Kaufberatung: Boot für Berlin

Für alles, was mit Segeln zu tun hat!
twentyplus
Beiträge: 264
Registriert: 03.08.2007, 09:27
Wohnort: Potsdam

Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon twentyplus » 06.01.2012, 11:02

Liebe Anarchisten,

als jetzt gesettelter Bewohner von Wannsee möchte ich mir wieder ein Zweit-Boot für die Havel anschaffen, LP Wannsee. Fürchterlich viel geld will ich nicht ausgeben, also nix neues. Es soll Spaß machen, schnell segelbereit sein und auch mal wieder für die ein oder andere YS-Regatta taugen. Wer 20+ kennt, weiß, dass ich lahme Boote wirklich nicht mag. Zugleich sollen meine 5 Kids Spaß daran haben, entweder durch segel-Action oder auch mal als milde Badeplattform. Bewohnbarkeit unwichtig. Hauptsache Platz zum Segeln oder Lümmeln. Nett aussehen darf es auch. Wasser- oder Landliegeplatz ist eigentlich egal, Hauptsache ich komm' in knapper zeit schnell mal in die Gänge.

Habt Ihr eine Empfehlung? Gibt's irgendwas interessantes "on offer"? Die diversen mit mir segelnden Anarchisten dürfen natürlich auch gern Spaß dran haben. Eignergemeinschaft auch willkommen. Dank Uijuijui und allen anderen Verpflichtungen des Lebens werden die Wannsee-Segelstunden eh knapp bleiben.

Freue mich auf Anregungen,

20+

PS: wenn einem eine Idee kommt, wie ich zumimndest eines von 2 kompletten nagelneuen Aluriggs (10 m) inklusive Carbon Genackerbaum dabei oder anders verwursten kann, soll mir das auch "recht" sein...
Zuletzt geändert von twentyplus am 06.01.2012, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 06.01.2012, 17:23

:D
Hab gehört, dass da jemand eine wunderschöne T-24 nicht mehr braucht...

Benutzeravatar
sportbootjo
Beiträge: 934
Registriert: 23.10.2006, 13:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon sportbootjo » 06.01.2012, 20:16

Ich weiss wo eine wundereschöne Rumpfschale eines 15er Jollenkreuzer - formverleimt, Meisterstück - auf den Kuß eines Prinzes wartet. Mit dem Rigg von einer Einstein, Carbongennakerbaum, Hubkiel und 2 Trapezen könnte daraus eine wilde Rennschüssel werden :-)
Aber ich denke für den Preis bekommst Du auch die Formen der T680 aus Prag und kann ein modernes Design wiederbeleben.
Alternativ über eine Melges 24 nachdenken, große Cockpit, im nächsten Sommer mindestens 4 auf dem Wannsee unterwegs und die Ostsee ist nah!
---
Gleitfahrt ist geil!

twentyplus
Beiträge: 264
Registriert: 03.08.2007, 09:27
Wohnort: Potsdam

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon twentyplus » 07.01.2012, 13:12

Coole Idee, Jo. Aber wer soll das alles bauen, Zeit ist zumeist mein Problem. Koennen wir ja ungeachtet dessen mal als Lanfristprojekt aufgreifen. Vielleicht gleich auch noch Foils drunter ;-)).

Melges dachte ich auch schon. Wer will guenstig eine loswerden?

Benutzeravatar
persilz
Beiträge: 158
Registriert: 11.07.2007, 16:38

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon persilz » 07.01.2012, 15:57

patrese hat geschrieben::D
Hab gehört, dass da jemand eine wunderschöne T-24 nicht mehr braucht...


Sollte sie tatsächlich zu haben sein, wäre es sicherlich meine 1. wahl.
wer andern eine Grube gräbt,
der hat ein Grubengrabgerät.

GOLfa
Beiträge: 165
Registriert: 19.08.2009, 09:14

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon GOLfa » 07.01.2012, 16:20

Was für eine T-24? Ich kenne nur einen Wohnkübel und einen Kampfpanzer mit diesem Namen...
Hat mal jemand einen Link?

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 07.01.2012, 17:31

Its sad, but It's real, Jynx (SWE 001) is for sale to an enthusiastic new owner.
with a sense for beauty and quality..

Rest bitte per PM
Patrese

gol
Beiträge: 113
Registriert: 05.09.2007, 08:25
Wohnort: HH

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon gol » 10.01.2012, 13:18

Ich hätte da auch noch ein paar Bootsbauformen der kleinen oldschool Banner 23 Racer in gute Hände abzugeben....
Kleiner leichter Leichtwindraumschotsrenner :-)

Gruß
Gol

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 10.01.2012, 13:25

Wow,
die haben aber eine weite Reise hinter sich, wann hast du die denn ersteigert ??

Greez

twentyplus
Beiträge: 264
Registriert: 03.08.2007, 09:27
Wohnort: Potsdam

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon twentyplus » 10.01.2012, 16:45

Dass ich das mit den Riggs gesagt habe, war natürlich purer Leichtsinn. Formen habe ich auch noch, aber ich will doch schnell, einfach und nicht so teuer segeln, wenn ich dazu Zeit finde, vor der Haustür und nicht 2 Jahre lang bauen...

Also seid so nett und helft mir beim Finden des richtigen Schiffs, das es schon gibt :D

GOLfa
Beiträge: 165
Registriert: 19.08.2009, 09:14

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon GOLfa » 10.01.2012, 16:57

Da ich selber auch gerade den Markt abchecke - was ist denn in Deinen Augen "nicht so teuer"?
<10k, <15k, <20K? Oder nur "möglichst billig, der Preis ist aber egal"? :mrgreen:

Wenn Du billig Spaß auf den Yardstick-Regatten in Berlin haben willst, dann kauf Dir eine alte Mono 22 in Italien und nutz eine Saison den guten Yardstick-Wert bei Euch aus. Die gibt es dort hinterhergeworfen, meist ganz gut in Schuss.
Dann machst Du zwei Modifikationen, damit der Mast nen Top-Gennaker aushält, kaufst Dir 'nen Melges 24-Gennaker und hast wirklich sehr viel Spaß mit einem gutmütigen und dennoch sehr sportlichem Schiff.

twentyplus
Beiträge: 264
Registriert: 03.08.2007, 09:27
Wohnort: Potsdam

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon twentyplus » 10.01.2012, 17:21

Danke GOLfa, das könnte ein Tip sein. Auch wenn es blöd klingt, aber ich vermute, ich werde es kaum nach ITA schaffen in diesem Frühjahr. Wäre froh, wenn sich auf mein freches Gesuch hier im Forum ein Berliner oder jemand zwischen hier und Flensburg meldet, der etwas interessantes loswerden will.

Presivorstellung? Hmmm, günstig ist so ein Thema, habe in meinem Leben schon zu viele billige Schiffchen gekauft und dann 1. ewig rumgebastelt und 2. ständig Kohle in Segel und Ausrüstung gesteckt. Erst bei meiner "Großen" hat sich das mit dem Schnäppchen mal richtig gelohnt, wenn man das so sagen kann. Also, wenn ich für 10 (oder weniger :D ) was nettes bekomme, solls mir recht sein, wenns ein bischen mehr ist, keinesfalls aber mehr als 15, dann kann man ja immer und über alles reden.

Ich bin ja schon seit 13 Jahren auf der Havel unterwegs. Abgesehen von vergnüglichen bis chaotischen Regattaerlebnissen mit meiner alten Sprint 95 (war aber so für mal eben Mittwochsregatta oder so zu groß und zu komplex und crewintensiv) hat mir das segeln mit einer uralten Soling da mit am meisten Spaß gemacht. Blöd ist an den Dingern nur, dass man mangels AB nie pünktlich zu den regatten kommt und wegen der Abendflaute auch mal nach Hause paddeln muss. Grauenhaft mit über 1 t Verdrängung. Und als Familienplattform irgendwie zu enges Cockpit. Außerdem sind diese verrotteten GFK-Bomber so ne Sache...

Naja, ich komm ins Labern...

GOLfa
Beiträge: 165
Registriert: 19.08.2009, 09:14

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon GOLfa » 10.01.2012, 17:28

Für die Preisregion könntest Du unsere kriegen.
Die fahre ich Dir nach Berlin und genieße dann 1-2 Regatten mit dem absurden Yardstick. :mrgreen:

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 10.01.2012, 17:46

Also für 15 bekommst du bestimmt im PYC auch die Burn Rate...

twentyplus
Beiträge: 264
Registriert: 03.08.2007, 09:27
Wohnort: Potsdam

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon twentyplus » 10.01.2012, 18:18

GOLfa: ist Deine Mono irgendwo für 7,5 kEuro angeboten? Habe gerade gegoogelt und da eine gefunden. Schick mir doch mal ein paar Bilder und Infos über den Eimer. Zusammen absurden YS nutzen immer gern!!! Bringen noch besser. Wieviele Leute braucht man denn auf dem teil auf der kante?

Patrese: Oh nein, eine Beneteau 25 passt nu gar nicht für meine Zwecke. Aber danke für den Tip.

GOLfa
Beiträge: 165
Registriert: 19.08.2009, 09:14

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon GOLfa » 10.01.2012, 18:42

Ich schicke Dir ne PM.

Die Mono kann man geschmeidig auch einhand segeln, gar kein Problem. Im Regattamodus haben wir aber so um die 250 Kilo auf der Kante. Vier Leute geht auch, wird dann aber kuschelig auf der Rail. 2 Erwachsene und 2 Halbstarke/Jugendliche ist eigentlich perfekt.

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 10.01.2012, 19:34

Na wenn da die Berliner Yardstickwerteauswùrfler mal nicht einen Strich durch die Rechnung machen und sich an dem DSV Wert halten....

Wobei jeder ist bestechlich.... Selbst Bundespräs......
Nein, das hab ich jetzt nicht gesagt :lol:

P.

patrese
Beiträge: 362
Registriert: 26.03.2007, 09:26

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon patrese » 10.01.2012, 19:37

Ach ja ich glaube. ne UFO 22 ist im PYC. Auch noch zu haben oder is die wech ?

Benutzeravatar
sportbootjo
Beiträge: 934
Registriert: 23.10.2006, 13:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon sportbootjo » 10.01.2012, 19:41

twentyplus hat geschrieben:GOLfa: ist Deine Mono irgendwo für 7,5 kEuro angeboten? Habe gerade gegoogelt und da eine gefunden. Schick mir doch mal ein paar Bilder und Infos über den Eimer. Zusammen absurden YS nutzen immer gern!!! Bringen noch besser. Wieviele Leute braucht man denn auf dem teil auf der kante?

Patrese: Oh nein, eine Beneteau 25 passt nu gar nicht für meine Zwecke. Aber danke für den Tip.


Da läuft doch eine Mono 22 im PYC seit Jahren, aber da das Boot nur bei Clubregatten und den 60 SM bewegt wird, hat sich an der Einstufung nichts mehr getan ... Ansonsten ein guter Tip, wenn es um großes Cockpit geht. Mmh, Du hattest doch schon mal ein Auge auf die CQ6 geworfen, die in Berlin bei Lars rum steht. Doch ich denke, die Kiste braucht einfach Wind, um richtig Spaß zu machen - Warnemünde wäre das ideale Revier für das Boot :-)
---

Gleitfahrt ist geil!

GOLfa
Beiträge: 165
Registriert: 19.08.2009, 09:14

Re: Kaufberatung: Boot für Berlin

Beitragvon GOLfa » 10.01.2012, 19:42

patrese hat geschrieben:Na wenn da die Berliner Yardstickwerteauswùrfler mal nicht einen Strich durch die Rechnung machen und sich an dem DSV Wert halten....


Da es keinen DSV-Wert gibt... :mrgreen:


Zurück zu „Segel Anarchy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste