Apr 292018
 
DSBL - Neuer Sponsor - © DSBL_Lars Wehrmann

DSBL – Neuer Sponsor – © DSBL_Lars Wehrmann

Ganz so wild wie auf dem Photo der Deutschen Segel-Bundesliga anläßlich der Vorstellung des neuen Sponsor KRAFTWERK ging es gestern vor Friedrichshafen wohl nicht zu. Die Teams der 1. + 2. Segel-Bundesliaga konnten 7 Wettfahrten durchziehen und nach 10 Rennen steht der NRV an der Spitze der 1. Liga, die 2. Liga führt nach 10 Rennen die Seglergemeinschaft Lohheider See an. Ab 12:00 Uhr lohnt es sich bestimmt, wieder die Flights im Livestream zu verfolgen.

 

Apr 282018
 
Segel Bundesliga, Berlin, 2015 - Photo © SailingAnarchy.de 2015

Segel Bundesliga Berlin 2016 – Photo © SailingAnarchy.de

Die Deutsche Segel-Bundesliga startete gestern in Friedrichshafen in die Saison 2018. Wieder haben 36 Segelvereine in Deutschland weder Kosten noch Mühen gescheut, um ihren Club bestmöglich bei den Regatten der 1. und 2. Liga zu vertreten. Auch in diesem Jahr ist SAP wieder als Technologieopartner an Bord der SBL und unterstützt Veranstalter, Teams und Zuschauer vor Ort und per Internet mit Analysen und Darstellung der bei den Wettfahrten gewonnen Daten.

Mit dem Anstieg des sportlichen Niveau in der Liga sind die Anforderungen der Vereine an ihre Skipper und Crews in den letzten Jahren deutlich gespiegen, kurz, die SBL hat einen Grad an Professionalität erreicht, der von den Clubs erhebliche Anstrengungen fordert, wenn Sie in der Spitzegruppe der Liga mitspielen wollen.

Die Top-Clubs haben Geld und Zeit in das Projekt Segel-Bundesliga gesteckt: zusätzliche Trainer, Trainingsboote, Traininglager am Gardasee, aber man hört auch aus den Clubs, dass sich ihr Bundesliga Team innerhalb weniger Jahre zu einem erfolgreichen Faktor entwickelt hat, über den sich der Verein sowohl nach Innen als auch gegenüber Dritten nach Außen definiert.

Sep 122017
 

Es ist aber auch ein Kreuz mit den Messwerten! Kaum stimmt was nicht, schon ist das Geschrei groß und Betrugsvorwürfe werden laut. Audi als Automobilhersteller kann ein Lied davon singen, umso ärgerlicher, wenn jetzt zu dem hausgemachten Scheiß auch noch fremder Mist dazu kommt. Nix ist mehr mit positiven ROI für AUDI als Sponsor im sauberen Segelsport, wenn wie jetzt bei der Audi J/70 Weltmeisterschaft 2017 in Porto Cervo 7 Boote wegen nicht zulässigen Veränderungen an dem OneDesign Kiel von der Wettfahrtleitung aus der Weltmeisterschaft genommen werden.

Audi J/70 Weltmeisterschaft 2017 - Mitteilung der Wettfahrtleitung über Ausschluss von Booten wegen Veränderungen am Kiel

Audi J/70 Weltmeisterschaft 2017 – Mitteilung der Wettfahrtleitung über Ausschluss von Booten wegen Veränderungen am Kiel

Offenbar neigt man in Italien der Auffassung zu, dass die OD Regeln der J/70 hinsichtlich der Rumpfanhänge “more a guideline than a rule” sind, aber wenn es stimmt, dass dort von einer Werft u.a. die Delrinstreifen im Kiellager so verbessert wurden, dass der Kiel nun tiefer als beim Produktionsboot gehen, dann ist es kein Wunder, dass sich die übrigen Teilnehmer der Weltmeisterschaft betrogen fühlen. Die Wettfahrtleitung hat in Zusammenarbeit mit der Internationalen KV der J/70 als auch der Italienischen KV gestern Abend reagiert und die von den Vermessern beanstandeten Boote aus der Meldeliste gestrichen. Es verdichten sich die Hinweise darauf, dass es sich bei den 7 Booten nur um die Teams handelt, die dachten, es wäre eine gute Idee, mit dem Vermessern über die Regelkonformität ihrer Kiele zu diskutieren. Andere Teams waren klüger und hätten ihre Meldung kurzfristig gestrichen und sich still vom Hof gemacht …

Okt 022016
 
J70 - Anlauf zur Luv Tonne - Berlin Battle 2016 Act 4 - 25. September 2016 - Photo © SailingAnarchy.de

J70 – Anlauf zur Luv Tonne – Berlin Battle 2016 Act 4 – 25. September 2016 – Photo © SailingAnarchy.de

Ja, die beiden J70 Bilder ist von SailingAnarchy.de, aber von dem J70 Berlin Battle Act 4 am letzten Wochenende. Von der heute abgeschlossenen J70 German Open findet ihr sehr gute Bilder im Netz u.a. auf der Mittelsmann´s Werft Facebookseite von Sven Jürgensen oder von Sören Hese auf seiner Seite sailpower.de.

J70 - Anlauf zur Luv Tonne - Berlin Battle 2016 Act 4 - 25. September 2016 - Photo © SailingAnarchy.de

J70 – Anlauf zur Luv Tonne – Berlin Battle 2016 Act 4 – 25. September 2016 – Photo © SailingAnarchy.de

Zu der von Berliner Yacht Club und dem Potsdamer Yacht Club gemeinsam ausgerichteten Regatta hatten 40 Boote gemeldet, leider sind nur 36 Teams aus Deutschland angetreten. Nach den letzten Infos sieht es so aus, als ob Spitzenreiter GER 797 Gordon Nickel seine Führung auf GER 468 Jens Ahlgrimm und GER 868 Erik Witzmann vor der letzten der 12 Wettfahrten verteidigen und den Sieg für sich und seine Crew holen konnte.

UPDATE: Mittlerweile ist die German Open durch und die Ergebnisliste raus: Erik Witzmann konnte in der letzten Wettfahrt nicht punkten und GER 658 Jan Hauke Erichsen segelte mit dem 5. Platz in der Abschlußfahrt auf den 3. Rang der GO.

Die GO starteten am vergangenen Donnerstag bei Kaiserwetter mit Sonne und 4+ BFT, die dafür sorgten, dass Wettfahrtleiter Steini nach dem ersten Tag bereits 4 Rennen auf dem Zettel hatte. Am Freitag und Samstag baute der Wind leider ab und heute konnte die letzte Wettfahrt bei eher wechselhaften Aprilwetter denn einem goldenen Oktober gefahrten werden.

Jun 252016
 

Die Kieler Woche wird auch in 2016 ihrem Ruf als größte Segelregatta der Welt gerecht: Wind, Flaute, Sonneschein, Regen, viele Yachten und Jollen auf dem Wasser und noch mehr Menschen in der Stadt, die essen, trinken, feiern und ab und an Boote gucken gehen. Online und im täglichen Livestream von Kieler Woche TV kann man auch als Binnenländer dieses Topevent bequem bei 35 Grad Celsius im klimatisierten Büro verfolgen.

Überraschend groß für ein Kielboot ist das Teilnehmerfeld der J70 Europameisterschaft, zu der 91 Boote! aus 15 Nationen! u.a. aus Chile, Rusland und Brasilien gemeldet haben. Die meisten Boote stellt die deutsche Flotte, aber offensichtlich ist noch nicht die Masse nicht in Qualität umgeschlagen; an der Spitze lagen nach 6 Wettfahrten Boote aus Monaco, Italien und Spanien. Auf Platz 4 folgt Pit Finis vom Düsseldorfer Yacht Club, bei dem Karol Jablonski in der Crewliste auftaucht und die sich im 6. Rennen eine Black Flagg holten 🙁  Dicht dran und unter den ersten 10 noch Christian Soyka vom SVI in Schleswig-Holtstein und Moritz Bohnenberger vom DTYC aus Bayern. Drücken wir die Daumen und hoffen, dass sich noch ein deutsches Team unter die Top 3 segeln kann.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
542