Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Für alles, was mit Segeln zu tun hat!
Hansekreuz
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2011, 14:18

Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Hansekreuz » 15.02.2011, 15:02

Hallo, ich habe mal ganz frech eine neue Rubrik angemeldet!
Ich fange nämlich, wenn auch nicht mehr 20, gerade mit dem Segeln an.
20 Jahre davon geträumt, immer ans Meer gefahren, nie hin gekriegt! Aber jetzt!
Deshalb hoffe ich, es finden sich ein paar gleich Gesinnte, oder aber auch welche die Lust haben gute Tipps los zu werden.
Allerdings bitte ohne den, gelegentlich altklugen, vermeintlich alles wissenden Touch der super Schlauen. Die findet man ja auch öfter!
Augenhöhe ist erwünscht!

Also meldet Euch !

Gruß

jahseil
Beiträge: 80
Registriert: 23.11.2008, 17:57

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon jahseil » 15.02.2011, 18:49

Hi,
Willkommen!

Könntest Du die Thematik ein wenig eingrenzen? Ich bin sicher wir haben alle den ein oder anderen Tipp auf Lager, aber einfach so ins Blaue hinein...

Gruß

Benutzeravatar
Germany
Beiträge: 206
Registriert: 17.12.2006, 15:09
Wohnort: ehemals Westerwald

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Germany » 16.02.2011, 16:53

Hansekreuz hat geschrieben:Hallo, ich habe mal ganz frech eine neue Rubrik angemeldet!
Ich fange nämlich, wenn auch nicht mehr 20, gerade mit dem Segeln an.
20 Jahre davon geträumt, immer ans Meer gefahren, nie hin gekriegt! Aber jetzt!
Deshalb hoffe ich, es finden sich ein paar gleich Gesinnte, oder aber auch welche die Lust haben gute Tipps los zu werden.
Allerdings bitte ohne den, gelegentlich altklugen, vermeintlich alles wissenden Touch der super Schlauen. Die findet man ja auch öfter!
Augenhöhe ist erwünscht!

Also meldet Euch !

Gruß


Wie schon geschrieben: Bitte etwas genauer Fragen, dann gibt es auch besser passende Antworten. Ohne Infos von Dir wird es ansonsten genau das, was Du nicht willst, nämlich Klugscheißerantworten.

Im übrigen hast Du die wichtigste Entscheidung schon gefällt: Mit dem Segeln anfangen, besser spät als nie. Lernen tut man am einfachsten durch machen und das geht am einfachsten im einem Verein, da dort in der Regel immer Bootseigner nach williger Crew Ausschau halten. Wenn der Verein noch Segelkurse für seine Mitglieder anbietet, um so besser für Dich. Ansonsten Segelschule in der Umgebung abklappern und sich dort das Material anschauen.

Hansekreuz
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2011, 14:18

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Hansekreuz » 16.02.2011, 18:09

Segelschule, schlau machen,- hab ich, obwohl mein segel Lehrer eine etwas chaotische Ader zu haben scheint...

Das ganze war auch erst mal als Aufruf gemeint für, wenns noch ein paar Neue gibt......
Aber gut, machen wir es an einer Stelle konkreter.
Ich arbeite zum Beispiel in der Jugend Sozial Arbeit, weshalb mein Arbeitgeber einen, unwesentlichen Beitrag, zu meiner Ausbildung zuschiesst.
Wenn man aber Beispielsweise mal so anfragt, in Punkto, mit nicht priviligierten Jugendlichen Segeln zu gehen, wirds offensichtlich, zumindest hier im Raum Hannover schwieriger!
Es sei denn man bringt eine, nicht unwesentliche, Menge an Kapital mit. Zumindest erweckt es derzeit den Eindruck.

Das wäre das Eine.

Eine andere Frage wäre für mich, mal zu wissen welche Segel Schulen im Raum Hannover so empfohlen werden vom "Auditorium"

Und ob das alles so teuer sein muss wie immer gesagt wird. Nicht falsch verstehen! Das etwas Geld kostet, ist schon klar.
Ansonsten möchte ich persönlich so schnell wie möglich soviel wie möglich lernen und das so günstig wie "Nötig".

Gruß C.

jahseil
Beiträge: 80
Registriert: 23.11.2008, 17:57

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon jahseil » 16.02.2011, 21:43

Segelschule: Ich würde einen Verein zur Ausbildung wählen. Wahrscheinlich billiger und besser. Zusätzlich sollte man beachten, dass ein Schein im heutigen DSV-Ausbildungssystem erstmal nur ein Zettel ist (ich könnte mich jetzt länger darüber auslassen, das hilft aber nicht weiter). Achte darauf nach bestandenem Schein möglichst viel Erfahrung mit möglichst erfahrenen Seglern zu sammeln.

Es gibt diverse Kutter-Projekte die mit benachteiligten Jugendlichen arbeiten. Ich habe leider keine Links o.ä. parat.
Das ist u.U. auch das falsche Forum...

Viel Spaß!

Benutzeravatar
sailingklaus
Beiträge: 164
Registriert: 18.01.2008, 10:20
Wohnort: A7

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon sailingklaus » 17.02.2011, 03:14

Denke auch, Verein hilft da ma ehesten. Zumal Du da eben quasi automatisch Mitsegelgelegenheiten kennenlernst. Und ja, die DSV Scheine sind zwar schön anzuschauen aber.... egal. Mit irgendwas muß man ja mal anfangen. Mehr als so'n paar Zettel hab ich derzeit auch noch nich vorzuweisen. So what?
Was Deine Arbeit mit sicher auch schwer erziehbaren Jugendlichen angeht: Willkommen! Da wirst Du hier sicher noch ne Menge mehr finden 8)

Spaß beiseite. ich geb Dir mal in ner PN einen Kontakt mit nem Studienfreund von mir... das is dann aber was das Segeln angeht eher traditionell. Aber durchaus lehrreich!

Benutzeravatar
sail_it
Beiträge: 221
Registriert: 14.08.2007, 21:13

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon sail_it » 17.02.2011, 09:05

Hansekreuz hat geschrieben:Und ob das alles so teuer sein muss wie immer gesagt wird. Nicht falsch verstehen! Das etwas Geld kostet, ist schon klar.
Ansonsten möchte ich persönlich so schnell wie möglich soviel wie möglich lernen und das so günstig wie "Nötig".

Gruß C.


Such dir am besten ein Segelverein wo dir die Leute sympathisch sind, dann kommt der Rest ganz von allein. Dass das nicht unbedingt der Club sein muss, wo am größten "Yachtclub" am Haus steht und alle im Vereinsblazer rumlaufen wird dir sicher einleuchten :wink:

Ansonsten vielleicht auch mal Veranstaltungen bei dir in der Gegend aufsuchen wo man mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommt z.B. im Frühjahr mal nach einer Mittwochsregatta (gibts sowas in Hannover :?: ) über die Stege schlendern und Smalltalk betreiben ...
Am Arsch ist die Ente fett!

Hansekreuz
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2011, 14:18

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Hansekreuz » 18.02.2011, 11:21

OK vielen Dank dafür erstmal!
Ich hätte da mal eine Frage: Kennt jemand die Segelschule Windwaerts am Steinhuder Meer? Falls ja, habt ihr irgend welche Erfahrungen zu berichten?
Oder kann irgend jemand eine Segelschule im Raum Hannover empfehlen!?
Welcher Segel Verein in und um Hannover ist bekannt und beliebt?
Am Steinhuder Meer scheint es wohl Vereine zu geben die 3000,- Euro Einstands Gebühr haben wollen oder bei denen 2 bisherige Mitglieder für einen Bürgen
müssen/ sollen(wohl eher damit man unter sich bleiben kann). So wurde mir jedenfalls berichtet aus berufenem Munde.
Abgesehen davon, dass ein derartiges Elite Fitze, Fatze schon einigermassen lächerlich wirkt.

Es schreckt schon ganz schön ab! Und ich dachte gelesen zu haben, das der Nachwuchs fehlt??
Das erinnert mich an meine Tätigkeit als Trainer beim Boxen! Keiner will die Schmuddelkinder, aber wenn sie dann Siege und Titel nach Hause bringen
steht jeder in der Zeitung gern daneben.
Und als drittes: Vielleicht könntet ihr mal etwas über eure Erfahrungen mit einem Ausbildungs Törn zum SKS schreiben? Und den Kosten?!

Das wäre toll! Vielen Dank schon mal vorab.
Gruß C.

jahseil
Beiträge: 80
Registriert: 23.11.2008, 17:57

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon jahseil » 18.02.2011, 20:34

Bei den Vereinen die Bürgen verlangen, kommen zur Aufnahmegebühr auch meistens noch die Kosten für einen blauen Blazer mit Goldknöpfen und eine rote Hose dazu. Die braucht man ganz dringend bei jedem Vereinsevent.

Benutzeravatar
sail_it
Beiträge: 221
Registriert: 14.08.2007, 21:13

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon sail_it » 18.02.2011, 22:57

Die Hosen in dem komischen Rot darf man doch aber meines Wissens nach erst nach einer Atlantiküberquerung tragen, oder?
Am Arsch ist die Ente fett!

deepblue
Beiträge: 239
Registriert: 10.03.2007, 20:24
Wohnort: Oberaudorf Finkenhof

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon deepblue » 19.02.2011, 09:20

Hansekreuz hat geschrieben:Am Steinhuder Meer scheint es wohl Vereine zu geben die 3000,- Euro Einstands Gebühr haben wollen oder bei denen 2 bisherige Mitglieder für einen Bürgen
müssen/ sollen(wohl eher damit man unter sich bleiben kann). So wurde mir jedenfalls berichtet aus berufenem Munde.
Abgesehen davon, dass ein derartiges Elite Fitze, Fatze schon einigermassen lächerlich wirkt.
Gruß C.


You get what you pay for. Ein Verein, der nichts hat, kostet auch wenig. Ein Verein, bei dem die Mitglieder viel aufgebaut haben, vom Hafen bis zum Cluphaus über Vereinsboote, zu Trainingsveranstalltungen, Jugendtraining , Senioren usw. kostet Geld. Das muss finanziert werden. Wenn Du MItglied in dem Verein bist, gehört Dir das alles. Du kannst alles nutzen. DU willst alles umsonst und für lau. Überprüf mal Deine Einstellung. Spaß kostet Geld, Segeln kostet viel Geld. Es ist egal ob Du mit einer kleinen Jolle oder mit einer großen Yacht segelst. Wenn Du die Menschen, die Dich eventuel auf ihrem Boot mitsegeln lassen würden, mit Elite Fitze Fatze beschimpfst mangelt es Dir an der richtigen Einstellung. Überleg mal, ob Du nicht besser beim Boxen bleiben willst. Das kostet nicht viel und die blutige Nase gibt es umsonst.
born to sail forced to work

Benutzeravatar
Heinz
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2009, 09:58
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Heinz » 19.02.2011, 10:59

Moin moin,

also ich bin in einem Verein der reich ist ... und das kostet mich 7,- EUR/Monat ... nur mal so als Vergleich ...
und wir haben genug Vereinsboote die man segeln kann ...

Such dir doch erstmal einen Boot auf dem du als Vorschoter fahren kannst ...
wenn du das einiger maßen passabel drauf hast ... dann lassen die dich auch an die Pinne ...
so kannst du genug Erfahrungen sammeln ... nicht nur beim Segeln ... auch bei dem komplexen Drumherum ...
Segeln ist halt 'ne Masse ehr als an der Schot rumzuziehen ;-))

Mast- und Schotbruch
FelsenHeinz
H1

Benutzeravatar
umpire
Beiträge: 249
Registriert: 17.04.2008, 06:36
Wohnort: schwäbisches Meerufer

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon umpire » 19.02.2011, 12:36

deepblue hat geschrieben:
Hansekreuz hat geschrieben:Am Steinhuder Meer scheint es wohl Vereine zu geben die 3000,- Euro Einstands Gebühr haben wollen oder bei denen 2 bisherige Mitglieder für einen Bürgen
müssen/ sollen(wohl eher damit man unter sich bleiben kann). So wurde mir jedenfalls berichtet aus berufenem Munde.
Abgesehen davon, dass ein derartiges Elite Fitze, Fatze schon einigermassen lächerlich wirkt.
Gruß C.


You get what you pay for. Ein Verein, der nichts hat, kostet auch wenig. Ein Verein, bei dem die Mitglieder viel aufgebaut haben, vom Hafen bis zum Cluphaus über Vereinsboote, zu Trainingsveranstalltungen, Jugendtraining , Senioren usw. kostet Geld. Das muss finanziert werden. Wenn Du MItglied in dem Verein bist, gehört Dir das alles. Du kannst alles nutzen. DU willst alles umsonst und für lau. Überprüf mal Deine Einstellung. Spaß kostet Geld, Segeln kostet viel Geld. Es ist egal ob Du mit einer kleinen Jolle oder mit einer großen Yacht segelst. Wenn Du die Menschen, die Dich eventuel auf ihrem Boot mitsegeln lassen würden, mit Elite Fitze Fatze beschimpfst mangelt es Dir an der richtigen Einstellung. Überleg mal, ob Du nicht besser beim Boxen bleiben willst. Das kostet nicht viel und die blutige Nase gibt es umsonst.

Papperlapapp.
Da hat der SegelNewbie schon vollkommen recht, den "hach-wie-sind-wir-Segler-toll-Scheiss" braucht kein Mensch.
Wenn Du die Menschen, die Dich eventuel auf ihrem Boot mitsegeln lassen würden, mit Elite Fitze Fatze beschimpfst mangelt es Dir an der richtigen Einstellung

Sind das "eventuel" genau die "Menschen", die Du in jedem Club jammern hörst, dass se nie ne Crew finden?

Dass ein ordentliches Angebot was kosten soll steht außer Frage, dann aber über die Beiträge.
Dafür brauchst Du dann nicht die Luitpoldsche Prinzregentenbürgschaft um aufgenommen zu werden.
Und dem Kollegen zu raten beim Boxen zu bleiben, könnte mich zumindest teilweise annehmen lassen Deine Attitüden zu erkennen:
"Lass uns mit unserem achsotollen Polokragenhochstellersport allein. Wir wollen hier nur Yuppies mit dicker Kohle, und am liebsten adelige Doktoren, egal was das für Ar**hl***er sind."

Manfred
Beiträge: 175
Registriert: 14.05.2007, 11:16
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Manfred » 19.02.2011, 15:26

Moin,
bevor das jetzt hier ausufert und der eine oder andere sich doch lieber ne blutige Nase beim boxen holt als vom Großbaum geschlagen zu werden, hier mal ein paar Gedanken zu dem Thema.

@ Hansekreuz: Ich würde zum Thema Segellehrer sagen, wie man in den Wald reinruft, schallt es heraus. So scheint mir auch, dass Du ein bisschen voreingenommen bist, was das Thema Segelclubs usw. angeht oder jemand ganz schlaues hat versucht, dich mit Argumenten vom segeln wegzuboxen, weil Du ein komischer Kauz bist. Wie dem auch sei, ich kenne Dich nicht und kann Dir nur empfehlen, sich näher an das Thema ranzuarbeiten, nichts vom "hörensagen" einfach zu glauben. Es gibt soooo viele unterschiedliche Segelclubs, mit unterschiedlichen Prioritäten. Gemein ist allen, dass sie ihren Mitgliedern meistens einen Wasser-oder Landliegeplatz ermöglichen, was sonst nur in ganz seltenen Fällen noch an den Ufern unserer Gewässer möglich ist. Der Zusammenschluß zu einem Verein macht es leichter mit den Kommunen oder sonst wem zu verhandeln. Nun gibt es bei den Clubs eine Bandbreite von elitär bis sozial engagiert. Ist wohl beim boxen und anderen Sportarten genauso. Man muss sich halt was passenden aussuchen und da hilft am besten zunächst mal ein bescheidener Auftritt und Lage checken.

