Jan 232019
 

Gestern war die SV 14 für mich das Thema auf der boot Düsseldorf, heute schiebe ich noch einige Photos von anderen Dinghys nach. Offenbar sehen die Werften auch unabhängig von der anstehenden Vergleichswettfahrt für die Nachfolge des Finn Dinghy und der Diskussion um den Laser genug Kaufkraft im Markt, die es wert ist, den Seglerinnen und Seglern ein Angebot zum Einhandsegel auf leichten, schnellen Jollen zu machen.

Als Segelspäteinsteiger sind mir die Jahre im OPTI erspart geblieben, die prägenden Eindrücke auf dem Wasser im “Einer-gegen-alle-Modus” konnten somit keine bleibenden Schäden an Körper oder Geist hinterlassen, doch die VX Evo ist eine Jolle, die auch für mich als Singlehander-Laie gut aussieht und durch ihre Linien, Layout und Segelplan überzeugt. Wer dieses Boot beherrscht, der wird mit der Glitschkiste viel Spaß sowohl an der Kreuz und erst recht unter Gennaker haben.

Ovington - VX Evo - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Ovington – VX Evo – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Ovington - VX Evo - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Ovington – VX Evo – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Bei Beneteau wird ein Skiff ausgestellt, dass noch als Seascape 14 das Licht der Welt erblickte. Nach der Übernahme wechselt der Name zu First 14, aber das Manuard Design ist weiterhin ein Blickfang und will die Kundschaft durch seine Vielfältigkeit überzeugen. Alleine mit Kat-Rigg oder zu zweit mit Selbstwendefock und Gennaker, alles ist möglich, sofern man will und sich traut. Dank der Rollfock ist das Boot auch bei mehr Druck für den Singlehander eine Option, ein kleineres Groß macht es dem Einzelkämpfer noch leichter.

Beneteau 14 - ex Seascape - Dinghy - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 – ex Seascape – Dinghy – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 - ex Seascape - Dinghy - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

Beneteau 14 – ex Seascape – Dinghy – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Ja, auch die Melges 14 ist in Düsseldorf zu sehen und zwar auf dem Stand von Ovingten Boat und Holger Jess, ebenso wie der RS Aero auf dem Stand von RS Sailing schräg gegenüber.

Alles tolle Jollen, aber wenn ich ehrlich bin, sehen selbst diese modernen Skiffs gegenüber dem The Foiling Dinghy schon heute alt aus. Das Design von Thilo Keller steht ebenfalls in Düsseldorf und ich als Kunde stände vor der Frage, ob mich das Fliegen über dem Wasser nicht doch mehr reizt würde als größere Teilnehmerfelder bei einer Europa- oder Weltmeisterschaften. Vermutlich würde ich aber schon alleine wegen der Farbe der Foils zu dem TFD greifen, wir Segler wissen doch alle, dass orange einfach schneller ist!

The Foiling Dinghy - Orange ist schnell! - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy – Orange ist schnell! – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy - Orange ist schnell! - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

The Foiling Dinghy – Orange ist schnell! – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Grübeln läßt mich auch eine weitere Jolle, die ihre Kunden in Düsseldorf gewinnen will: REVERSO, das Skiff aus der Kiste! Oder besser gesagt aus 4 Kisten klippt man einen Skiffrumpf zusammen, bringt 2 Strecktaljen auf 300 kg Zug und presst die Bauklötze so zu einem stabilen Rumpf zusammen.

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Da sieht die Jolle noch recht normal aus, aber schon der Bug zeigt, dass man sich bei diesem Design dafür entschieden hat, dass das Boot in einem Autos transportieren zu können wichtiger ist als z.B. eine saubere und unterbrechungsfreie Grenzschicht des Jollenrumpfes. Okay, einen Tod muss man sterben, dafür dauert der Zusammenbau des Bootes nur 180 Sekunden, das schwerste Teil wiegt nur 17 kg und kann von jederfrau oder -mann allein zum Wasser getragen ohne das es nach dem Segeln dann mühsam wieder auf ein Autodach oder Trailer gewuchtet werden will.

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO - Dinghy in 4 Teilen - boot Düsseldorf 2019 - Photo © SailingAnarchy.de

REVERSO – Dinghy in 4 Teilen – boot Düsseldorf 2019 – Photo © SailingAnarchy.de

Jan 192019
 
SEGELSPORT DEUTSCHLAND - Die neue Marke des DSV - boot 2019 - Mona Küpper, Präsidentin DSV, Dr. Germar Brockmeyer, Generalsekretär DSV, Simon Franke, rosenbaum nagy (links) stellen SEGELSPORT DEUTSCHLAND vor - Photo © Anarchist Sascha

SEGELSPORT DEUTSCHLAND – Die neue Marke des DSV – boot 2019 – Mona Küpper, Präsidentin DSV, Dr. Germar Brockmeyer, Generalsekretär DSV, Simon Franke, rosenbaum nagy (links) stellen SEGELSPORT DEUTSCHLAND vor – Photo © Anarchist Sascha

Mit neuer Marke auf Sponsorensuche! Der DSV unter seiner Präsidentin Mona Küppers hat gemeinsam mit der Agentur rosenbau nagy management & marketing GmbH in enger Zusammenarbeit die neue Dachmarke “SEGELSPORT DEUTSCHLAND” entwickelt. Heute wurde die Marke auf der boot Düsseldort auf dem Stand des DSV vorgestellt und wird laut Pressemitteilung ab sofort für die Vermarktung und Kommunikation des Segelsportes in Deutschland eingesetzt werden. Weiter aus der PM des DSV zu diesem Anlass:

„SEGELSPORT DEUTSCHLAND“ bündelt die gesamte Bandbreite und Faszination des Segelns – vom Freizeit- und Wettsegeln über das Kiten und Windsurfen bis hin zu den olympischen Segeldisziplinen – und ist optimal geeignet für Kommunikations- und Aktivierungsmaßnahmen von Sponsoren und Kooperationspartnern.

DSV-Präsidentin Mona Küppers: „Als Dachverband setzen wir uns für die Interessen unserer Mitglieder ein. Oftmals profitieren davon alle Seglerinnen und Segler, beispielsweise beim Thema Ausbildung oder wenn es um die Erhaltung der Befahrbarkeit von wichtigen Gewässern geht. Die Marke „SEGELSPORT DEUTSCHLAND“ bildet den kommunikativen Rahmen für all diese Aktivitäten und repräsentiert alle, die in Deutschland segeln, kiten oder surfen. Wir sind davon überzeugt, damit zugkräftige Unterstützer für den Segelsport in Deutschland zu gewinnen.“

„Die Marke steht für hochemotionale Sportmomente sowie ein positiv aufgeladenes Image und birgt ein riesiges Potenzial für Sponsoren. Segeln bedeutet Teamgeist, Abenteuer und Leidenschaft, aber auch nachhaltiges Handeln – Werte, mit denen auch Unternehmen überzeugen wollen“, erläutert Simon Franke, Senior Berater Sport bei der rosenbaum nagy management & marketing GmbH.

Nun, alle freuen sich auf die Zukunft unter der neuen Marke und ich bin gespannt, wer am Ende das größte Stück von diesem Kuchen abbekommen wird. Bis dahin noch Bilder von einem Daysailer der etwas anderen Art: Elegant, einfach im Händling und leistungsorientiert sind diese Yachten ja alle, aber aus Alu ist mir bislang noch kein Design in diesem Segment unter die Augen gekommen. Wenn man sich den Speed Lounger 8500 aus den Niederlanden anschaut, erkennt man, dass die Werft Alufleet nicht zum ersten Mal Alu zusammengebraten hat.

boot 2019 - Daysailer Speed Lounger 8500 - Alu den Niederlanden - Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 – Daysailer Speed Lounger 8500 – Alu den Niederlanden – Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 - Daysailer Speed Lounger 8500 - Alu den Niederlanden - Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 – Daysailer Speed Lounger 8500 – Alu den Niederlanden – Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 - Daysailer Speed Lounger 8500 - Alu den Niederlanden - Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 – Daysailer Speed Lounger 8500 – Alu den Niederlanden – Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 - Daysailer Speed Lounger 8500 - Alu den Niederlanden - Photo © Anarchist Sascha

boot 2019 – Daysailer Speed Lounger 8500 – Alu den Niederlanden – Photo © Anarchist Sascha

Jan 182019
 
LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

Vor wenigen Stunden wurde die boot Düsseldorf 2019 feierlich eröffnet: Glasen schlagen durch Marineoffizier und durchscheiden von blauen Bändern inklusive.  Natürlich sind auch Anarchisten vor Ort und berichten von der weltgrößten Messe rund um den Wassersport, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Hier als Preview und fast ungeschminkt die ersten Bilder aus den Hallen noch vor dem großen Publikumsansturm. Wir beginnen mit der LAGO 26 aus Österreich, die in Ende November von sich reden machte, als sie den Jollenkreuzer auf die DSS Foils stellten und über den Balaton flogen. Das Boot ist nun in Düsseldorf gelandet und steht für die Neugierigen in Halle 15, Stand D60, bereit.

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 - boot Düsseldorf 2019 - Preview - Photo © Anarchist Sascha

LAGO 26 – boot Düsseldorf 2019 – Preview – Photo © Anarchist Sascha