den Balaton flogen. Das Boot ist nun in Düsseldorf gelandet und steht für die Neugierigen in Halle 15, Stand D60, bereit.

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

 

Nov 292018
 
BOOT & FUN 2018 - GALA der Boote - Photo © SailingAnarchy.de

BOOT & FUN 2018 – GALA der Boote – Photo © SailingAnarchy.de

Die Messe BOOT & FUN in Berlin hat heute vormittag ihre Pforten für die Besucher geöffnet, gestern Abend strömten aber bereits die Massen an geladenen Gästen und Neugierigen in die Hallen zur GALA der Boote. Und ja, auch die berühmt-berüchtigte brasilianische Trommel-Tanz Combo war wieder engagiert und unterhielt das Publikum mit Glanz, Glitter und brauner Haut …

Foiling Dinghy - BOOT & FUN 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Foiling Dinghy – BOOT & FUN 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Der Hingucker und für alle Seglerinnen und Segler der Grund auf die Messe zu gehen, steht in Halle 25 auf dem Stand der AST – Advanced Sailing Technologies GmbH. Die in Potsdam ansässige Firma mit Thilo Keller an der Spitze nutzt das Heimspiel auf der BOOT & FUN und zeigt das von ihr entwickelte Foiling Dinghy, eine Jolle, die so einfach wie ein LASER zu segeln sein soll, aber dank der beiden Flügel schon bei 8 kns Wind ins Fliegen kommt. Thilo Keller , 2 x Europameister im A-CAT, hat seine dort gewonnene Erfahrung mit Foils und Flügelrigg in eine Jolle eingebracht, die das Fliegen über dem Wasser so einfach wie möglich machen soll.

Foiling Dinghy - BOOT & FUN 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Foiling Dinghy – BOOT & FUN 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Die beiden gekoppelten Foils werden unter den Rumpf nach innen geführt und nicht wie bei den DSS nach außen geschoben. Das Konzept der asymetrischen Foils führt dazu, dass das Foiling Dinghy nicht so super schmal in der Wasserlinie wie eine Moth gebaut ist, sondern den Rumpf eines modernen Skiff hat, der eine deutlich breitere Plattform für die Foils bietet. Mit diesem System vermeidet man unter anderem den Nachteil von DSS, dass der nicht genutzte Foil hoch aus dem Bootsrumpf empor ragt und dieses Hindernis von der Crew bei ihren Bewegungen auf der Kante stets berücksichtigt werden muss. Der unverstagte, geteilte Mast trägt je nach Wunsch ein 9,5 m² große durchgelattetes Segel, das einfach gerefft werden kann.

Foiling Dinghy - BOOT & FUN 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Foiling Dinghy – BOOT & FUN 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Foiling Dinghy - BOOT & FUN 2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Foiling Dinghy – BOOT & FUN 2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Foilen ist kein Hipster-Hype, an den man in wenigen Jahr nur noch mit Schaudern zurückdenken wird. Foilen wird in den nächsten Jahren stetig in der Jollenszene Fuß gewinnen und mit dem Foiling Dinghy hat AST ein heißes Eisen im Feuer dieses rasch wachsenden Marktsegmentes. Der Preis von 9.999 € netto ab Potsdam ist heiß, und ja, dass ist teurer als ein LASER, aber hey, dafür läßt das Foling Dinghy die Kühlschranktür fast immer so alt aussehen, wie der LASER nun mal ist. Wer schnell segeln will, der wird auf den Status als Olympia Klasse verzichten können, aber wer weiß, vielleicht sind World Sailing und IOC ja bei der Suche nach dem Nachfolger des Finn Dinghy schon weiter als viele denken.

Aug 272018
 
Extreme Sailing Series - Cardiff 2018 - Team Oman fordert nach Verletzung von Stammcrew einen Ersatzmann an - Photo © Vincent Curutchet / Lloyd Images

Extreme Sailing Series – Cardiff 2018 – Team Oman fordert nach Verletzung von Stammcrew einen Ersatzmann an – Photo © Vincent Curutchet / Lloyd Images

Gestern wirbelten heftige Regenböen die Felder der GC 32 als auch der Flying Phantoms bei der Extreme Sailing Series in Cardiff kräftig durcheinander. Die Kenterung des lokalen Team Wales ging für die Crew glimpflich ab, aber leider wurde die Foils des Katamarans so beschädigt, dass das Team an den restlichen Wettfahrten nicht mehr teilnehmen konnte.

Team Oman hatte leider weniger Glück, Großsegeltrimmer Pete Greenhalgh verletzte sich bei der Kenterung und musste zwecks Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Rundruf nach einem Ersatzmann war erfolgreich und Adam Piggott, Skipper von Team Wales, sprang auf den von Phil Robertson gesteuerten Oman Kat auf.

Dank des freien Sommerbanktag geht heute in Cardiff der letzte Tag des ESS Events über die Bühne und die Rennen werden auch wieder im Livestream auf der Website der ESS und auf YouTube übertragen.

Aug 262018
 
Segel-Bundesliga - Berlin, Samstag, 25.08.2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Segel-Bundesliga – Berlin, Samstag, 25.08.2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Für die Freunde des Segelsport bietet sich noch die Gelegenheit, auf dem Grundstück des VSaW den letzten Wettfahrttag des 4. Spieltages der Segel-Bundesliga live zu verfolgen. Die Windvorhersage für heute lautet 3 Bft, in Spitzen Böen mit 5, also beste Voraussetzungen für faire und spannende Wettfahrten auf dem Berliner Wannsee, ein Binnenrevier, dass gestern die 36 Crews der an der 1. und 2. Liga teilnehmenden Vereine mit zum Teil stark drehenden Winden forderte.

Segel-Bundesliga - Landprogramm - Berlin, Samstag, 25.08.2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Segel-Bundesliga – Landprogramm – Berlin, Samstag, 25.08.2018 – Photo © SailingAnarchy.de

An Land steht für die Teilnehmer und Gäste eine Infos & Aufwärmzone bereit, in der man die Wettfahrten per Livestream und SAP Datenanalyse verfolgen kann. Regattabegleitung auf dem Wasser wird ebenfalls angeboten, die Royal Louise hat am Kopfsteg des VSaW festgemacht und wartet auf Gäste, um diese dann so nahe es als Rahsegler möglich ist, auf dem Wasser zu begleiten.

Segel-Bundesliga - Berlin, Samstag, 25.08.2018 - Photo © SailingAnarchy.de

Segel-Bundesliga – Berlin, Samstag, 25.08.2018 – Photo © SailingAnarchy.de

Wer nicht die Chance hat, die Wettfahrten an Land oder auf dem Wasser vor Ort zu verfolgen, für den steht ab 11:00 Uhr der Livestream der Segel-Bundesliga auf ihrem YouTube Kanal zur Verfügung.

Wer mehr auf die fliegenden Katamarane der Extreme Sailing Series steht, der hat heute die Qual der Wahl: Berlin oder Cardiff? J70 oder GC32? Gleitfahrt oder Foiling? Egal, 2 Monitore wären z.B. eine Möglichkeit, dieses Problem zu lösen. Hier als Appetithappen eine Videosequenz der ESS von gestern, die per Drohne aufgenommen wurde, ein Kameraträger, der auch bei der SBL zum Einsatz kommt, um attraktive Bilder zu produzieren.

Die Wettfahrten der foilenden GC32 Cats werden heute und morgen von der ESS live aus Cardiff gestreamt, also reinschauen und genießen!