Die Ausbildung über eine Segelschule, wobei Dein Arbeitgeber wie Du schreibst, einen Teil dazu beiträgt, ist ja schon mal ein guter Schritt. Da bist Du immer noch unabhängig und kannst es mit der Vereinsauswahl ruhig angehen lassen. Dann die Sozialarbeit, die Du leistest, die Du mit segeln verbinden möchtest. Sehr löblich. Da gibt es immer Gelegenheiten und Vereine, die sich diesem Thema verschrieben haben. Ganz bestimmt gibt es in Deinem Tätigkeitsbereich ein Netzwerk von sozial und in der Jugendarbeit tätigen Vereinen. Wie es nun genau in Hannover bzw. am Steinhuder Meer aussieht, kann ich von SL aus nicht sagen. Weiß aber, dass wir ne Anzahl an Sozial-und Pädagogik Vereinen unterstützen. Vielleicht hilft googeln: Jugendarbeit+segeln. Oder nimm mal: http://www.sailadventure.de/ Gerne werden in diesen Vereinen zunächst die Boote zum segeln selbst gebaut, was einen besseren Bezug zum Objekt ergibt, als einfach nur zu konsumieren.

So ich hoffe, ich habe Dir ein bißchen geholfen.

@ sail_it: Für die "rote" Hose muss man nicht über den Atlantik segeln. Eine Teilnahme an einer Cowes Week reicht aus. Der eine trägt eben ne Mount Gay Cap, der andere Docksides und dem nächsten hängt der Gesäßteil seiner Büx zwischen den Knien. Gemein ist allen, ein gewisses Zugehörigkeitsgefühl zu einer bestimmten Gruppe zu zeigen. Was dagegen?

@ umpire: Der Text ist von Dir? Mein Vorurteil sagt mir, dass es gerade am schwäbischen Meer extrem elitär zugeht und der Seezugang und ggfs. Bootsliegeplatz nun wirklich nur über Vereine und Vitamin B möglich ist. War ja selbst schon ein paarmal dort und hab nicht die besten Erinnerungen. Kann mich natürlich irren, weil ich nur, wie das hansekreuz, einen klitzekleinen Teil vom Ganzen mitbekommen habe.

Hansekreuz hat geschrieben:Segelschule, schlau machen,- hab ich, obwohl mein segel Lehrer eine etwas chaotische Ader zu haben scheint...

Das ganze war auch erst mal als Aufruf gemeint für, wenns noch ein paar Neue gibt......
Aber gut, machen wir es an einer Stelle konkreter.
Ich arbeite zum Beispiel in der Jugend Sozial Arbeit, weshalb mein Arbeitgeber einen, unwesentlichen Beitrag, zu meiner Ausbildung zuschiesst.
Wenn man aber Beispielsweise mal so anfragt, in Punkto, mit nicht priviligierten Jugendlichen Segeln zu gehen, wirds offensichtlich, zumindest hier im Raum Hannover schwieriger!
Es sei denn man bringt eine, nicht unwesentliche, Menge an Kapital mit. Zumindest erweckt es derzeit den Eindruck.

Das wäre das Eine.

Eine andere Frage wäre für mich, mal zu wissen welche Segel Schulen im Raum Hannover so empfohlen werden vom "Auditorium"

Und ob das alles so teuer sein muss wie immer gesagt wird. Nicht falsch verstehen! Das etwas Geld kostet, ist schon klar.
Ansonsten möchte ich persönlich so schnell wie möglich soviel wie möglich lernen und das so günstig wie "Nötig".

Gruß C.
smooth sailing
Manfred
_/) _/)

Benutzeravatar
sail_it
Beiträge: 221
Registriert: 14.08.2007, 21:13

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon sail_it » 20.02.2011, 18:35

Manfred hat geschrieben:@ sail_it: Für die "rote" Hose muss man nicht über den Atlantik segeln. Eine Teilnahme an einer Cowes Week reicht aus. Der eine trägt eben ne Mount Gay Cap, der andere Docksides und dem nächsten hängt der Gesäßteil seiner Büx zwischen den Knien. Gemein ist allen, ein gewisses Zugehörigkeitsgefühl zu einer bestimmten Gruppe zu zeigen. Was dagegen?


Nö, wieso sollte ich auch :wink: sollte auch kein Angriff sein, da will einer Segeln lernen, fragt vielleicht etwas naiv etwas und ihr bekommt euch jetzt schon in die Haare ... spricht nicht unbedingt für unseren Sport.
Am Arsch ist die Ente fett!

Hansekreuz
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2011, 14:18

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon Hansekreuz » 21.02.2011, 14:02

Nö, wieso sollte ich auch sollte auch kein Angriff sein, da will einer Segeln lernen, fragt vielleicht etwas naiv etwas und ihr bekommt euch jetzt schon in die Haare ... spricht nicht unbedingt für unseren Sport.

Danke für diesen Satz! Das lässt hoffen.

Ich hätte nicht gedacht das hier soviel Aggressions Potential im Raum ist?!? Meine Güte, mal kurz zur Erklärung: Ich bin weder komisch, noch liegt es meinem Auftreten.. oder sonst was!
Ich habe lediglich beschrieben was mir so in den ersten Momenten, Tagen, Wochen begegnet ist, als ich anfing in die Materie etwas weiter vorzudringen. That´s it!
Weder habe ich großartig gewertet, noch behauptet. Ich bin auch keine 12 mehr und verfüge über korrekte Umgangsformen. Und der Vollständigkeit halber: Kein Mensch redet von alles für lau! Was sind denn das für Sprüche?? Ich hab auch niemanden beschimpft, sondern lediglich angemerkt das ein solches Gebaren kontra produktiv ist um Nachwuchs anzulocken.

Ich dachte Segler sind entspannte Leute?
Danke an die, die mir weitergeholfen haben mit Infos.
Gruß

Benutzeravatar
sailingklaus
Beiträge: 164
Registriert: 18.01.2008, 10:20
Wohnort: A7

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon sailingklaus » 21.02.2011, 23:42

Hansekreuz hat geschrieben:Nö, wieso sollte ich auch sollte auch kein Angriff sein, da will einer Segeln lernen, fragt vielleicht etwas naiv etwas und ihr bekommt euch jetzt schon in die Haare ... spricht nicht unbedingt für unseren Sport.

Danke für diesen Satz! Das lässt hoffen.

Ich hätte nicht gedacht das hier soviel Aggressions Potential im Raum ist?!? .........
Ich dachte Segler sind entspannte Leute?
Danke an die, die mir weitergeholfen haben mit Infos.
Gruß


Hab ich's nich gesagt: schwer erziehbare findest Du hier zuhauf ;-)

jahseil
Beiträge: 80
Registriert: 23.11.2008, 17:57

Re: Rookie Schnack, Einsteiger und Anfänger

Beitragvon jahseil » 22.02.2011, 18:35

@Hansekreuz: Wie Du siehst ist das Thema für die meisten eine ideologische Fragestellung. Also geht es entsprechend emotional zur Sache. Unverständlich, aber immerhin in diesem Thread ein Einzelfall. Bitte lass dich davon nicht entmutigen. Leider bleiben immer nur die Schreihälse mit den schlechtesten Nachrichten in Erinnerung (erwähne ich die Tageszeitung?:P).

Die Leute die segeln, weil sie sich für das Segeln interessieren sind meiner Erfahrung nach außerordentlich entspannte Leute. Selbst die meisten aus den, von mir oben zugegeben reichlich provokativ beschriebenen, großen, traditionellen Vereinen sind i.d.R. echt ok, auch wenn sie sich manchmal gerne hinter dem Vereinstamtam verschanzen. Ist das vielleicht auch altersabhängig?

Es gibt eine Menge Vereine die sehr bodenständig sind, keine horrenden Aufnahmegebühren und Monatsbeiträge verlangen, die es trotzdem schaffen eigene Boote etc. zu haben und in denen jede Einkommensgruppe segeln kann. Wer was anderes behauptet hat nicht über den Tellerrand geschaut.

Vielleicht sollten wir einen neuen Thread aufmachen und mal offen über die Nachwuchssorgen unserer Vereine und evtl. Mittel dagegen debattieren. Das würde ich wirklich interessant finden.

Peace


Zurück zu „Segel Anarchy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste