ORC SPORTBOATRULES

Hierher mit den Infos, Meldungen und Meinungen zu den Sportbooten unter Segel
Benutzeravatar
wippsteert
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2010, 20:17
Wohnort: An der Flensburger Förde

ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon wippsteert » 08.01.2016, 21:40

Ich habe da eine Verständnissfrage zu Crew Arm Ex

In the case of a yacht of a class for which published class rules
specifically permit loose lifelines and the yacht complies with her class rules and wishes not
to comply with SR 3.14.2, then Crew Extension (CEXT) shall recorded as 0.5 for any event
in which these ORC Sportboat Class Rules apply


So wie ich das verstehe, müsste dann Crew Arm Ex 0.5 im Messbrief bei Booten mit "lockerem Relingsdraht" oder Ausreitgurten eingetragen sein.
Und das halbe Crewgewicht fließt dann nochmal in in die Berechnung mit ein. (ORC rating system 102.3 The possibillity of extending crew position beyond the IMS sheerline is taken into account trough CEXT factor into accordance with ORC Sportboatcassrules 4(c)
Ist das soweit korrekt?

Benutzeravatar
Germany
Beiträge: 206
Registriert: 17.12.2006, 15:09
Wohnort: ehemals Westerwald

Re: ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon Germany » 10.01.2016, 12:25

Lose Reelingsdrähte lt. KV oder keine Reeling und nur Hängegurte im Cockpit werden unter ORC so gerechnet, wie Du schreibst: Crewgewicht x 0,5, da das Gewicht die Stabilität entsprechend erhöht. Was hast Du vor, willst Du einen Messbrief für ORC Sportboot beantragen? Dann frag in Hamburg beim DSV nach, Robert oder Boris sind stets auskunfts- und hilfsbereit.
Bei Fragen ruhig auch Anarchist Pussy kontakten, er war im letzten Jahr bei der Sportboot Euro auf dem Balaton dabei und hat die Messbriefgeschichte für die FARR 25 durgezogen.
Guten Start in die Saison und nicht vergessen: SailingAnarchy-Cup für Sportboot am 27.+28. August in Berlin beim SC Gothia! Frühes Melden sichert die Schlafplätze im Clubhaus!

Benutzeravatar
pussy galore
Beiträge: 180
Registriert: 21.05.2007, 11:32

Re: ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon pussy galore » 10.01.2016, 14:41

Soviel ich weiß, gibt es gar kein offizielles ORC Sportboat mehr. Das wird jetzt über ORC Club gerechnet... Manche Boote machen sogar ORC Int weil angeblich der Rennwert noch vorteilhafter wird...

Aber gerade mit dem Ausreiten hat man so seine Sorgen. Die Trapezboote haben im letzten Jahr für einige Kopfschmerzen gesorgt. Nicht nur bei uns als Teilnehmer, sondern mehr für die ORC Beobachter. Sobald die Dinger in der Glitsch waren, war da nichts mehr zu machen. Wir hätten denen richtig vergüten müssen, obwohl die bei über 16 Knoten Wind und einem Reach ganz schnell ausser Sicht waren...

So viel ich weiß, wollte man in Sanya darüber diskutieren, wie das zu lösen ist. Habe aber noch nichts davon gehört.

Die ORC Sportboat Europeans sind dieses Jahr in Chioggia (Italien) am südlichen Rand der Lagune von Venedig.

http://www.orcsportboateuropeans2016.com

https://www.facebook.com/sportboateurop ... nship2016/
_____________________
If it ain´t blowing it sucks!

Benutzeravatar
wippsteert
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2010, 20:17
Wohnort: An der Flensburger Förde

Re: ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon wippsteert » 10.01.2016, 21:03

Ich habe seit dem letztem Jahr einen ORCc Messbrief( Dolphin81 GPH 617.7) und die Unzufriedenheit damit haben mich dazu gebracht einige andere Messbriefe zu vergleichen. Einiges wurde jedoch für mich unverständlicher.

Benutzeravatar
wippsteert
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2010, 20:17
Wohnort: An der Flensburger Förde

Re: ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon wippsteert » 10.01.2016, 21:28

ich schreib mal an den DSV, danke noch für die Antworten

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: ORC SPORTBOATRULES

Beitragvon patrese » 11.01.2016, 15:43

Hallo,

wenn ich mich recht erinnere, war die Einführung der Crewhebelarme darin begründet, dass vorher der Einfluss des veränderlichen Vermessengscrewgewichtes nur mit dem Hebelarm der halben Bootsbreite gerechnet wurde, da ja niemand außerhalb des Bootes sein konnte, da die vorgeschriebene Seereling unter ORC dies quasie verhinderte.
Dies führte bei Schiffen wie Sportbooten, die bei Regatten der Sportbootklasse auch ohne diese segeln durften, zu Ungerechtigkeiten gerade bei stärkerem Wind wo das Crewgewicht naturgemäß wie ein Gaspedal wirkt.

Die angesprochenen Faktoren bei Booten die eine nicht-ORC konformen Seereling haben oder Hängegurte oder sogar Trapeze wurden daher mit einem Zusatzhebelarm bestraft, der einen durchschnittlichen Mass der weiter nach aussen verlagerten Massenschwerpunkt der Crew entspricht.

Hier wären es also + 0.x m für lose Reelinge und Hängegurte galt einer, für Trapeze ein anderer.
Wie das mit der Durchschnittlichkeit so ist, verschoben sich damit abermals die Kräfteverhältnisse zugunsten einiger und zu ungunsten anderer.
ORC ist nunmal primär keine Regelsammlung für Sportboats ....

Scheinbar werden sehr leichte Trapezboote dadurch gerade bei mehr Wind bevorteilt.
Allerdings ist dieses Problem bei genauer Betrachtung der Regeln nicht sooo dramatisch, wenn die 2 Personen Kojenregel eingefordert wird die ja weiterhin besteht (einfach mal die Crews 2 Nächte vor der Regatta in den dafür ausgegebenen Stauräumen schlafen lassen dann wird es lustig)

Und wer will kann seine Reeling ja auch nach ORC vermessen (und vor und nach dem Rennen kontrollieren lassen!!!) und schon sind ein paar Sekunden gerechnet gewonnen.
Die fluchende Crew und die fehlende Steifigkeit des Bootes sind dann allerdings die Nebenwirkungen..

Just my 2ct.

P.


Zurück zu „Sportboot Anarchy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast