Okt 112017
 
Ian Lipinski - Sieger in der Protoklasse

Ian Lipinski – Sieger in der Protoklasse

Und die ganz große Sensation am Ende der 1. Etappe des MiniTransat la Boulangère: Ian Lipinski auf Platz 2! blieb aus. Aber Ian lag bis kurz vor dem Ziel knapp hinten, nachdem er in der Flaute nahezu chancenlos zusehen musste, wie der westlicher positionierte Arthur Léopold Léger an ihm vorbei zog und er sich schließlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf den letzten Meilen geliefert hat.

Ian Lipinski - Sieger in der Protoklasse

Ian Lipinski – Sieger in der Protoklasse

Glückwunsch also auch an Arthur, der den Seriensieger so enorm unter Druck setzen konnte – auch wenn da sehr viel Glück im Spiel war, denn ohne die Flaute wäre die erste Etappe wohl wie gewohnt – sprich mit einem Sieg von Ian – zu Ende gegangen, der sich bereits knapp 30sm Vorsprung erarbeitet hatte, bevor die Geschwindigkeiten immer geringer wurden und schließlich bei einem Etmal von unter 40sm einen absoluten Tiefpunkt erreichten.

Arthur - sein hartnäckiger Verfolger und Fast-Bezwinger

Arthur – sein hartnäckiger Verfolger und Fast-Bezwinger

Dass demnächst statt all der schnellen Protos von Simon, Jörg und Erwan eine ganze Gruppe von Serienschiffen in’s Ziel einlaufen wird, ist auch der ausgeprägten Flautenzone zu verdanken, die die Flotte nahezu 3 Tage im Griff behielt und die Geschwindigkeiten selten über 2kn  ansteigen ließ.

24h-Speed

Auch in der Serienklasse gibt es mit Clarisse Cremer einen echten Unglücksvogel. Clarisse lag ebenfalls mehr als 30sm vorn, was in der sehr dichten Serienklasse schon eine ganz starke Leistung ist. Doch auch hier zogen ihre Verfolger westlich vorbei und sie wird es wohl nicht mehr schaffen, die momentan 17sm auf Valentin Gautier aufzuholen. Überhaupt Valentin – mit seinem Sieg beim PornichetSelect hatte er zwar dieses Jahr bereits ein Ausrufezeichen setzen können aber ansonsten gab es keine Top-5-Platzierungen und er liegt in der Rangliste direkt vor Oliver Tessloff auf Platz 18. Es ist also schon eine Überraschung ihn auf Siegeskurs zu sehen.

Auffällig ist auch die enorme Zweiteilung des Serien-Feldes: Platz 1 – Platz 26 liegen ca. 90sm auseinander und Platz 27 liegt bereits 156sm zurück. Dabei kann man noch nicht mal sagen, dass in Feld1 (fast) alle neuen Schiffe vertreten sind und im Feld dahinter die älteren Schiffe. Im Gegenteil gibt es selbst unter den ersten 10 2 Pogo-2s (Ambrogio und Frederic) und einen Nacira ( Yann Burkhalter aus der Schweiz ) und finden sich in der hinteren Gruppe eine ganze Reihe von Pogo-3 und Ofcets.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
634