Mrz 052018
 
Spiegeleis vor dem SC Gothia in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de 2018

Spiegeleis vor dem SC Gothia in Berlin – Photo © SailingAnarchy.de 2018

Wer jemals in einem DN Schlitten über das Eis gerast ist, kann nachvollziehen, was die Hartwasserseglerinnen und -segler so scheinbar verrückte Sachen machen lässt wie z.B. Donnerstagnacht bei Schnee und Kälte mit Auto oder Wohnmobil auf der Autobahn in Richtung Osten zu donnern in Hoffnung, dass in Polen oder im Baltikum der Frost anhält und man die von den Kundschaftern gemeldeten guten Eisbedingungen vorfindet.

Der starke Temperatursturz hat in fast ganz Westeuropa für eine Rückkehr des Winter gesorgt und die schönste Nebenwirkung der Kälte aus Russland war das spiegelblanke, schneefreien und brettebene Eis auf den Seen. Hier in Berlin waren die Schlittschuhläufer spätestens am Samstag nicht mehr zu halten und tummelten sich bei Minustemperaturen, leichtem Wind aus Südosten und strahlendem Sonnenschein zum Beispiel auf der Scharfen Lanke in Spandau.

Spiegeleis vor dem SC Gothia in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de 2018

Spiegeleis vor dem SC Gothia in Berlin – Photo © SailingAnarchy.de 2018

Noch nicht so ganz verstanden habe ich den Radfahrer, der mit seinem Rad umbedingt auf das Eis musste, umso leichter fiel es mir aber bei dem Kite-Skater, der sich von seinem Schirm über das blitzeblanke Eis ziehen ließ.

Kite-Skater vor dem SC Gothia in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de 2018

Kite-Skater vor dem SC Gothia in Berlin – Photo © SailingAnarchy.de 2018

Kite-Skater auf der Scharfen Lanke in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de 2018

Kite-Skater auf der Scharfen Lanke in Berlin – Photo © SailingAnarchy.de 2018

Am Sonntag war auf dem Eis dann mehr los, die Wetterfrösche sagten für die nächsten Tage deutliche Plusgrade vorher und auch in der Nacht soll das Thermometer kaum noch unter den Gefierpunkt fallen. Es war also absehbar, dass es mit den phantastischen Eisbedingungen in den kommenden Tagen ein Ende haben wird und ich kann nur sagen, wer dieses Wochenende nicht auf dem Eis war, der ist selbst schuld, dass er diesen Winterspaß verpaßt hat.

Feb 122017
 

DN in Werder - Jetzt fliegt er wieder - Photo © Hirschi

DN in Werder – Jetzt fliegt er wieder – Photo © Hirschi


Ooops! Geht zwar auch, aber nicht so gut, wie wenn der DN richtig rum steht 🙂 Die kalten Nächte der vergangenen Tage haben neben den Eisläufern  auch die Eissegler in Versuchung geführt. Aktuell sind die Bedingungen auch wirklich zu verlockend: Kalt, Sonnenschein, leichter Wind und kein Schnee auf dem schwarzen Spiegeleis, viel besser geht es kaum. Aber kein Grund, nicht vorsichtig auf dem harten Wasser zu sein und sich auf das doch stellenweise noch sehr dünne Eis locken zu lassen. Aus dem brandenburgischem Werder haben wir heute das Bild von dem DN Taucher erhalten. Offenbar war die Eisyacht schneller am Rand der offenen Wasserstraße angekommen, als es sich der Pilot des schnellen Schlitten vorstellen konnten. Alles ist gut gegangen, Mann und Eisyacht sind wohlauf, geborgen und weiterhin heiss auf Eis.

Jan 242016
 
Gudowo, DN-Schlitten, Eissegeln, Großer Lübbesee, Polen, Photo © SailingAnarchy.de, 2016

DN Schlitten Parkplatz im Yachtclub Jermak in Gudowo – Photo © SailingAnarchy.de

-6 Grad, geschlossene Eisdecke, ca. 2,3 cm Schnee auf dem harten Eis, eigentlich ideale Bedingungen für den spontanen Ausflug von Berlin nach Gudowo zum Yachtclub Jermak in Pommern. Zum Eissegeln ist Wind von Nöten und ohne den steht man auf dem See noch blöder rum, als in einer Sommerflaute.

Gudowo, DN-Schlitten, Eissegeln, Polen, Photo © SailingAnarchy.de, 2016

Vorbereitung ist alles und warme Kleidung ein absolutes Muss beim Eissegeln

Gegen die Kälte hatten Florian und ich alles dabei, was wir auf die Schnelle an Winterkleidung, Fleece und dicken Socken in unseren Kleiderschränken gefunden haben. Und ein Fahrradhelm muss erst mal als Kopfschutz genügen.

Gudowo, DN-Schlitten, Eissegeln, Polen, Photo © SailingAnarchy.de, 2016

Jetzt anschieben und hoffen, dass etwas Wind aufkommt.

Von unserem Freund Pjotr gab es eine kurze Einweisung und Umgang mit dem DN Schlitten und dann war warten auf Wind angesagt. Ab und an strich eine leichte Brise durch die Schilfrohre, aber zum Anfahren war es leider nicht genug. Aber Warten auf Wind ist für Segler nichts Neues, also zurück in die  Taverna und  dort bei heißem Tee und Suppe auf das Einsetzen der angekündigten Warmfront gehofft.

Gudowo, DN-Schlitten, Eissegeln, Großer Lübbesee, Polen, Photo © SailingAnarchy.de, 2016

Ohne Wind sind die anderen auch nicht schneller als wir Anfänger – Photo © SailingAnarchy.de

Okay, irgendwann gegen 15:30 war klar, dass sich heute nichts mehr tut und unser Jungfernfahrt auf einem DN Schlitten auf einen anderen Tagen verschoben werden muss. Schade, aber die großartige Gastfreundschaft von Peter machte diese Enttäuschung mehr als wett. Aber der Winter ist noch lange nicht vorbei und mal abwarten, ob wir beim nächsten Versuch mehr Glück mit dem Wind haben werden.

Gudowo, DN-Schlitten, Eissegeln, Polen, Photo © SailingAnarchy.de, 2016

Neugierige Hunde, aber leider kein Geschirr zum Vorspannen dabei

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
560