Sprinta Sport - Diamant 2000 - Surprise ?

Hierher mit den Infos, Meldungen und Meinungen zu den Sportbooten unter Segel
Benutzeravatar
persilz
Beiträge: 158
Registriert: 11.07.2007, 16:38

Beitragvon persilz » 09.01.2009, 13:20

RG hat geschrieben:Banner 23.
Hat zwei super Kojen. Ist schneller als alle genannten Boote. Ist auch Einhand zu Segeln.Crew 2-3 Leute ohne Steuermann.
Preis 10,000-13,000. Auch super auf See zu segeln.
Bei Robert Jakobsen anfragen, weiss alles überAn- und Verkauf und der Flotte. Tel.04063200964.
RG


naja um sie einhand zu segeln empfiehlt sich dann aber auch ein komplett durchgelattetes und ausgestelltes großsegel, und man muss ne menge strippen ziehen. wg. der bedienung würde ich eher 2 hand einordnen.
außerdem habe ich lange keine 23er mehr gesehen die genannte kojen noch hat^^

ich glaube die juwel 28 würde gut in dein profil passen, wenn das lästige kleingeld nicht wäre.
wer andern eine Grube gräbt,
der hat ein Grubengrabgerät.

S2000 Sailing
Beiträge: 57
Registriert: 17.06.2008, 22:53

Beitragvon S2000 Sailing » 09.01.2009, 14:53

Banner 28 hat geschrieben:Sag mal wundert mich ja hier noch garkeine Platu zur sprache kam


Charly sagte das die maximale Breite bei 2,50 Meter liegen darf, die B25 Platu ist jedoch an der breitesten stelle 2,55.

Benutzeravatar
persilz
Beiträge: 158
Registriert: 11.07.2007, 16:38

Beitragvon persilz » 09.01.2009, 15:22

naja das sollte bei einem liegeplatz aber innerhalb der toleranzen liegen...
wer andern eine Grube gräbt,

der hat ein Grubengrabgerät.

Benutzeravatar
Ruebekarl
Beiträge: 163
Registriert: 06.02.2007, 16:09
Wohnort: Schweizer Seite des deutschen Südsees

Beitragvon Ruebekarl » 09.01.2009, 17:56

Ja, mehr oder weniger. Am Bodensee ist der Platz knapp, und in mein 9.5 * 2.7 breiter wird halt bis Mitte Pfahl gemessen, ich denke, bei Charly wird das nicht anders sein. Und dann passt da leider eine Dolphin noch eine BeneSlow rein.

@Persilz: Apropos Juwel, hier am See gab es mal eine formverleimte Juwel 28, das war nicht nur eine Augenweide (da klarlackiert), sondern nebenbei auch seglerisch ganz vorn mit dabei ... aber leider ist die ins Nirgendwo verschwunden ...

(Edith wegen Juwel)
"Mehr!" schrie der kleine Häwelmann, "Mehr!"

Benutzeravatar
persilz
Beiträge: 158
Registriert: 11.07.2007, 16:38

Beitragvon persilz » 10.01.2009, 12:38

ich weiß zwar nicht wie aktuell die anzeige ist, aber für unter 17k würd ichs mir überlegen...
boot wurde sehr aktiv auf regatten gesegelt (2maliger ISRA-meister), aber ist wahrscheinlich auch gut ausgestattet (versenkte rollanlage + instrumente z.b.). um beurteilen zu können wie sehr das schiff geschrotet wurde müsste man es sich natürlich angucken.

http://www.scanboat.dk/de/BoatSaleAdver ... nr=8061182
wer andern eine Grube gräbt,

der hat ein Grubengrabgerät.

Charly2961
Beiträge: 7
Registriert: 06.01.2009, 16:23
Wohnort: Bodensee

Beitragvon Charly2961 » 10.01.2009, 13:17

Herzlilchen Dank für die vielen Hinweise, viel Material um im Internet nach Angeboten zu suchen, die ja ab jetzt hoffentlich auch wieder zahlreicher werden :?:
.. an meinem Liegeplatz liegen immer zwei Boote direkt nebeneinander, links und rechts davon ist da je ein Seitensteg für's bequeme einsteigen :oops: , dann wieder zwei Boote usw.
Ein paar Zentimeter Luft müssen natürlich sein, und 5 cm könnte man auch durch Kissenfender anstelle der runden Teile schaffen, aber 15cm für eine Banner mit 2,65 m Breite geht nicht, dann wird's eine Presspassung.
Aphrodite 101 wird eher weit über 20.000 Euro gehandelt und ist so schwer, daß das einfache Winterlager mit PKW-Trailer nicht mehr möglich ist.
Die Juwel in Dänemark sieht auf den Fotos mal gut aus, es käme dann noch ein Trailer dazu, leider haben die Jungs an der Ostsee den meist nicht (hab' angefragt), auch Larsen 25 sind zum Verkauf.
Damit liegt das wieder irgendwo um 20.000 Euro, da liebäugle ich dann schon wieder mit Surprise oder Sprinta für die Hälfte.
Günstig hab' ich auch Angebote für Trias gefunden, sind aber eben ganz offen nur mit Schlafmöglichkeit unter einer Persenning über'n Baum.

"Schnell" muß nun nicht YS << 100 sein. Das Boot soll sich aber bewegen, wenn es wenig Wind hat, wie es am Bodensee oft der Fall ist, und es darf dann auch für alleine nicht das Ende sein, wenn es schönen Segelwind haben wird. Beides würde natürlich sehr öde sein - bei 1 Bft nur auf dem See 'rumstehen oder nach Hause motoren müssen, und bei 4-5 im Hafen bleiben, wenn grad' keiner Zeit zum Mitsegeln hat.
Zuletzt geändert von Charly2961 am 10.01.2009, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Charly2961
Beiträge: 7
Registriert: 06.01.2009, 16:23
Wohnort: Bodensee

U20 ?

Beitragvon Charly2961 » 10.01.2009, 13:20

... im Beitrag zu "Check Stay" im Forum hab' ich eine U20 gesehen, aber leider überhaupt kein Angebot über ein Gebrauchtboot gefunden :(

Benutzeravatar
Ruebekarl
Beiträge: 163
Registriert: 06.02.2007, 16:09
Wohnort: Schweizer Seite des deutschen Südsees

Beitragvon Ruebekarl » 10.01.2009, 13:37

Ja, ich habe auch ein Jahr lang eine gesucht, aber keine ordentliche gefunden, ausser einer, die war aber dann unverhältnismässig teuer (> 20.000 EUR für ein 6 Jahre altes Boot). Und für die Bodenseewelle sind sie auch etwas kurz, Du kannst ausserdem aufgrund der Länge auch keine Rund Um mitsegeln, dann also lieber irgendwo einen halben Meter mehr Boot finden ...
"Mehr!" schrie der kleine Häwelmann, "Mehr!"

Benutzeravatar
persilz
Beiträge: 158
Registriert: 11.07.2007, 16:38

Beitragvon persilz » 10.01.2009, 13:44

Charly2961 hat geschrieben:Herzlilchen Dank für die vielen Hinweise, viel Material um im Internet nach Angeboten zu suchen, die ja ab jetzt hoffentlich auch wieder zahlreicher werden :?:
.. an meinem Liegeplatz liegen immer zwei Boote direkt nebeneinander, links und rechts davon ist da je ein Seitensteg für's bequeme einsteigen :oops: , dann wieder zwei Boote usw.
Ein paar Zentimeter Luft müssen natürlich sein, und 5 cm könnte man auch durch Kissenfender anstelle der runden Teile schaffen, aber 15cm für eine Banner mit 2,65 m Breite geht nicht, dann wird's eine Presspassung.
Aphrodite 101 wird eher weit über 20.000 Euro gehandelt und ist so schwer, daß das einfache Winterlager mit PKW-Trailer nicht mehr möglich ist.
Die Juwel in Dänemark sieht auf den Fotos mal gut aus, es käme dann noch ein Trailer dazu, leider haben die Jungs an der Ostsee den meist nicht (hab' angefragt), auch Larsen 25 sind zum Verkauf.
Damit liegt das wieder irgendwo um 20.000 Euro, da liebäugle ich dann schon wieder mit Surprise oder Sprinta für die Hälfte.
Günstig hab' ich auch Angebote für Trias gefunden, sind aber eben ganz offen nur mit Schlafmöglichkeit unter einer Persenning über'n Baum.


brauchst du den trailer ständig oder nur einmal zum transport? fürs winterlager würde es ja auch ein bock tun. ein leihtrailer wäre ja sicher aufzutreiben, die juwel is ja nicht so schwer, ich denke ein x-79 trailer könnte gehen.

nich ganz ernst gemeint, aber ich bin eben drüber gestolpert.
auf jeden fall schnell und ich weiß aus sicherer quelle, dass die kiste einige male fünen rund mitgefahren ist, daher gehe ich ma von einer übernachtungsmöglichkeit aus (wie auch immer die aussieht^^) und ein trailer is auch dabei, und der preis ist unschlagbar! glaube auch nicht, dass das boot weich oder rott ist, sehr durables material!

http://www.scanboat.com/de/BoatSaleAdve ... nr=6043583
wer andern eine Grube gräbt,

der hat ein Grubengrabgerät.

Benutzeravatar
Christian G.
Beiträge: 66
Registriert: 17.07.2007, 14:39
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Christian G. » 10.01.2009, 20:08

Ragazzi....
Mit Verwunderung verfolge ich hier die tollen Tips von den Experten! Von der Anforderung "Sportboot, auch für Einhand" gehts gleich zu H-Boot, Drachen, selbstversenkenden Skippi, Aphrodite- und Juwel-Tonnern bis Alu24 mit Auslegern, Trailer weglassen, weil nicht handelbar, usw. ....
Für jemanden wie Charly, der Rat und Bewertungen aus Erfahrungen sucht, nicht wirklich hilfreich. Da ist die Segelbravo nicht wirklich weit weg, teilweise schon übertroffen.

Seien wir mal ehrlich: es gibt für Charlys Wunsch kein Boot.
: sinvolle Einhand-Sportboote gibt es nicht, auch ein A-Cat ist grenzwertig
: alles andere sind Kompromisse, die meisten schlecht
: je "sicherer / stabiler", desto teurer, unsportlicher und langsamer, da wird das Einwassern / Aufriggen meist schon ein Problem
: zum sportlichen Fahren brauchts eine Crew (min. +1), da bei einem Sportboot das aufrichtende Moment per Design auch aus dem Mannschaftsgewicht kommt. Daher auch die Bootsbreiten.
: Übernachtungsmöglichkeiten im Vorschiff sind für die Segeleigenschaften so sinnvoll wie ein Kropf
: Boote mit Backstagen und Spinnaker sind einhand nicht wirklich bedienbar
: Außer H-Boot, Drachen und Ufo 22 war keine aktive Klasse bei den Empfehlungen

Deswegen bleib ich dabei, die Ufo22 ist der beste Kompromiß aus "ich kann damit spazierenfahren, auch alleine" und "das Teil ist sicher _und_ schnell / konkurrenzfähig _und_ bezahl-/handelbar". Selber lang genug danach gesucht. Aber auch die Ufo muß für Charly nicht zwangsläufig passen.

Andererseits:
: was ist "sportliches" Segeln?
: bei wieviel Geld pro Meter Bootslänge ist eine Empfehlung noch sinnvoll?
: warum werden hier keine echten Sportboote empfohlen?

Wie auch immer: ich hätte hier wirklich mehr mentalen Tiefgang und Expertise erwartet.
Nix für ungut,
Christian G.

gol
Beiträge: 113
Registriert: 05.09.2007, 08:25
Wohnort: HH

Beitragvon gol » 10.01.2009, 20:32

nich ganz ernst gemeint, aber ich bin eben drüber gestolpert.
auf jeden fall schnell und ich weiß aus sicherer quelle, dass die kiste einige male fünen rund mitgefahren ist, daher gehe ich ma von einer übernachtungsmöglichkeit aus (wie auch immer die aussieht^^) und ein trailer is auch dabei, und der preis ist unschlagbar! glaube auch nicht, dass das boot weich oder rott ist, sehr durables material!

http://www.scanboat.com/de/BoatSaleAdve ... nr=6043583


das doch nicht nur nicht ganz ernst gemeint, sondern Käse.... das schiff hat soviele Löcher/offene Schweißnähte, wenn man da nicht vernünftig schweißen kann ist der Rest blabla, und der Trailer ist soweit ich mich erinnere auch Eigenbau aus DK ( ich hoffe Ihr wisst was das bedeutet)
Ich kann gerne Bilder schicken, ist aber nur ein haufen Alu-Schrott in meinen Augen.

Die Juwel 28 ist ziemlich nett, ab 2 Seglern. Eine aus Holz und mit vielen guten Segeln ohne Trailer ist für ca. 13000 über den Tisch gegangen. Die DEN 5 ist ziemlich gut gebaut worden, und mit den Jungs kann man sehr gut verhandeln, die haben auch noch die Option auf den sehr guten Harbecktrailer, der extra dafür angepasst wurde. Einfach mal anmorsen und handeln.

Gruß Gol,

PS: Glaubt mir die Banner ist ein echtes Sportboot und zwar ein ganz schön innovatives :) (Entwurf 1983!)

Benutzeravatar
umpire
Beiträge: 249
Registriert: 17.04.2008, 06:36
Wohnort: schwäbisches Meerufer

Beitragvon umpire » 10.01.2009, 20:42

Christian G. hat geschrieben:Wie auch immer: ich hätte hier wirklich mehr mentalen Tiefgang und Expertise erwartet.

ROFL!
Biste angenervt weil keiner auch nur auf die Idee kommt ne UFO zu empfehlen?

Kleiner Tip: Wenn man erkennen tut das man ein totes Hottehü reiten tut sollte man absteigen, nicht allen anderen weissmachen wollen das Hottehüchen lebt noch...

und es geht um ein Bodensee-Hottehü, nix Lago di Garda. Alfredo.

Benutzeravatar
bernd
Beiträge: 27
Registriert: 10.09.2007, 07:23
Wohnort: München

Re: U20 ?

Beitragvon bernd » 12.01.2009, 13:35

Charly2961 hat geschrieben:... im Beitrag zu "Check Stay" im Forum hab' ich eine U20 gesehen, aber leider überhaupt kein Angebot über ein Gebrauchtboot gefunden :(


Hallo Charly2961,
weil es keine gebrauchten U20 am Markt gibt und wenn doch mal, dann zu einem Wucherpreis, habe ich Dir das Boot bisher nicht empfohlen.
Das Angebot ist einfach nicht da. Es gibt zwar insgesamt ca. 250 Boote, davon laufen aber ca. 200 in Nordamerika. In Europa ca. 50 (ITA ca. 5, SUI ca. 15, AUT ca. 2, GER ca. 25). Allein am Ammersee sind es 12, am Bodensee nach meiner Kenntnis 2 (# 115 + # 190).
Das Problem ist der Importeur. Er frägt regelmäßig alle U20-Eigner an, ob evtl. an einen Verkauf des Bootes gedacht wird. Erhält er eine für ihn positive Info, kauft er das Boot sofort auf und verkauft es umgehend an bei ihm gelistete Interessenten zu einem horrenden Preis weiter. Insofern kommt kaum eine auf den freien Markt.
Ich habe auch vergeblich gesucht und mir dann letzlich eine werftneue gekauft. Der Preisunterschied war dann nicht mehr so groß.

Fazit nach einer Saison:
Für unsere insgesamt schwachwindigen Binnenseen ein tolles Boot. Meine anfängliche Skepsis, insbesondere wegen der kurzen Wasserlinie hat sich zerschlagen. Für mich ideal ist der Umstand, dass das Boot im Vergleich zu anderen Sportbooten auch zu zweit (Mannschaftsgewicht 150 kg) gut gesegelt werden kann. Sie ist flotter als ich erwartet habe (DSV-Yardstick 97).

Du kannst Dir das Boot ja trotzdem mal auf www.u20class.org anschauen, denn Deinen Vorstellungen (bis auf den Preis) kommt es bestimmt sehr nahe.

Viele Grüße
Bernd

U20 - GER 193
Oh, là là !










manzanita
Beiträge: 16
Registriert: 12.12.2008, 10:07
Wohnort: Kiel

Beitragvon manzanita » 12.02.2009, 08:54

Moin zusammen

Das kommt ja immer aufs Geld an.Ich habe mir für kleines Geld eine Manzanita 25 geholt.Bei Leichtwind ist die echt sehr schnell.Glaubt kaum einer das son altes Schiff bei wenig Wind rennt.Ron Holland hat viele Leichtwindboote gezeichnet.
Gruß aus Kiel

GABIKO
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2008, 20:21

Beitragvon GABIKO » 12.02.2009, 23:58



Zurück zu „Sportboot Anarchy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste