Jun 242017
 
24/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - Roll out ETNZ

24/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Roll out ETNZ

In weniger als 2 Stunden fällt auf dem Great Sound vor Hamilton der Startschuß zur 5. Wettfahrt um den 35. America´s Cup. Alle Segelfans sind gespannt, ob der Cupholder Oracle Team USA die Pause seit den letzten Rennen gut genutzt hat und seine Rennyacht so zu modifizieren, dass sie gegen das Boot der Neuseeländer bestehen kann. Viele Fachleute bezweifeln, dass die USA 17 innerhalb des Reglement so verändert werden kann, dass es die Designvorteile an den Foils und den technischen Layout der Yacht des Emirates Team New Zealand kompensieren kann.

24/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - Oracle Team USA - © ACEA 2017 / Photo Ricardo Pint

24/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Oracle Team USA – © ACEA 2017 / Photo Ricardo Pinto

Ohne Zweifel haben die Amerikaner die letzten 5 Tage genutzt und hart daran gearbeitet, ihre Defizite aus den 4 verlorenen Matches gegen ETNZ zu analysieren. Es ist aber mehr als zweifelhaft, dass die Erkenntnisse zu mehr als nur einem Feintuning der 17 ausreichen. 2010 habe vor Valencia habe ich erlebt, was passiert, wenn ein Designansatz ganz klar besser als die Konzeption des Konkurrenten ist: Der Katamaran von Alinghi war für mich ganz klar die schönerer Yacht, aber das Flügelrigg auf der BMW Orcale Boot war der Killer! Und ich habe noch gut die höfliche Nicht-Antwort von Rolf Vrolijk im Ohr, als ich ihn bei der Pressekonferenz nach dem ersten Rennen fragte hilflos fragte, wie Alinghi, mein Liebling, diese gigantischen 5-10 % Speedunterschied bis zur nächsten Wettfahrt kompenzieren will.

24/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - © ACEA 2017 / Photo Ricardo Pinto

24/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – © ACEA 2017 / Photo Ricardo Pinto

Okay, in wenigen Minuten werde wir wissen, ob die Amerikaner noch ein Ass im Ärmel im Kampf um die Old Mug haben. Wenn nicht bin ich gespannt, was Larry Ellison machen wird: Es nach 2 AC Siegen gut sein lassen oder sein Team umstellen und erneut in den Ring um den America´s Cup steigen. Was erwarte ich auf dem Wasser zu sehen? Aggressive Manöver von Jimmy Spithill in der Vorstartphase in der Hoffnung, Peter Burling zu Fehler und Penalties zu zwingen, Proteste über Proteste auf dem Wasser gegen ETNZ und wenn es nur darum geht, Munition gegen die Wettfahrtleitung in die Hand zu bekommen. Und ich hoffe, dass er weiterhin nicht auf Crash, egal was kommt, segeln wird.

SAY - One Off - Kajüte + Hubkiel - zu verkaufen - Photo © Eigner

SAY – One Off – Kajüte + Hubkiel – zu verkaufen – Photo © Eigner

Wer es etwas ruhiger, aber dennoch schnell auf dem Wasser angehen lassen möchte, der sollte mal in den kostenpflichtigen Gebrauchtbootmarkt auf SailingAnarchy.de reinschauen. Mit einer SAY 10 haben wir neu einen superfeinen OneOff Binnenracer oder für die noch sportlichen Jollenumsteiger eine schöne Steamline neu im Angebot.

Streamline - Sportboot mit Doppeltrapez und Spinnaker - Photo © Eigener

Streamline – Sportboot mit Doppeltrapez und Spinnaker – Photo © Eigner

Jun 202017
 
17/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton, Race day 1 - Peter Burling, ETNZ

17/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton, Race day 1 – Peter Burling, ETNZ

3 Punkte Vorsprung, 4 Rennen verloren, 5 % langsamer! Die ersten 4 Wettfahrten des America´s Cup 2017 zwischen Titelverteidiger Oracle Team USA und dem ETNZ sind durch und für den Cupholder hätte es nicht viel schlimmer kommen können: 4 glasklare Niederlage gegen den Herausforderer aus Neuseeland sprechen eine deutliche Spache und die Art und Weise, wie Steuermann Peter Burling mit seinem Team Jimmy Spithill im Griff hatten, läßt die wenigsten Beobachter darauf hoffen, dass OTUSA den Siegeszug der Kiwis noch stoppen kann.

17/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton, Race day 1 - James Spithill und OTUSA Crew

17/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton, Race day 1 – James Spithill und OTUSA Crew

Wer die Übertragung der Wettfahrten im Fernsehn oder im Livestream verfolgt hat, der konnte nur den Kopf schütteln und sich fragen, wie die Amerikaner die Dominanz der Neuseeländer auf der Regattabahn noch brechen können, mir fällt außer einem Crash mit Totalschalden für beide Boote eigentlich nichts ein. Nur auf Grundlage der Fernsehbilder und ohne tiefes Studium der Performance-Daten der einzelnen Rennen war mein Eindruck, dass die Kiwis stets schneller oder zumindest gleichschnell, dann aber höher am Wind als die Amerikaner segeln konnten. Wenn die Geschwindigkeiten der Boote auf dem selben Leg eingeblendet wurden, waren die Neuseeländer in der Regel um die 5 % bis zum Teil über 10 % schneller. Die einzige Ausnahme war der Halbwindkurs von der Startlinie zum Tonne 1, da hatte die 17 leichte Vorteile, der dort erarbeitete geringe Vorsprung wurde aber ohne ersichtliche Quälerei von den Neuseeländer auf den folgenden Bahnen abgeknappert und dann waren die Kiwis auf einmal 300 m und mehr den Amis entsprungen und kontrollierten die Wettfahrt.

18/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Race Day 2

18/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Race Day 2

Nach der Klatsche am Sonntag und nach 4 in Reihe verlorenen Rennen kommen von OTUSA die erwartbaren Statments: Super Team, großartige Shorecrew, gigantische Ressourcen, wir kennen die Situation, wir haben das 8:1 in San Francisco gedreht, wir können das und wir haben dafür 5 Tage Zeit, niemals aufgeben! AC Fans und Fachleute aus der ganzen Welt weisen darauf hin, dass man OTUSA auf keinen Fall unterschätzen darf, aber offensichtlich sind die Neuseeländer mit dem besseren Gesamtpaket nach Bermuda angereist. Die Entwicklung der auf Leicht- bis Mittelwind optimierten Foils war angesichts der für Juni / Sommeranfang vorherschenden Windstärken eine mutige, aber offensichtlich richtige Entscheidung. Und natürlich haben die Fahrradgrinder und die damit erzielbare höhere Leistung auf dem Hydrauliksystem in Verbindung mit der aufgefeilten Aerodynamik des Bootes ihren Anteil an dem Durchmarsch in der Neuseeländer im LVC gehabt. Wenn die Amerikaner in den nächsten 3 Tagen nicht noch ein Trumpf-Ass aus dem Ärmel ziehen können, dann werden Spithill und Co. aber Peter Burling weiterhin nur von hinten sehen und der America´s Cup wird am Sonntagabend nach Neuseeland gehen.

18/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - Race Day 2 - Peter Burling, ETNZ

18/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Race Day 2 – Peter Burling, ETNZ

Jun 172017
 
16/06/2017 - Bermuda (BDA) - 35th America's Cup 2017 - 35th America's Cup Match Presented by Louis Vuitton - Photo Gilles Martin Raget

16/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup 2017 – 35th America’s Cup Match Presented by Louis Vuitton – Photo Gilles Martin Raget

Das erste selbstgesteckte Ziel des SVB Team Germany unter Skipper Max Kohlhoff wurde gestern Nachmittag vor Hamilton erreicht: Bruder und Steuermann Paul Kohlhoff führte das Boot in den drei Rennen des zweiten Tages der Qualifikation sicher auf Rang 2 in Pool A und damit in das Finale des Red Bull Youth America´s Cup 2017, das am 20. und 21. Juni stattfinden und live von Servus TV ab 18:55 Uhr übertragen werden. Hier die Pressemiteilung vom SVB Team Germany zum gestrigen Tag auf Bermuda:

15/06/2017 – Bermuda (BDA) – 35th America’s Cup Bermuda 2017 – Red Bull Youth America’s Cup, Day 3 – © Ricardo Pinto | Flightright

Hamilton/Bermuda, 16.6.2017. Das SVB Team Germany hat die Finalläufe des Red Bull Youth America’s Cup erreicht. Das deutsche Nachwuchsteam segelte in der Qualifikation am Freitag auf dem Great Sound vor Bermudas Hauptstadt Hamilton in drei Rennen auf die Plätze zwei, drei und fünf. Nach den zweitägigen Ausscheidungsregatten lag die Mannschaft um Skipper Max Kohlhoff und Steuermann Paul Kohlhoff damit in der Gesamtwertung mit 47 Punkten hinter den führenden Schweden (55) auf Rang zwei. Auf Platz drei segelten die Schweizer (46) vor Frankreich (46), Dänemark (43) und Japan (33).

Jun 152017
 
SVB Team Germany vor Hamiliton, Bermuda - Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo Credit: Felix Diemer/SVB Team Germany

SVB Team Germany vor Hamiliton, Bermuda – Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo Credit: Felix Diemer/SVB Team Germany

 

Platz 3 für SVB Team Germany nach Tag 1 des Red Bull Youth America’s Cup

Hamilton/Bermuda, 15. Juni 2017. Das SVB Team Germany ist am Donnerstag mit einer starken Leistung in den Red Bull Youth America’s Cup gestartet. Nach den drei Rennen des Tages mit zwei zweiten und einem fünften Platz lag die deutsche Nachwuchsmannschaft um Skipper Max Kohlhoff und Steuermann Paul Kohlhoff in der Gesamtwertung mit 24 Punkten auf Rang drei. Es führten die Schweden (28 Punkte) vor Frankreich (26).

Damit besitzt das deutsche Team gute Aussichten, die Finalläufe am 20. und 21. Juni zu erreichen. Um sich für diese zu qualifizieren, müssen das SVB Team Germany in seiner Gruppe mindestens auf Rang vier segeln. Der Vorsprung auf die viertplatzierten Schweizer (21 Punkte) betrug nach Tag eins drei Punkte. Fünfter waren die Dänen mit 19 Punkten, Schlusslicht Japan kam auf 17 Punkte. Am morgigen Freitag (16. Juni) stehen zum Abschluss des Qualifiers weitere drei Wettfahrten an.

Jun 152017
 
SVB Team Germany - Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

SVB Team Germany – Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

Die Posen der Großen beherrschen sie schon ganz gut, jetzt gilt es für das SVB Team Germany unter Skipper Paul Kohhoff auf den AC45F sich für das Finale der Red Bull Youth America´s Cup 2017 zu qualifizieren. Hier die Pressemitteilung des Teams zu den heute auf dem Great Sund beginnenden Fleetraces:

Hamilton/Bermuda, 15.06.2017. Das SVB Team Germany greift ab heute in den Kampf um den Red Bull Youth America’s Cup ein. Um die Finalläufe am 20. und 21. Juni zu erreichen, muss die sechsköpfige deutsche Mannschaft mit dem jungen Olympiasegler Paul Kohlhoff am Steuer in den Vorläufen, die am Donnerstag und Freitag auf dem Great Sound vor Bermudas Hauptstadt Hamilton ausgetragen werden, mindestens Platz vier unter sechs Teams erreichen. „Wir sind gut vorbereitet, fit und unglaublich motiviert. Unser Ziel ist es, die Finalläufe zu erreichen“, sagte Steuermann Paul Kohlhoff vor Beginn der Rennen.

SVB Team Germany beim Training vor Hamiliton, Bermuda für den Red Bull Youth America’s Cup 2017 - Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

SVB Team Germany beim Training vor Hamiliton, Bermuda für den Red Bull Youth America’s Cup 2017 – Photo credit: Felix Diemer / SVB Team Germany

Der Red Bull Youth America’s Cup für Segler von 19 bis 24 Jahren findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Er wird im Rahmen des regulären America’s Cup ausgetragen und gilt als wichtigste Nachwuchsveranstaltung des professionellen Segelsports. Der Neuseeländer Peter Burling, der diesen Wettbewerb 2013 gewonnen hatte, ist mittlerweile Steuermann des Emirates Team New Zealand, das ab Samstag im Finale des America’s Cup gegen Titelverteidiger Oracle Team USA antritt.

Beim Red Bull Youth America Cup starten insgesamt zwölf Nachwuchsteams in zwei Gruppen. Die vier Gruppenbesten qualifizieren sich jeweils für die Finalrennen am 20. und  21. Juni. Diese werden ab 18.55 live von Servus TV im Fernsehen und Internet übertragen.