Das Ende von IMS?

Für alles, was mit Segeln zu tun hat!
Voodoo Child
Beiträge: 94
Registriert: 27.10.2006, 17:46
Wohnort: Fürth im Odenwald
Kontaktdaten:

Das Ende von IMS?

Beitragvon Voodoo Child » 13.11.2007, 21:17

Der ORC führt für die Sasion 2008 ein neues Verrechnungssystem ein.

http://www.orc.org/

Soll dieses wirklich IMS erstezen, oder habe ich den Text nur missverstanden!?

Das neues System hört auf den Namen "ORC International"
Elan 210 - GER 210 - Sayonara light
http://www.sayonara-light.com

My drinking team has a sailing problem!

Benutzeravatar
Team Ka-Nalu-Nui
Beiträge: 397
Registriert: 30.12.2006, 14:03
Wohnort: am Bodensee
Kontaktdaten:

Beitragvon Team Ka-Nalu-Nui » 14.11.2007, 13:04

Hallo Sascha,
die KRVaB (Kreuzer Regatta Vereinigung am Bodensee) wird 2008 nur nach ORC-Club rechnen, der dann je Boot 3 Faktoren - abhängig vom Windspeed - vorsieht.
LOW - MIDDLE - HIGH
Jetzt braucht man nur noch WL's die das Ganze auch richtig handhaben.

Auf jeden Fall ist das Ganze viel transparenter und man kann wenigstens halbwegs einschätzen wie man so liegt (wenn man die Ratings der Gegner kennt).

Grüße
GT

Benutzeravatar
Christian G.
Beiträge: 66
Registriert: 17.07.2007, 14:39
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Das Ende von IMS?

Beitragvon Christian G. » 14.11.2007, 15:36

Sayonara-light.com hat geschrieben:Soll dieses wirklich IMS erstezen, oder habe ich den Text nur missverstanden!?

Das neues System hört auf den Namen "ORC International"


ORCi basiert wohl auf dem IMS, soll aber moderner sein. IMS bleibt wohl erhalten.
Allerdings sind Merkwürdigkeiten zu beobachten:
: Es sind noch keine Details bekannt, die Software ist noch nicht öffentlich - alles erst Anfang 2008 -, aber die Offshore World und die EU Championships werden schon danach abgehalten. Da wirds wohl noch Unruhe wegen anstehenden Neuvermessungen geben.
: Die Idee leichtere, steifere Bauten zu bevorzugen, finde ich gut. Ob da aber gerade die J-Boats (siehe New ORC Rule -> Questions & Answers) als Status quo herhalten müssen, ist ein bißchen sehr fragwürdig. Als Nächstes werden die J-Boater dann noch als Vorzeigesegler für Sportlichkeit und Fairness genannt... *duck

ORC Club wird sich demnach auch ändern. Wir sind dann mehr oder weniger alle davon betroffen. Schauen wir uns das erstnal an.
@Günter: hast Du schon Details des neuen ORC Club?
Grüße,
Christian

gol
Beiträge: 113
Registriert: 05.09.2007, 08:25
Wohnort: HH

Beitragvon gol » 14.11.2007, 17:32


Jot
Beiträge: 3
Registriert: 10.04.2007, 09:40

Re: Das Ende von IMS?

Beitragvon Jot » 15.11.2007, 12:19

Christian G. hat geschrieben:: Die Idee leichtere, steifere Bauten zu bevorzugen, finde ich gut. Ob da aber gerade die J-Boats (siehe New ORC Rule -> Questions & Answers) als Status quo herhalten müssen, ist ein bißchen sehr fragwürdig. Als Nächstes werden die J-Boater dann noch als Vorzeigesegler für Sportlichkeit und Fairness genannt... *duck


Solche Sätze bringen immer wieder die Verschwörungstheorien in den Ausgleichsregeln hoch. Scheint ja in D nicht anders zu sein als hier in NL.

Es werden nicht "steifere, leichtere Boote bevorzugt". Das neue VPP soll nur besser berechnen, wie sich Gewicht und Stabilität in tatsächliche Geschwindigkeit umsetzt. Und das ist offenbar weniger der Fall, als das das alte VPP angenommen hat. Damit wird aber niemand bevorzugt, es wird nur versucht, wieder ein Stück näher an die Realität zu kommen.

Ebenso taugt der Seitenhieb auf J-Boats nicht. Die J's werden nicht als Massstab für "leichte und steife" Schiffe genommen (ersteres sind sie sowieso nicht), sie werden nur als Beispiel für die Boote genommen, die endlich ehrlicher berechnet werden. In den Question & Answers werden die genauen Kriterien genannt.

ORC sucht halt verzweifelt nach einem Ausweg aus der Flucht aus ihrem System. Jedes bessere VPP ist da nur zu begrüssen. Leider hängt der Erfolg eines Ratingssystems nicht nur davon ab, wie gut es ist, sondern auch davon, wer ihm vertraut. Und IMS hat soviele Anhänger verloren, dass es unwhrscheinlich ist, dass es kurzfristig zurückkommt.

Neuvermessungen wird es auch keine geben (nur für asymm. Spis). Die Änderungen spielen sich doch alle im Computer ab. Allerdings werden manche sicherlich nervös, wenn sie so wenig Zeit haben, ihre Boote auch wieder nach dem neuen VPP zu optimieren (was aber, wenn es wirklich eine Verbesserung ist, zumindest weniger möglich sein sollte).


NL hat nicht umsonst IMS in die Mottenkiste versenkt. Gerade da, wo man auch mit Blick auf England/Frankreich segelt, läuft alles auf IRC zu. Andererseits zeigt es auch, dass viel davon ein Sturm im Wasserglas ist. Ziemlich alle Regatten wurden parallel IRC und ORC Club gewertet - es ging am Ende maximal um 1 - 2 Plätze (wichtig für die Pros aber ansonsten...).

Alex

medium3
Beiträge: 54
Registriert: 08.02.2007, 12:29

Beitragvon medium3 » 15.11.2007, 12:39

Immerhin hat sich ja schon eine Gruppe Eigner zusammengefunden, die auch in Deutschland IRC-Wertungen einführen bzw. fördern möchte ger-oo.org

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 38
Registriert: 10.12.2006, 23:06
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Daniel » 17.11.2007, 10:10

ich finds nur schade, dass sie für ORC International weiterhin die von IMS bekannte Voll-Vermessung anwenden aber für ORC Club sagen es reicht, wenn die Eigner aufm Papier ihre Angaben machen und fertig..

Danach verwenden sie zwar die selbe Formel, aber irgendwo muss man doch zugeben, dass sie sich da irgendwie selber ins Bein schießen...



Naja.. kann man nur hoffen, dass sie wirklich so viele Daten aus dem IMS System ünernehmen können und sich das VPP verbessert hat.. Auch wenn es sich für uns bestimmt nicht verbessert hat.. aber was solls, die alten Boote sind ja eh nichtmehr gerngesehen auf der Regattabahn. Die Frage ist nur, wieviele Segler sie jetzt verlieren werden, die nicht gewollt sind ein neuse Schiff zu kaufen um noch konkurrenzfähig zu sein.. Ich könnte mir schon vorstellen, dass jetzt viele der Älteren, gelegenheits-Regattasegler aus IMS verschwinden werden.
Und ob da der Anreiz, mit neuen Booten leichter gewinnen zu können, wirklich reicht um die Abgänge wett zu machen? ich weiß ja nich..



ps: Weiß jemand, was mit den alten IMS - Wanderpreisen passiert? Bekommt der aktuelle Inhaber der Preise ein entgültiges Anrecht weil für ORC Int Neue ausgeschrieben werden, oder werden die alten umgeschrieben?
Mir wär ja beides Recht.. vorallem weil man den Kaiser Pokal behalten dürfte

Benutzeravatar
Azzurra
Beiträge: 23
Registriert: 27.09.2007, 18:53
Wohnort: Langenargen, Bodensee

Beitragvon Azzurra » 17.11.2007, 14:32

Das wichtigste dabei ist, dass die neue Formel auch gut vermarktet wird! Das Kind neu zu benennen ist eine sehr gute Chance. Wichtig ist doch, dass wir nich auch so eine Golfhandicap Formel bekommen, die die Amis mit IRC.
Wer auf dem Wasser schon genau wissen will, ob er vorne oder hinten ist, der soll halt Einheitsklasse segeln!
Wenn Du in Vergangenheit Leute, die was davon verstehen gefragt hast, welches die genaueste Ausgleichsformel ist, dann fiel ziemlich unisono das Urteil zugunsten IMS aus.

Günther, kannst Du das mal für den Bodensee präzisieren, wird da nicht mehr nach Performance Line, sondern nach drei starren Faktoren gerechnet? Ich finde das nirgenwo. (ORC / KRVaB)

Gruß

Carsten
Dynamic 35
GER 36
AZZURRA

Benutzeravatar
Team Ka-Nalu-Nui
Beiträge: 397
Registriert: 30.12.2006, 14:03
Wohnort: am Bodensee
Kontaktdaten:

Beitragvon Team Ka-Nalu-Nui » 22.11.2007, 23:45

Hallo,
schau mal hier...
http://www.krvab.de/Info/2007/ORC-Info-2007.doc

Speziell Seite 2:
Wie funktioniert ORC Club?
..
4. 4. Triple Number (TMFS): .....

Kontaktadressen sind dann ganz unten auf der Seite
Grüße
GT

Benutzeravatar
Azzurra
Beiträge: 23
Registriert: 27.09.2007, 18:53
Wohnort: Langenargen, Bodensee

Beitragvon Azzurra » 24.11.2007, 18:51

Schade!

damit sind ein Haufen Vorteile von ORC Club dahin! Warum kann man nicht nach Performance Line auswerten? Jede Wettfahrtleitung hat heute ein GPS, so kann man die Kurslängen total einfach bestimmen.

Low steht für wenig Wind unter 10 kn, Medium für mittleren Wind und High für Starkwind über 14 kn


Das heißt, dass die Leichtwind Konstruktionen (längerer Mast, dafür kürzerer Kiel) wieder extrem bevorzugt sind. Das Problem gab's ja bei IMS schon, da hier nur bis 6 Knoten Wind runter gerechnet wird. Da gibt's aber so 38 Fuß Schiffe, die bei 4 Knoten Wind laufen wie Sau aber mit dem Wert von 6 Kts verrechnet werden.

Wenn das jetzt bei 10 Knoten ansetzt, dann wird das am Bodensee völlig doof! Wann haben wir denn wirklich drei Windstärken? Ist das SCHADE!

Trotzdem Gruß

Carsten
Zuletzt geändert von Azzurra am 26.11.2007, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
Dynamic 35

GER 36

AZZURRA

Benutzeravatar
Ruebekarl
Beiträge: 163
Registriert: 06.02.2007, 16:09
Wohnort: Schweizer Seite des deutschen Südsees

Beitragvon Ruebekarl » 25.11.2007, 13:18

> Wenn das jetzt bei 10 Knoten ansetzt, dann wird das am Bodensee völlig
> doof! Wann haben wir denn wirklich drei Windstärken? Ist das
> BESCHEUERT!

Und das kommt von einem mit einer Dynamic 35 - was soll ich als Gelegenheits-Drachensegler da noch sagen? Am besten sowieso nur Einheitsregatten segeln ... oder aber den Mast verlängern oder gar beides, aber Drachen mit Topgenua und -spi sieht einfach nicht aus. Muss also doch ein neues Boot her ...
"Mehr!" schrie der kleine Häwelmann, "Mehr!"

Benutzeravatar
sailingklaus
Beiträge: 164
Registriert: 18.01.2008, 10:20
Wohnort: A7

Beitragvon sailingklaus » 12.02.2008, 23:28

Die Diskussion, was denn nun besser ist, IMS, ORC international (was das gleiche is wie IMS, nur neu verpackt und leicht modifiziert - also so, wie eigentlich jedes Jahr - nur eben diesmal auch mit neuem Namen), ORC-Club oder IRC is ne Wissenschaft für sich und da kochen schnell mal die Gemüter über. Tatsache aber ist, daß international die interessanten Rennen zunehmend nach IRC gesegelt werden. Und sogar auf der kommenden Nordseewoche wirds IRC Wertungen geben. Das erste mal nach guten 10 Jahren (damals hieß IRC noch Channel Handycap). Nicht zu vergessen: Baltic Sprint Cup 2008. Und auf einmal kommt sogar wieder mal ein Schiff aus England, sogar vom RORC, zu einer in Deutschland organisierten Regatta.

Hier gibts mal einen ziemlich guten Artikel zum Thema IMS (ORC-i) vs. IRC. Egal, welchem System man denn nun anhängt, interessant zu lesen allemal:

http://www.nrv.de/News-Single.80+B6Jkw9 ... Q__.0.html

Haiopei
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2008, 18:17
Wohnort: Flensburg

ORC

Beitragvon Haiopei » 14.02.2008, 20:31

Am Freitag den 15.02.08 findet im Flensburger Segel Club die Vorstellung von ORC International statt. Die Referenten sind Boris Hepp Vermessungshäuptling und Wolle Schäfer. Los gehts um 19:00 Uhr.
Wer in der Nähe wohnt ist eingeladen, auf ein ein Freibier.
Wenn jemand eine spezielle Frage hat, kann ich die Vortragen und hinterher beantworten.

Gruß


Jörn


Zurück zu „Segel Anarchy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste