Jun 172017
 
16/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - Photo Gilles Martin Raget

16/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Photo Gilles Martin Raget

Das erste selbstgesteckte Ziel des SVB Team Germany unter Skipper Max Kohlhoff wurde gestern Nachmittag vor Hamilton erreicht: Bruder und Steuermann Paul Kohlhoff führte das Boot in den drei Rennen des zweiten Tages der Qualifikation sicher auf Rang 2 in Pool A und damit in das Finale des Red Bull Youth America´s Cup 2017, das am 20. und 21. Juni stattfinden und live von Servus TV ab 18:55 Uhr übertragen werden. Hier die Pressemiteilung vom SVB Team Germany zum gestrigen Tag auf Bermuda:

15/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup Bermuda 2017 – Red Bull Youth America’s Cup, Day 3 – © Ricardo Pinto | Flightright

Hamilton/Bermuda, 16.6.2017. Das SVB Team Germany hat die Finalläufe des Red Bull Youth America’s Cup erreicht. Das deutsche Nachwuchsteam segelte in der Qualifikation am Freitag auf dem Great Sound vor Bermudas Hauptstadt Hamilton in drei Rennen auf die Plätze zwei, drei und fünf. Nach den zweitägigen Ausscheidungsregatten lag die Mannschaft um Skipper Max Kohlhoff und Steuermann Paul Kohlhoff damit in der Gesamtwertung mit 47 Punkten hinter den führenden Schweden (55) auf Rang zwei. Auf Platz drei segelten die Schweizer (46) vor Frankreich (46), Dänemark (43) und Japan (33).

Jun 152017
 
SVB Team Germany vor Hamiliton, Bermuda - Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo Credit: Felix Diemer/SVB Team Germany

SVB Team Germany vor Hamiliton, Bermuda – Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo Credit: Felix Diemer/SVB Team Germany

 

Platz 3 für SVB Team Germany nach Tag 1 des Red Bull Youth America’s Cup

Hamilton/Bermuda, 15. Juni 2017. Das SVB Team Germany ist am Donnerstag mit einer starken Leistung in den Red Bull Youth America’s Cup gestartet. Nach den drei Rennen des Tages mit zwei zweiten und einem fünften Platz lag die deutsche Nachwuchsmannschaft um Skipper Max Kohlhoff und Steuermann Paul Kohlhoff in der Gesamtwertung mit 24 Punkten auf Rang drei. Es führten die Schweden (28 Punkte) vor Frankreich (26).

Damit besitzt das deutsche Team gute Aussichten, die Finalläufe am 20. und 21. Juni zu erreichen. Um sich für diese zu qualifizieren, müssen das SVB Team Germany in seiner Gruppe mindestens auf Rang vier segeln. Der Vorsprung auf die viertplatzierten Schweizer (21 Punkte) betrug nach Tag eins drei Punkte. Fünfter waren die Dänen mit 19 Punkten, Schlusslicht Japan kam auf 17 Punkte. Am morgigen Freitag (16. Juni) stehen zum Abschluss des Qualifiers weitere drei Wettfahrten an.

Jun 152017
 
SVB Team Germany - Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

SVB Team Germany – Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

Die Posen der Großen beherrschen sie schon ganz gut, jetzt gilt es für das SVB Team Germany unter Skipper Paul Kohhoff auf den AC45F sich für das Finale der Red Bull Youth America´s Cup 2017 zu qualifizieren. Hier die Pressemitteilung des Teams zu den heute auf dem Great Sund beginnenden Fleetraces:

Hamilton/Bermuda, 15.06.2017. Das SVB Team Germany greift ab heute in den Kampf um den Red Bull Youth America’s Cup ein. Um die Finalläufe am 20. und 21. Juni zu erreichen, muss die sechsköpfige deutsche Mannschaft mit dem jungen Olympiasegler Paul Kohlhoff am Steuer in den Vorläufen, die am Donnerstag und Freitag auf dem Great Sound vor Bermudas Hauptstadt Hamilton ausgetragen werden, mindestens Platz vier unter sechs Teams erreichen. „Wir sind gut vorbereitet, fit und unglaublich motiviert. Unser Ziel ist es, die Finalläufe zu erreichen“, sagte Steuermann Paul Kohlhoff vor Beginn der Rennen.

SVB Team Germany beim Training vor Hamiliton, Bermuda für den Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

SVB Team Germany beim Training vor Hamiliton, Bermuda für den Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

Der Red Bull Youth America’s Cup für Segler von 19 bis 24 Jahren findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Er wird im Rahmen des regulären America’s Cup ausgetragen und gilt als wichtigste Nachwuchsveranstaltung des professionellen Segelsports. Der Neuseeländer Peter Burling, der diesen Wettbewerb 2013 gewonnen hatte, ist mittlerweile Steuermann des Emirates Team New Zealand, das ab Samstag im Finale des America’s Cup gegen Titelverteidiger Oracle Team USA antritt.

Beim Red Bull Youth America Cup starten insgesamt zwölf Nachwuchsteams in zwei Gruppen. Die vier Gruppenbesten qualifizieren sich jeweils für die Finalrennen am 20. und  21. Juni. Diese werden ab 18.55 live von Servus TV im Fernsehen und Internet übertragen.

Jun 062017
 
35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Kenterung ENTZ vor Start - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Kenterung ENTZ vor Start – Screenshot © BT Sport / ACEA

Tag 2 des Semifinals zwischebn ETNZ und Land Rover BAR im Louis Vuitton Cup: Gestern musste BAR nach Bruch im Fügel das erste Rennen des Halbfinale abbrechen und die Reparatur und Rückkehr an die Startlinie zum 2. Match nicht geschafft hat, ging heute das Team um Sir Ben Ainslie mit einen 2:0 Rückstand in die Rennen 3 und 4 der Best of 5 Series. Das erste Rennen ging trotz gewonnen Start der Briten doch an die Neuseeländer, die in der zweiten Hälfte BAR keine Chance ließ. In dem 4. Rennen dann Drama pur: Anislie dominiert den Start, blockiert Burling und zwingt ihn fast zum Stillstand. Der Startuhr ist schon längst runtergezählt, Ainslie fällt auf die Startlinie ab und jagt davon, ETNZ kann endlich frei auf die Startlinie abfallen, nimmt Fahrt auf und streckt beide Rümpfe ins Wasser, das Heck kommt hoch und die Kiste geht koppheister. Aus, vorbei, jetzt geht es nur noch darum, Ordnung in das Chaos zu bekommen, durchzuzählen, ob die Crew komplett und unverletzt ist und dann den Schaden beim Aufrichten der gekenteren Rennyacht zu gering als möglich zu halten.

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Kenterung ENTZ vor Start - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Kenterung ENTZ vor Start – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Kenterung ENTZ vor Start - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Kenterung ENTZ vor Start – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Kenterung ENTZ vor Start - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Kenterung ENTZ vor Start – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Crew ENTZ im Cockpit nach Kenterung - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Crew ENTZ im Cockpit nach Kenterung – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Peter Burling ENTZ im Cockpit nach Kenterung - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Peter Burling ENTZ im Cockpit nach Kenterung – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Vorbereitung zum Aufrichten nach Kenterung ETNZ - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Vorbereitung zum Aufrichten nach Kenterung ETNZ – Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup - Louis Vuitton Cup - Semifinale - ETNZ vs. Land Rover BAR - Rennen 4 - Aufrichten ETNZ nach Kenterung - Screenshot © BT Sport / ACEA

35th Americas Cup – Louis Vuitton Cup – Semifinale – ETNZ vs. Land Rover BAR – Rennen 4 – Aufrichten ETNZ nach Kenterung – Screenshot © BT Sport / ACEA

Für Morgen ist ordentlich Wind für Bermuda angesagt, vielleicht haben die Kiwis ja Glück im Unglück und der Renntag wird durch die Wettfahrtleitung gecancelt, so dass ihnen ein weiterer Tag für Reparturen und Tests zur Verfügung steht.

Jun 032017
 
Accredition Center - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

Accredition Center – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

Etwas geht immer! Auch ohne Akkreditierung durch die ACEA erhalten wir für die deutschsprachigen Segelfans Liveeindrücke vom 35th Americas Cup auf Bermuda. Dafür vielen Dank an Anarchist Alex, der auf der Alexander von Humboldt II eine spannende Anreise von Charleston aus hatte, Wind in Böen von 45kn und 11kn Speed sind zwar keine Gleitfahrt, aber für eine 800t Schüssel mehr als ordentlich!

Groupama - Ruderanlage - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

Groupama – Ruderanlage – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

Nicht viel los in Bermuda am Mittwoch – Startverschiebung. SailigAnarchy.de muss leider hinter dem Zaun bleiben, da eine Akkreditierung diesmal nach 4 aufeinander folgenden America`s Cup Akkreditierung unmöglich war – Trotz aller Bemühungen.

Groupama - Foillager - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

Groupama – Foillager – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

Bermuda ist im Ausnahmezustand: Hamilton ist Sicherheitszone und die Schifffahrt ist im Great Sund eingeschränkt. Kommt man von Seeseite, so ist das erste was auf den Amerika`s Cup deutet, eine SECURITEÉ Funkmeldung von Bermuda Radio, die auf die Einschränkungen für die Schifffahrt hinweist. „The Americas Cup Commitee has the Government by the balls“ sagen die Einheimischen, die Staunen, was hier alles für den Americas Cup bewegt wird.

Landrover BAR - Foil - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

Landrover BAR – Foil – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

Um vom Wasser zu beobachten – ohne eine Presseakkreditierung – braucht es ein Boot (z.B. gesponsort von der „Alexander von Humboldt II) und eine blaue Flagge, die gegen ein geringes Entgelt erstanden werden kann. Wer keine Flagge erstanden hat (wie wir), darf von der „Public Area“ zusehen – etwas abseits der Tonnen und wird ggf. von einem Kontrolleur verscheucht. Ich weiß nicht, was auf einem offiziellen Presseboot passiert, aber Rennbeobachtung ohne jede Information oder Blick auf das Startschiff (nur mit blauer Flagge…) macht ist es sehr schwierig, das Geschehen zu bewerten. Aufgefallen ist, dass die Franzosen und die Engländer schwach waren, die Japaner beim Start Oracle abgezogen haben. Ein paar Bilder gibt es trotzdem.

ETNZ - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

ETNZ – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

OTUSA vs. Softbank - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

OTUSA vs. Softbank – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

ORACLE Team USA - 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 - Louis Vuitton Cup - Photo © Anarchist Alex

ORACLE Team USA – 35th Americas Cup auf Bermuda, Mai 2017, Round Robin 1 – Louis Vuitton Cup – Photo © Anarchist Alex

Vom Zaun aus kann man, sogar wenn man nicht die 20$ für den Zugang zum America`s Cup Village spendet, zusehen wie die Boote abgeriggt und geputzt werden. Für Sonntag ist uns ein Rundgang durch das Village angeboten worden. Dann mehr.

Übrigens liegt neben uns die Vava II, die Yacht von Ernesto Bertarelli. Offensichtlich hat er immer noch Interesse – eine Flagge für den Premium Wasserplatz hat er jedenfalls.

Grüße aus Bermuda, Alex

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
546